X
Testosteron Video-Kurs
5-tägiger Videokurs zur Steigerung des Testosterons!

Libido steigern | 20 Tipps zur Erhöhung der sexuellen Lust [2020]


#1 Optimiere deinen Schlaf

Mit all dem Hype um Superfoods und anderen “Wundermitteln” vergessen wir oft das Wesentliche. Dazu gehört Schlaf.

Hier sind 2 Dinge entscheidend:

  • Die Schlafdauer
  • Die Schlafqualität

Lass uns vorne anfangen: Die Schlafdauer.

In einer Studie an Männern konnte nachgewiesen werden, dass die Reduktion von 8 Stunden Schlaf auf nur 4 Stunden den Testosteronspiegel um durchschnittlich 60% gesenkt hat. Auch die Libido sank als Folge stark ab. [1]

Forscher gehen deshalb davon aus, dass bereits eine einzige Stunde weniger Schlaf den Testosteronspiegel um durchschnittlich 15% senkt. Was das mit deiner Libido macht, ist selbsterklärend.

Die wichtige Message: Es ist eine gute Idee Schlaf zu einer Priorität zu machen. Mindestens 8 Stunden sollen ideal sein, um die Libido zu steigern.

Nun zur Schlafqualität:

Hier empfehle ich die 10-3-2-1-0-Formel des Autors Craig Ballantyne:

  • 10 Stunden vor der Bettzeit kein Koffein
  • 3 Stunden vor dem Schlafengehen keinen Alkohol und keine Mahlzeiten
  • 2 Stunden davor spätestens aufhören zu arbeiten
  • 1 Stunde vor dem Schlafengehen kein “blaues Licht” von Handy, Computer oder TV
  • 0 steht für “nie die Snooze-Funktion nutzen” und sofort aufstehen
Schlaf optimieren zur Steigerung der Libido

Dieses Bild darf verwendet werden mit Namensnennung: “Potenz-Tipps.de” + Link zu diesem Artikel.

Zudem sollte es in deinem Raum dunkel sein. Falls dein Zimmer keine entsprechenden Vorhänge hat oder zulässt, kannst du auch auf eine Schlafmaske zurückgreifen.

Hier ein Tipp aus persönlicher Erfahrung: Greife NICHT auf die billigen Schlafmasken für 2-4 € von dm oder Rossmann zurück. Warum?

Ganz einfach: Du wirst feststellen, dass du keinen Morgen damit aufwachst, weil du sie über Nacht verlierst. Das ging nicht nur mir so, sondern auch meiner Partnerin.

Das Problem? Sie haben nur einen oder zwei elastische Gummizüge auf der Rückseite und lassen sich deshalb leicht verschieben.

Ich persönlich habe sehr gute Erfahrung mit dieser Schlafmaske von Amazon gemacht. Der breite Verschluss auf der Rückseite sorgt für einen super Halt, ohne dabei zu drücken.

Solltest du blinkende Lichter in deinem Zimmer haben, dann rate ich außerdem diese mit blickdichtem Klebeband abzukleben oder die Geräte auszuschalten.

Schlechte Neuigkeiten: Schnarchen mindert Studien zufolge nicht nur die Schlafqualität der schnarchenden Person, sondern auch die des Partners. [2]

Falls du oder dein Partner zum Schnarchen neigen, dann könntet ihr auch Schnarch-Stopper ausprobieren.

Ich habe damit gemischte Erfahrungen gemacht: Ja, es reduziert bei mir die Schnarchgeräusche aber ich wache dennoch regelmäßig ohne die Klammer morgens auf.

Wieder andere auf Amazon berichten, dass es bei ihnen super hält. Ich vermute deshalb, dass es stark auf die Nasenform ankommt.

ZUSAMMENFASSUNG:

Sowohl die Schlafdauer zu optimieren als auch die Schlafqualität zu verbessern können massiv helfen die Libido zu steigern. Schlaf sollte daher im Alltag eine Priorität darstellen.

#2 Iss mehr libidosteigernde Lebensmittel

Einige Lebensmittel sind nicht nur gesund, sondern können auch die Libido nachweislich steigern. Beispiele davon sind:

  • Chili

Chili enthält Capsaicin, welches in Studien an Ratten eine aphrodisierende Wirkung hatte. [3]

Zudem bestätigen Studien an Männern, dass scharfes Essen mit einem höheren Testosteron und daher auch einer höheren Libido einhergeht. [4]

Chili
  • Granatapfel

In einer Studie mit Granatapfelsaft konnte bei den Teilnehmern ein um 24% erhöhter Testosteronspiegel festgestellt werden. Die Libido stieg als Folge ebenfalls deutlich an. [5]

Auch mehrere Studien an Ratten mit Granatapfel kommen zum gleichen Ergebnis. [6]

Die genaue Wirkungsweise hinter der Steigerung der Libido ist hier bisher noch nicht erforscht. Man weiß lediglich, dass es wirkt.

Granatapfel
  • Ingwer

Die Einnahme von Ingwer führte in einer Studie an Männern zu einem um 18% erhöhten Testosteronspiegel sowie einer signifikant gesteigerten Libido. [7]

Ingwer soll aber nicht nur bei Libidoverlust helfen können, sondern auch gegen Erektionsstörungen. [8]

Ein Rezept für frischen Ingwertee findest du hier: Top 5 Tees zur Potenzsteigerung.

Ingwer
  • Kakao

In einer Studie an Frauen konnte der libidosteigernde Effekt von Kakao nachgewiesen werden. [9]

Mit mehr als 40 mal mehr Antioxidantien als Heidelbeeren und sehr hohen Mengen an Zink, Magnesium und Eisen ist Kakao ein natürlicher Libido-Booster.

Kakao
  • Weitere

Für eine Liste mit allen libidosteigernden Lebesmitteln, schau dir diesen Artikel an: 9 aphrodisierende Lebensmittel.

Dort findest du nicht nur die aktuellen Studien, sondern auch Ideen und Anregungen wie du die teilweise eher unüblichen Lebensmittel ganz einfach in den Alltag integrieren kannst.

ZUSAMMENFASSUNG:

Bestimmte Lebensmittel wie beispielsweise Chili, Granatapfel, Ingwer und Kakao können die Libido natürlich steigern. Für eine vollständige Liste empfiehlt Chris folgenden Artikel:

>> 9 libidosteigernde Lebensmittel

#3 Reduziere Weichmacher & Chemikalien

Weichmacher sind Stoffe, die bei der Herstellung von Kunststoffen verwendet werden. Sie geben dem Kunststoff seine weiche und biegsame Form.

Der üblichste Weichmacher heißt “Bisphenol-A” (BPA) und wird besonders häufig in Plastikflaschen verwendet.

Das Problem ist hier, dass dieser Stoff sehr stark östrogen wirkt. Er kann daher nicht nur das Testosteron, sondern auch die Libido verringern. [10]

Ich rate daher Plastikflaschen zu vermeiden und auf Glas zurückgreifen. Um noch mehr Schadstoffe zu vermeiden, kannst du außerdem einen Wasserfilter benutzen.

Keine Sorge. Das muss nicht hunderte Euro kosten und eine aufwändige Installation beinhalten.

Bereits für rund 25 € erhältst du diesen Wasserfilter bei Amazon.

Er ist super einfach zu benutzen, BPA-frei und zeigt sogar an, wann der Filter gewechselt werden sollte. Preiswerter geht es meiner Meinung nach kaum.

Achtung: Auch in Konserven wird BPA häufig verwendet. Hier hast du drei Möglichkeiten:

  • 1) BPA-freie Konserven kaufen (meist Bio-Konserven)
  • 2) Auf Tetra Pak zurückgreifen (z.B. bei passierten Tomaten)
  • 3) Konserven reduzieren oder komplett vermeiden
Weichmacher senken die sexuelle Lust

Doch eine der größten Chemiebomben ist vielen unbekannt: beschichtete Pfannen.

Die allermeisten beschichteten Pfannen wie beispielsweise Teflon Pfannen haben eine Kunststoffbeschichtung, die der Pfanne eine Antihaft-Eigenschaft gibt.

Davon abgesehen, dass sich diese mit zunehmender Benutzung oft ablöst und im Essen landet, gibt es ein noch viel größeres Problem: Hitze.

Denn ab einer Temperatur von rund 300°C lösen sich toxische Chemikalien aus der Beschichtung. [11]

Der negative Einfluss auf die Libido ist hier eher zweitrangig, denn diese Stoffe können die Leber und Lunge schädigen und wurden mehrfach mit Hodenkrebs und Unfruchtbarkeit assoziiert. [12]

Edelstahlpfannen sind hier gesundheitlich deutlich überlegen, aber dort brennt oft alles an. Was ist also die Lösung?

Eine Pfanne aus Gusseisen.

Bei Eisenpfannen gibt es allerdings 3 Dinge zu beachten:

  • 1) Kaufe eine Markenpfanne

Die Rauheit der Eisenpfanne macht enorme Unterschiede beim Kochen. Billige No-Name Eisenpfannen sind oft so rau, dass alles anbrennt.

Ich persönlich benutze seit Jahren diese Pfanne von der Marke “Lodge”, dem führenden Hersteller für Eisenpfannen weltweit.

Eisenpfannen halten nicht nur ein Leben lang, sie werden außerdem von Jahr zu Jahr immer besser. Ich rate daher dringend auf eine Markenpfanne zurückzugreifen.

  • 2) Brenne die Pfanne nach dem Kauf ein

“Einbrennen” bezeichnet Vorgang, die Pfanne mit etwas Öl über eine längere Zeit zu erhitzen. Es verhindert nicht nur Rost, sondern verbessert auch die Antihaft-Eigenschaften.

Eine Anleitung dazu findest du hier.

  • 3) Erhitze die Pfanne vor jeder Benutzung

Bevor der erste Tropfen Fett in die Pfanne kommt, solltest du sie so lange erhitzen bis sie minimal anfängt zu rauchen. Das ist das Signal, dass sie heiß genug ist.

Überspringst du das Vorheizen, dann brennt fast alles an. Glaub mir.

Aber auch Pestizide und andere Chemikalien auf und in Lebensmitteln können deine Libido verringern. Sollte es also finanziell für dich machbar sein, dann sind Bio-Produkte deine beste Wahl.

ZUSAMMENFASSUNG:

Die Vermeidung von Plastikflaschen, Konserven sowie von beschichteten Pfannen kann dabei helfen, die Libido zu steigern. Glasflaschen, BPA-freie Dosen und Eisenpfannen sind hier besser geeignet.

Auch die Reduktion von Pestiziden mithilfe von Bio-Produkten kann zur Erhöhung der sexuellen Lust führen.

#4 Trinke bewusster Alkohol

Alkohol wird auf vielen Webseiten häufig als “Bösewicht” gemeinsam mit Rauchen und Drogen aufgelistet, den man tunlichst vermeiden sollte.

Der Grund? Alkohol ist ein Nervengift, welches bei übermäßigem Konsum toxisch wirkt. [13]

Und dennoch ist Alkohol meiner Meinung nach nicht mit Drogen und Rauchen gleichzusetzen. Denn geringe Mengen können hiervon tatsächlich gesund sein und auch die Libido steigern!

Es gilt also die Faustformel:

Die Menge macht das Gift.

Je nach Person können bis zu 0,4 Promille eine positive Auswirkung auf die sexuelle Lust haben. Größere Mengen haben aber den gegenteiligen Effekt!

Bei einem 75 Kg schweren Mann entspricht das:

  • 660 ml Bier (2 kleine Biere)
  • 300 ml Wein (2 kleine Weingläser)
  • 8 cl Schnaps (4 einfache Schnapsgläser)
Libidoförderliche Menge an Alkohol

Bei Frauen reicht in der Regel bereits die Hälfte oder zwei Drittel dieser Menge aus, um den gleichen Alkoholpegel zu erreichen.

Bis zu dieser Wirkung kann Alkohol den Körper entspannen und dabei helfen, den Alltagsstress weniger wahrzunehmen. Auch die Blutgefäße weiten sich durch den Alkoholkonsum.

Bitte versteh mich nicht falsch: Das soll keine Ermutigung sein zur Flasche zu greifen! Vielmehr soll es inspirieren, Alkohol bewusster zu konsumieren.

Beispiel:

  • Warum nicht zum gemeinsamen Abendessen ein Glas Rotwein trinken, wenn anschließend noch ein Film mit Kuscheln bevorsteht?

Es kommt allerdings nicht nur auf den tatsächlichen Alkoholgehalt an, sondern auch auf die Art des Alkohols. Zwei Arten sind hier weniger geeignet:

  • 1) Bier: enthält Hopfen mit starken Phytoöstrogenen, die das Testosteron und damit die Libido senken können. [14]
  • 2) Liköre: enthalten oft hohe Mengen an Zucker, die ebenfalls die Libido reduzieren können.

Es klingt paradox, ist aber wahr:

Hormonell gesprochen trinkt ein echter Mann kein Bier.

Für tiefere Informationen und spannende Statistiken rate ich dir folgenden Artikel anzuschauen: Alkohol und Impotenz

ZUSAMMENFASSUNG:

Geringe Mengen Alkohol können den Körper entspannen und die Libido steigern. Erhöhte Mengen wirken sich allerdings negativ auf die sexuelle Lust aus. Alkohol sollte daher in Moderation getrunken werden.

#5 Überprüfe deine Medikamente

Verschiedenste Medikamente können deine Hormone und damit auch deine Libido beeinflussen.

Das gilt sowohl für geschlechtsspezifische als auch allgemeine Medikamente:

  • Für Frauen: Die Pille

Der häufigste Auslöser eines Libidoverlusts bei Frauen ist die Benutzung der Antibabypille.

Das hormonelle Verhütungsmittel unterdrückt den Eisprung und kann dadurch eine Schwangerschaft verhindern.

Eine der vielen Nebenwirkungen ist das Abdämpfen der Stimmung und die Senkung der Libido.

Nur zur schlechten Nachricht: Nach dem Absetzen der Pille kann es Monate oder gar Jahre dauern bis der natürliche Hormonhaushalt wiederhergestellt ist.

  • Für Männer: Haarwuchsmittel

Insbesondere Mittel mit dem Wirkstoff “Finasterid” sollen nicht nur zur Impotenz führen können, sondern auch mit depressiven Gedanken und einem Libidoverlust einhergehen.

Das gilt im Übrigen nicht für Tabletten, die Oral eingenommen werden, sondern auch für Mittel, die auf die Haut aufgetragen werden. Denn dieses gelangt ebenfalls in den Körper.

Pille und Haarwuchsmittel senken Libido
  • Allgemeine Medikamente

Die folgenden Medikamente sind häufige Auslöser eines Libidoverlusts

  • Beruhigungsmittel und Antidepressiva
  • Herzmedikamente
  • Blutdruckmedikamente
  • Diabetesmedikamente

Nimmst du derzeit eines der obigen Medikamente zu dir, dann solltest du deinen Arzt konsultieren und nach geeigneten Alternativen fragen.

Wichtig: In keinem Fall sollte ohne ärztlichen Rat ein Medikament abgesetzt werden!

Im Übrigen können auch eine Reihe illegaler Drogen (Cannabis, Ecstasy, usw.) zu Libidoverlust führen. Dass du diese vermeiden solltest, versteht sich hoffentlich von selbst.

ZUSAMMENFASSUNG:

Eine große Bandbreite an Medikamenten können die Libido senken. Das Vermeiden dieser Produkte oder das Finden geeigneter Alternativen kann helfen, die Libido zu steigern.

#6 Verzichte auf Pornos

Die ersten Studien bestätigen, was bereits jahrelang vermutet wurde: Der Konsum von Pornos führt zu plastischen Änderungen im Belohnungssystem des Gehirns. [15]

Die Ursache? – Dank des Internets ist es mit wenigen Klicks möglich, innerhalb einer Minute mehr nackte Menschen zu sehen als all deine Vorfahren in ihrem kompletten Leben.

Diese Reizüberflutung soll laut der Studienleiterin des Max-Planck-Instituts dazu führen, dass dein Belohnungssystem durch Pornos “gewissermaßen ausgeleiert” wird.

Auf Deutsch: Du stumpfst ab. Die Folge ist, dass du immer größere sexuelle Reize brauchst, um noch erregt werden zu können.

Das erklärt auch, warum du bei zunehmendem Konsum immer extremere Pornos (z.B. Transsexuelle oder Gewalt) schaust und die Dauer bis zur Pornoauswahl zunimmt.

SCHON GEWUSST?

Laut einer Studie schauen 20,7% der heterosexuellen Männer regelmäßig Schwulenpornos an. [16]

Neben dieser Änderung im Gehirn führen Pornos auch dazu, dass du unrealistische Erwartungen an dich selbst und deinen Partner bildest.

Die makellosen Körper der scheinbar immerpotenten Pornodarsteller wird nach einer gewissen Zeit als “normal” angesehen. Sollte der eigene Partner hier nicht mithalten können, senkt das die Libido.

Pornoverzicht erhöht die sexuelle Lust

Wie kannst du also deine Libido steigern?

Du ahnst es vermutlich schon: Durch den Verzicht auf Pornos. Und das gilt nicht nur für Männer, sondern auch für Frauen, die rund 30% aller Porno-Schauer darstellen. [17]

Da es sich hierbei um eine Anpassung und NICHT um eine Schädigung des Körpers handelt, sind die negativen Auswirkungen des Pornokonsums zu 100% reversibel. In der Regel dauert das zwischen 30-90 Tage.

Heißt dass, du musst für immer auf Pornos verzichten?

Nein, aber für den Anfang kann es Sinn ergeben vorerst für eine längere Zeit Abstand zu nehmen.

Für mehr Informationen und unglaubliche Statistiken, empfehle ich dir meinen Artikel zum Thema Pornos und Impotenz anzuschauen.

ZUSAMMENFASSUNG:

Der Verzicht auf Pornos verhindert das Abstumpfen des Belohnungssystems im Gehirn und beugt die Bildung unrealistischer Erwartungen vor.

#7 Optimiere deine Körperhaltung

Deine Körperhaltung beeinflusst nicht nur dein Selbstvertrauen, sondern auch dein Testosteron und damit deine Libido.

Studien konnten nachweisen, dass bereits 2 Minuten Powerposen ausreichen, um das Testosteron um 25% zu steigern und damit die Libido anzuregen. [45]

Powerposen sind sehr platzeinnehmende Körperstellungen wie beispielsweise mit breiten Beinen und ausgeweiteten Armen vor dem Spiegel zu stehen.

Powerposen kurbeln die Libido an

Du kannst Aspekte dieser Technik aber auch im Alltag anwenden:

  • Nimm in öffentlichen Verkehrsmitteln eine etwas breitere Sitzstellung ein und gib deinem Körper den Platz, den er braucht.
  • Mache es dir zur Gewohnheit jedes Mal, wenn du durch einen Türrahmen läufst, deine Schultern nach hinten zu ziehen und die Brust herauszudrücken.
  • Benutze weite Gestiken und eine ausdrucksstarke Mimik beim Sprechen.
  • Laufe etwas schneller ohne zu hasten. Stell dir hierzu vor, wie ein König durch seinen Palast läuft. Elegant und dennoch mit einer Geschwindigkeit, die Wichtigkeit zum Ausdruck bringt.

Hier gilt das Motto:

Fake it till you make it.

Ebenso wie dich eine depressive Körperhaltung hormonell tatsächlich depressiv machen kann, kann eine selbstbewusste Körperhaltung auch deine Hormone positiv beeinflussen. [18]

ZUSAMMENFASSUNG:

Unsere Körperhaltung beeinflusst unsere Hormone und folglich auch die sexuelle Lust. Durch eine breitere, selbstbewusste Körperhaltung kann daher die Libido auf natürliche Weise gesteigert werden.

Keine Lust mehr zu lesen?
Dann schau dir hier die Zusammenfassung an.

#8 Reduziere deinen Zuckerkonsum

Hier eine Studie, die seit 2013 immer wieder Schlagzeilen macht:

  • In einer Untersuchung an 74 Männern führte der Konsum von 75 g Zucker zu einem um durchschnittlich 25% reduzierten Testosteronspiegel. [19]

Und da das Testosteron einen direkten Einfluss auf die Libido hat, wird durch den Zuckerkonsum folglich auch die sexuelle Lust reduziert.

Mit “Zucker” ist hier Einfachzucker bzw. Glukose gemeint. Er kann vom Körper sehr schnell aufgenommen werden und kann somit den Blutzuckerspiegel stark erhöhen.

Die größten Zuckerbomben sind meist Getränke. Denn sie machen es dir sehr leicht enorm große Zuckermengen in kurzer Zeit zu konsumieren:

  • Limonaden
  • Fruchtsäfte
  • Energy Drinks

Insbesondere unter verarbeiteten Produkten finden sich zahlreiche Nahrungsmittel mit einem hohen Anteil an Zucker:

  • Müsli-Mischungen
  • Nuss-Nougat-Cremes
  • Trockenobst
  • Marmelade
  • Süße Gebäcke
  • Schokolade

Eine Libido-freundliche Alternative ist hier Süßstoff. Denn viele Süßstoffe haben keine Kalorien und können daher keine Ausschüttung von Insulin auslösen.

Das erklärt, warum mehrere Untersuchungen die positive Auswirkung durch Ersetzen des Haushaltszuckers durch Süßstoff nachweisen konnten. [10]

Ideal ist es dennoch nicht, da künstlich hergestellter Süßstoff im Verdacht steht, die Darmbakterien verändern zu können. [10]

Was wäre in der Theorie also die “perfekte” Lösung? – Das vollständige Abgewöhnen süßer Speisen.

Zuckerverzicht steigert die Libido

Ich persönlich versuche hier ein Mittelmaß zu finden. Denn süße Speisen schmecken mir persönlich nicht nur sehr gut, sondern geben mir auch eine Menge Lebensqualität.

Gezuckertes Essen und Getränke vermeide ich jedoch (wenn möglich) komplett und greife dafür öfters (wenn nötig) zum Süßstoff.

Mein Motto ist also:

So viel wie nötig und so wenig wie möglich.

ZUSAMMENFASSUNG:

Die Reduktion des Zuckers oder das Ersetzen durch Süßstoff kann helfen, die Libido zu steigern. Ideal soll jedoch der komplette Verzicht auf Süßes sein.

#9 Achte auf deine Mikronährstoffe

Für die Libido spielen 4 Mikronährstoffe eine zentrale Rolle:

  • 1) Eisen

Insbesondere bei Frauen ist ein Eisenmangel ein häufiger Aulöser eines Libidoverlusts. Das liegt daran, dass sie während der Periode große Mengen an Blut verlieren. [20]

Aber auch bei Männern kann zu wenig Eisen die Libido senken.

Gute Eisenquellen sind:

  • Kakao (13,9 mg / 100g)
  • Linsen (7,2 mg / 100g)
  • Kidneybohnen (7,0 mg / 100g)
  • Cashew-Kerne (6,7 mg/ 100g)
  • Haferflocken (4,2 mg / 100g)
  • Fleisch (2,7 mg / 100g)
  • Spinat (2,7 mg / 100g)

Der Tagesbedarf an Eisen ist hier 10 mg für Männer und 15 mg für Frauen.

Solltest du deinen Bedarf auf natürliche Weise nicht decken können, dann empfehle ich auf Eisentabletten zurückzugreifen.

Wichtig: Brich die Tabletten in der Mitte durch, da die Dosierung häufig unnötig hoch ist.

Ich habe schon mehrfach bei meiner Partnerin erlebt wie stark Eisentabletten die Menstruationsbeschwerden lindern konnten. In den Amazon Rezensionen finden sich zahlreiche ähnliche Berichte.

  • 2) Vitamin D

Experten schätzen, dass 40% der Deutschen an einem Vitamin-D-Mangel leiden. [21]

Hier ist aber nicht die Ernährung schuld, sondern die Tatsache, dass die Sonne über den Herbst und Winter in Deutschland relativ schwach ist.

Denn der größte Anteil des Vitamin D produzieren wir durch die Sonneneinstrahlung selbst.

Über den Sommer wird daher empfohlen, möglichst 20-30 Minuten pro Tag Sonne zu tanken. Über den Herbst und Winter benutze ich persönlich dieses Vitamin D von Amazon.

Der Grund? Durch die Einnahme von Vitamin D konnte in Studien der Testosteronspiegel um bis zu 20% gesteigert werden. Auch die Libido nahm dadurch signifikant zu. [22]

Mikronährstoffe für die Libido
  • 3) Zink

Anders als bei Vitamin D kann Zink die Libido nur steigern, sofern tatsächlich ein Mangel vorliegt. [23] Zudem können hohe Dosen an Zink im Körper toxisch wirken und sogar den gegenteiligen Effekt hervorrufen.

Ich persönlich vermeide daher Zink-Supplemente und versuche meinen Bedarf natürlich zu decken.

Tolle Zinkquellen sind:

  • Kürbiskerne (7,5 mg / 100g)
  • Kakao (6,8 mg / 100g)
  • Linsen (4,8 mg / 100g)
  • Paranüsse (4,1 mg / 100g)
  • Haferflocken (4,0 mg / 100g)
  • Kidney Bohnen (3,3 mg / 100g)

Der Tagesbedarf liegt hier bei 11 mg für Männer und 8 mg für Frauen.

  • 4) Magnesium

Magnesium spielt bei der Testosteronproduktion und dementsprechend auch für die Libido eine entscheidende Rolle. [16, 17]

Auch hier solltest du deshalb sichergehen, dass du den Tagesbedarf von 400 mg für Mann und Frau regelmäßig abdecken kannst.

Natürliche Lebensmittel mit viel Magnesium sind:

  • Kakao (499 mg pro 100g)
  • Paranüsse (376 mg pro 100g)
  • Haferflocken (177 mg pro 100g)
  • Kidneybohnen (165 mg pro 100g)
  • Naturreis (143 mg pro 100g)
  • Linsen (122 mg pro 100g)
  • Spinat (58 mg pro 100g)

Ich persönlich habe meine Ernährung so aufgebaut, dass ich jeden Tag genügend Magnesium auf natürliche Weise zu mir nehme.

Solltest du damit Schwierigkeiten haben, kannst du aber auch auf Magnesium Kapseln von Amazon zurückgreifen.

Angst vor einer Überdosis brauchst du hier nicht zu haben, da du in der Regel alles überflüssige Magnesium wieder auspinkelst. [10

ZUSAMMENFASSUNG:

Die Mikronährstoffe Eisen, Vitamin-D, Zink und Magnesium spielen für die Steigerung der Libido eine Schlüsselrolle. Ein Mangel kann Ursache eines Libidoverlusts sein.

#10 Starte Krafttraining

Dass Krafttraining den Testosteronspiegel und damit auch die Libido steigert, ist studientechnisch mehrfach belegt und vermutlich nichts Neues. [24, 25, 26]

Je nachdem wie genau trainiert wird, soll damit das Testosteron langfristig zwischen 10-25% erhöht werden können.

Anders sieht es hingegen aus, wenn du “zu viel” trainierst. Denn zu viel Training in Kombination mit zu wenig Erholung kann zur Überlastung des zentralen Nervensystems führen (“Übertraining”).

In diesem Stresszustand ist der Testosteronspiegel sowie die Libido signifikant verringert. [27] Zwischen 2-5 Trainingseinheiten pro Woche sollen daher ideal sein, um die Libido zu steigern.

Schlechte Neuigkeiten für Ausdauersportler: Übermäßiges Ausdauertraining kann das Testosteron und die Libido stark reduzieren.

Krafttraining steigert die Libido

In einer Langzeitstudie an Männern über 60 Wochen wurden 5 mal pro Woche jeweils 2-stündige Trainingseinheiten auf dem Hometrainer absolviert.

Das Ergebnis? Signifikant verringerte Testosteronwerte sowie eine deutliche Abnahme der sexuellen Lust. [28]

Die Frage aller Fragen ist daher: Wie lange ist “zu lange”?

Die Forscher sind sich bei dieser Frage bisher uneinig, da die Intensität ebenfalls eine zentrale Rolle spielt. Viele Profisportler empfehlen nicht länger als 20-30 Minuten.

Auf Deutsch: Für die Libido ist es eine gute Idee lieber kurz und intensiv zu trainieren anstatt lang und weniger intensiv.

ZUSAMMENFASSUNG:

Durch regelmäßiges Krafttraining kann sowohl das Testosteron als auch die Libido stark erhöht werden. Übermäßiges Ausdauertraining hat den gegenteiligen Effekt. Hier werden kürzere Trainingseinheiten als 30 Minuten empfohlen.

#11 Nutze natürliche Aphrodisiaka

Einige pflanzliche Mittel können wissenschaftlich nachgewiesen die Libido stark ankurbeln. Dazu gehören:

  • Maca

Maca ist eine Wurzel, die bereits seit über 2000 Jahren als natürliches Potenzmittel benutzt wird.

Die aphrodisierende Wirkung von Maca ist so stark, dass früher in Peru nur verheiratete Paare die Wurzel einnehmen durften. Denn ein wildes Sexleben war nur Ehepaaren erlaubt.

Maca

Die libidosteigernde Wirkung ist sowohl an Menschen als auch an Tieren mehrfach nachgewiesen. [29, 30, 31]

Ich persönlich nehme täglich eine Kapsel dieses Macas von Amazon ein. Die libidosteigernde Wirkung ist definitiv spürbar.

Für mehr Informationen, rate ich dir folgenden Artikel durchzulesen: Maca – ein natürlicher Potenz-Booster.

  • Ginkgo Biloba

Ginkgo Biloba ist ein Baum aus dessen Blättern aphrodisierende Wirkstoffe extrahiert werden.

Auch hier ist die libidosteigernde Wirkung mehrfach nachgewiesen. [32, 33, 34]

Ginkgo Biloba

Ginkgo soll das Cortisol senken und somit indirekt die Libido steigern können. Im Vergleich zu Maca ist die Wirkung allerdings weniger stark und weniger gut untersucht.

Nähere Infos zum Thema findest du hier: Ginkgo Biloba – Das natürliche Potenzmittel.

  • Ginseng

Ginseng ist eine Wurzel, die ebenfalls seit über 2000 Jahren als Allheilmittel eingesetzt wird.

Es soll laut Studien nicht nur gegen eine erektile Dysfunktion helfen, sondern auch die Libido ankurbeln. [35, 36]

Ginseng

Die Pflanze soll aber noch deutlich mehr können: Das Gedächtnis steigern, entzündungshemmend wirken, das Immunsystem stärken, Krebs vorbeugen, gegen Müdigkeit helfen,… Die Liste ist nahezu endlos.

Für mehr Informationen, schau dir diesen Artikel an: Ginseng als Potenzmittel

  • Ashwagandha

Von allen Supplementen, die es zur Potenzsteigerung gibt, ist Ashwagandha meiner Meinung nach die Nummer eins.

Die Grund? In einer Studie an Männern konnte Ashwagandha nach 3-monatiger Einnahme den Testosteronspiegel um bis zu 40% erhöhen. [37]

Ashwagandha

Und jetzt halt dich fest: Ashwagandha kann gleichzeitig den Cortisolspiegel um bis zu 30% verringern. [38]

Und was macht es mit deiner Libido, wenn du dein Testosteron drastisch erhöhst und dein Stresshormon reduzierst?

Richtig. Du mutierst zu einer Libido-Rakete!

Ich bin seit mehreren Jahren begeisterter Fan dieser Tabletten. Ich nehme wirklich nur eine Handvoll von Nahrungsergänzungsmitteln, aber das ist meiner Meinung nach ein absolutes Must-have.

Mehr Infos zu dieser Wunderpflanze findest du in meinem Artikel: Ashwagandha – Wirkung & Erfahrungen

ZUSAMMENFASSUNG:

Durch die Einnahme von Maca, Ginkgo Biloba, Ginseng und Ashwagandha kann die Libido teilweise immens gesteigert werden.

>> Weiter zu: Liste mit allen natürlichen Potenzmittel

#12 Verliere etwas Körperfett

Je mehr Körperfett du hast, desto höher ist tendenziell dein Östrogenspiegel. Und je höher der Östrogenspiegel, desto geringer dein Testosteron und damit auch deine Libido.

Aber warum ist das so?

Der Grund hierfür liegt im wahrsten Sinne in deinem Bauch. Genauer gesagt in deinem Bauchfett. Denn dort befindet sich das Enzym Aromatase.

Dieses hinterlistige Enzym wandelt Testosteron in Östrogen um. Es ist als der Erzfeind deiner Libido. Und der effektivste Weg es loszuwerden, ist Körperfett zu verlieren.

Wichtig: Das betrifft also nicht nur Übergewichtige, sondern auch Menschen, die “skinny fat” sind. Das ist der Modebegriff für Menschen mit wenig Muskeln und relativ viel Fett.

Folgender Körperfettanteil soll für die Libido ideal sein:

  • Männer: unter 15%
  • Frauen: unter 20%
Perfekter Körperfettanteil zur Steigerung der Libido

Unter 8% Körperfett wird im Übrigen ebenfalls die Libido reduziert. Hier schaltet der Körper in Alarmbereitschaft, da Fettspeicher evolutionär gesehen ein wichtiger Faktor zum Überleben waren.

Wie hoch dein Körperfettanteil ist, kannst du ganz einfach mit einer Körperfettzange messen. Man nennt diese auch “Caliper”.

Das findest du bereits für 8 € bei Amazon und ist meiner Meinung neben einer Körperwaage ein Must-have für jeden Haushalt.

Solltest du derzeit ein paar Kilo zu viel auf den Rippen haben und abnehmen wollen, dann empfehle ich folgende 3 Dinge:

  • Downloade eine App zum Tracken der Kalorien (z.B. MyFitnessPal)
  • Such einen Partner, der mit dir zusammen auf Diät geht
  • Verdopple oder verdreifache deine Portion an Wasser-reichem Gemüse pro Tag (z.B. Gurke)

ZUSAMMENFASSUNG:

Die Reduktion von Körperfett verringert den Anteil des Enzyms Aromatase und kann daher sowohl den Testosteronspiegel als auch die Libido steigern.

#13 Iss die richtigen Fette

In einer Studie aus Japan wurde die Auswirkung von verschiedensten Fettverhältnissen auf das Testosteron und die Libido untersucht.

Das Ergebnis? – Zu viele mehrfach ungesättigte Fettsäuren senken das Testosteron sowie die Libido. [39]

Laut einer weiteren Studie kommt es allerdings nicht nur auf die Menge der Fette an, sondern insbesondere auf das Verhältnis zwischen einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren. [40]

Es wird daher empfohlen, mehr einfach ungesättigte Fettsäuren zu konsumieren als mehrfach ungesättigte Fettsäuren.

Fettverhältnis für maximale Libido

Okay, jetzt auf Deutsch.

Iss mehr davon:

  • Olivenöl
  • Macadamiaöl
  • Avocado

Und weniger davon:

  • Sonnenblumenöl
  • Sojaöl
  • Rapsöl
  • Leinöl

Zudem gibt es eine Fettart, die egal in welcher Menge schädlich ist: Transfette.

Transfette sind Fette, die meist durch chemische Prozesse künstlich hergestellt wurden. Sie existieren allerdings auch in geringen Mengen in natürlichen Lebensmitteln.

Sie können Entzündungen verursachen, die Blutgefäße schädigen und auch die Libido senken. [40, 41]

Häufige Quellen von Transfetten sind:

  • Fast Food
  • Pommes und frittierte Chips
  • Streichfette wie beispielsweise Margarine
  • Nuss-Nougat-Cremes

Hier ein einfacher und effektiver Trick, um Transfette zu vermeiden: Kaufe natürliche und unverarbeitete Lebensmittel und koche selbst. Besser geht es nicht.

ZUSAMMENFASSUNG:

Das Verhältnis von einfach zu mehrfach ungesättigten Fettsäuren sollte positiv sein. Um die Libido zu steigern, ist es daher eine gute Idee den Fokus auf einfach ungesättigte Fettsäuren zu legen.

#14 Bring Abwechslung ins Sexleben

Monotonie beim Sex ist der Killer deiner Libido. Das ist, als ob du den gleichen Film immer und immer wieder anschaust. Wie willst du dich da noch darauf freuen?

Die Frage lautet also: Wie kannst du neuen Schwung in dein Sexleben bringen?

Hier ein paar Ideen:

  • Bestell dir das Buch “365 Sexstellungen” und nehmt euch vor, jedes Mal 3 neue Stellungen auszuprobieren.
  • Integriert eine wöchentliche Date-night an der ihr etwas Außergewöhnliches unternehmt und Zeit miteinander verbringt.
  • Für die Männer: Warum nicht der Frau neue Reizwäsche kaufen?
  • Versucht regelmäßig neue Sexspielzeuge aus. Oder noch besser: kauft euch einen erotik Adventskalender.

Zum Adventskalender: Rund die Hälfte der Dinge ist meiner Meinung nach eher lustig als tatsächlich praktisch. Und dennoch ist es ein absoluter Libido-Booster täglich neue Dinge auszuprobieren!

Zum Buch: Manche Sexstellungen sind meiner Meinung nach seeehr bizarr bzw. funktionieren nicht so wirklich. Dennoch finde ich das Buch cool, um neue Ideen zu bekommen.

ZUSAMMENFASSUNG:

Je abwechslungsreicher der Sex gestaltet wird, desto höher ist die sexuelle Lust beider Partner. Insbesondere Sexspielzeuge und ein Kamasutra-Buch können hier helfen.

#15 Reduziere libidosenkende Lebensmittel

Um die Libido natürlich zu steigern, solltest du von folgenden Lebensmitteln Abstand nehmen:

  • Minze und Pfefferminz

In Studien konnte nachgewiesen werden, dass durch den Konsum von Minze und Pfefferminz der Testosteronspiegel und damit auch die Libido signifikant gesenkt wird. [42, 43]

Das gilt im Übrigen auch für Pfefferminztee.

  • Soja-Produkte

Sojaprodukte sind nach wie vor ein sehr umstrittenes Thema. Einige Studien zeigen, dass es das Testosteron und die Libido senken kann. [44] Andere Untersuchungen finden keine Auswirkung. [45]

Ich persönlich rate daher auf Nummer sicher zu gehen und Soja zu vermeiden bis hier studientechnisch Klarheit herrscht.

  • Leinsamen

Als ehemaliger Leinsamen-Fan fällt mir das besonders schwer. Aber es ist wahr.

Leinsamen enthalten große Mengen an Phytoöstrogenen (“Lignane”), die das Testosteron binden und dadurch passiv machen. [46] Als Folge wird also auch die Libido gesenkt.

  • Nüsse

Hier macht die Menge das Gift. Und dennoch finde ich persönlich, dass Nüsse in den Medien viel zu stark gehyped werden.

Mit einer Ausnahme (Macadamia Nüsse) enthalten fast alle Nüsse sehr hohe Mengen an mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Schau es dir selbst an:

Dieses Bild darf verwendet werden mit Namensnennung: “Potenz-Tipps.de” + Link zu diesem Artikel.

Zudem konnten Studien nachweisen, dass Nüsse den Anteil des SHBG-Proteins im Körper erhöhen. [47] In Kurzfassung: SHBG bindet freies aktives Testosteron und macht es dadurch inaktiv.

  • Verarbeitete Produkte

Die Ausnahme bestätigt hier die Regel: Je stärker ein Produkt verarbeitet ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass es Transfette, viel Zucker und andere chemische Substanzen enthält.

Die für die Gesundheit und Libido besten Lebensmittel haben keine Zutatenliste.

  • Ballaststoffreiche Lebensmittel

Ballaststoffe sind in Moderation gesund und wichtig für den Körper. Dennoch haben die Medien hier so gute Leistungen erbracht, dass viele Menschen den Konsum der “gesunden Ballaststoffe” übertreiben.

Woher weiß ich das? – Ich war einer davon.

Als ich mit Mitte 20 einen Testosteronspiegel hatte, der geringer als der eines 100-jährigen Mannes war, habe ich täglich große Mengen der folgenden Samen gegessen:

  • Chiasamen
  • Sonnenblumenkerne
  • Hanfsamen
  • Leinsamen
  • Kürbiskerne
  • Sesam

Dass zu viele Ballaststoffe das Testosteron und die Libido senken können, ist mehrfach nachgewiesen. [46, 47]

Auch hier gilt:

Die Menge macht das Gift.

Ich persönlich versuche diese Ballaststoff-Bomben zu vermeiden. Durch Gemüse, Obst und Getreide erhalte ich bereits mehr als genug davon.

Noch nicht überzeugt? Dann stell mir mal folgende Frage: Wie wahrscheinlich war es für Steinzeitmenschen größere Mengen dieser Samen zu finden?

ZUSAMMENFASSUNG:

Minze, Soja, Leinsamen, Nüsse, verarbeitete und ballaststoffreiche Nahrungsmittel können laut Studien die Libido senken. Der Verzicht oder die Reduktion dieser Produkte kann daher die Libido steigern.

#16 Stärke dein Selbstvertrauen

Eine häufige Ursache eines Libidoverlusts ist ein geringes Selbstvertrauen oder gar Minderwertigkeitskomplexe.

Die gute Nachricht vorweg:

Selbstvertrauen ist keine Charakteristik,
sondern eine erlernbare Fähigkeit.
[48]

Kein Mensch wurde mit einem besonders hohen oder niedrigen Selbstvertrauen geboren. Selbstvertrauen ist daher angeeignet.

Mit gezieltem Training kannst du deine Libido auf natürliche Weise steigern:

  • Lies dir täglich deine 3 größten Stärken durch
  • Sei 100% ehrlich und integer mit dir selbst und deinen Mitmenschen
  • Hilf anderen Menschen
  • Führe ein Tagebuch in das du täglich 3 Dinge aufschreibst, auf die du stolz bist
  • Stelle dich deinen größten Ängsten

Insbesondere zum letzten Punkt kann ich aus persönlicher Erfahrung bestätigen, dass der Effekt enorm groß ist.

Denn ich leide selbst an Höhenangst. Und zwar in dem Ausmaß, dass mein kompletter Körper so verkrampft, sodass ich mich kaum mehr bewegen kann.

Und dennoch habe ich 2017 meinen ersten Bungee Jump gemacht und bin letztes Jahr mit einem Fallschirm aus dem Flugzeug gesprungen.

Ich habe meinen Körper selten so hormongeladen erlebt. Nicht nur an den entsprechenden Tagen, sondern auch noch Wochen danach hatte ich das Gefühl, unbesiegbar zu sein.

Ängste überwinden um die Libido zu erhöhen

Aufgepasst: Das Level an Selbstvertrauen unterscheidet sich je nach Aspekt des Lebens.

Beispiele:

  • Ein Rockstar, der auf einer Bühne problemlos vor 50.000 Menschen performt kann ein geringes Selbstvertrauen haben, wenn es darum geht, über seine Gefühle zu reden.
  • Ein CEO, der regelmäßig vor tausenden Mitarbeitern voller Selbstvertrauen eine Rede hält, kann total ängstlich und besorgt sein, wenn es um die Gesundheit geht.

Je besser du etwas beherrschst oder dich damit auskennst, desto mehr wächst dein Selbstvertrauen in diesem Aspekt. Warum also nicht öfters das tun, was du besonders gut kannst?

ZUSAMMENFASSUNG:

Mit gezieltem Training des Selbstvertrauens kann die Libido auf natürliche Weise gesteigert werden. Mehrere Studien bestätigen, dass es sich dabei um eine erlernbare Fähigkeit handelt.

#17 Reduziere Elektrosmog

Dass Handystrahlung die Fruchtbarkeit senken kann, ist mehrfach nachgewiesen. [49, 50, 51]

Neueste Studien an Ratten zeigen jedoch, dass größere Mengen an Strahlung auch den Testosteronspiegel sowie die Libido senken können. [52]

Die Frage lautet also: Wie kannst du den Elektrosmog reduzieren?

Hier ein paar Tipps:

  • Benutze ein Headset zum Telefonieren, anstatt das Handy an den Kopf zu halten
  • Habe dein Handy wenn möglich nie am Körper (z.B. Hosentasche)
  • Benutze regelmäßig den Flugzeugmodus → nicht nur über die Nacht, sondern auch tagsüber
  • Stelle deinen Laptop auf einen Tisch und nicht auf den Schoss
  • Achte beim nächsten Handykauf auf die Strahlenbelastung des Modells (findest du hier
Handystrahlung kann die Libido senken

Bereit für einen Ninja-Trick?

Damit kannst du beispielsweise einstellen, dass zwischen 0-5 Uhr nachts der Router vollautomatisch abgeschaltet wird. Die Strahlung ist damit gleich null.

Kosten? Nur rund 3 € bei Amazon.

Weitere Informationen und mehr Studien zum Thema findest du hier: Macht Handystrahlung impotent?

ZUSAMMENFASSUNG:

Durch die Reduktion von Elektrosmog kann die negative Auswirkung auf das Testosteron gesenkt und damit die Libido gesteigert werden.

#18 Optimiere dein Makroverhältnis

“Makro” ist eine Abkürzung für Makronährstoffe. Also Protein, Fett und Kohlenhydrate.

Das Makroverhältnis gibt an, wieviel du von den einzelnen Makronährstoffen zu dir nimmst.

Die Wissenschaft ist sich derzeit noch uneinig welches das “perfekte” Makroverhältnis für optimales Testosteron und eine hohe Libido ist.

Dennoch wurden in Studien zwei Dinge festgestellt:

  • 1) Eine stark proteinhaltige Ernährung senkt das Testosteron und die Libido. [53]
  • 2) Kohlenhydrate und Fette spielen eine zentrale Rolle für die sexuelle Lust. [54]

Ich persönlich halte die Empfehlung der Autoren von “Master Your T” deshalb sehr sinnvoll:

  • 40-50% Kohlenhydrate
  • 30-40% Fette
  • 20% Proteine
Makroverhältnis zur Steigerung der Libido

Heißt das du musst deine Kalorien tracken?

Nicht unbedingt. Falls du es noch nie gemacht hast, halte ich es aber definitiv für lehrreich. Zwingend notwendig ist es aber meiner Meinung nach nicht.

ZUSAMMENFASSUNG:

Die Optimierung der Makronährstoffe kann laut Studien ebenfalls die Libido positiv beeinflussen. Insbesondere Fette und Kohlenhydrate scheinen hier förderlich zu sein.

#19 Reduziere deinen Stress

Stress verursacht im Körper die Ausschüttung vom Stresshormon “Cortisol”. Es ist der Gegenspieler von Testosteron und deiner Libido.

Anders ausgedrückt: Je mehr Stress du hast, desto geringer ist auch deine sexuelle Lust.

Gemeint ist damit insbesondere chronischer Stress. Also Dinge, die über einen langen Zeitraum für eine Cortisolausschüttung sorgen können:

  • Beruflicher Stress
  • Stress in der Beziehung
  • Finanzieller Druck
  • Prüfungsstress
Cortisol senkt Testosteron und Libido

Wie kannst du also deinen Stress reduzieren und deine Libido steigern?

Hier sind ein paar Anregungen, die nachgewiesen das Stresslevel senken können:

  • Regelmäßige Spaziergänge
  • Krafttraining
  • Ein Hobby ausführen
  • Yoga und Pilates
  • Entspannung und Meditation

Insbesondere in stressigen Lebensphasen ist es daher eine gute Idee einen oder mehrere Techniken der obigen Liste in deine alltägliche Routine einzubauen.

Bei mir persönlich helfen zwei Dinge besonders gut: Krafttraining und Motorradfahren. Egal wie gestresst ich bin, danach fühle ich mich wie neugeboren.

ZUSAMMENFASSUNG:

Stress ist der Gegenspieler deiner Libido. Je mehr du dein Stresslevel senken kannst, desto mehr kannst du deine sexuelle Lust steigern.

#20 Lass dich vom Arzt untersuchen

Sollte deine Libido dauerhaft niedrig sein oder du organische Ursachen vermuten (z.B. Schilddrüsenunterfunktion), dann kann ein Arzttermin sinnvoll sein.

Insbesondere für die Klärung der Ursache können die Methoden moderner Technik nützlich sein.

Der Arzt kann beispielsweise deinen Testosteronspiegel messen, um herauszufinden, ob ein Testosteronmangel vorliegt.

Arztbesuch zur Untersuchung der Ursache

Ein Wort der Warnung: Ärzte sind darauf ausgebildet gesundheitliche Probleme oft symptomatisch mittels Medikamenten zu behandeln.

Fast jede Frau wird daher die Arztpraxis bei Libidoverlust mit einem Rezept für die Lustpille namens “Addyi” verlassen.

Es ist das einzige in Deutschland zugelassene Medikament, um die Libido zu steigern. Für Männer gibt es bislang keinerlei Arzneimittel.

Addyi beruht auf dem Wirkstoff Flibanserin und soll laut Verpackung die “Balance der Botenstoffe im Belohnungssystem wiederherstellen”.

Ich formuliere es mal anders: Es greift auf unnatürliche Weise massiv in die Funktion deines Gehirns ein. Und ja, es kann dadurch die Libido steigern. Aber diese Wirkung kommt mit einer Bandbreite an Nebenwirkungen und löst nicht den Kern des Problems.

Häufige Nebenwirkungen (>10%):

  • Schwindel
  • Müdigkeit
  • Übelkeit

Gelegentliche Nebenwirkungen (1-10%):

  • Angstzustände
  • Schlaflosigkeit
  • Verstopfung
  • Stress

… und noch ca. 20 mehr Nebenwirkungen.

Meiner Meinung nach überwiegen die Nachteile des Medikaments deutlich die Vorteile. Ich würde es deshalb nicht empfehlen.

ZUSAMMENFASSUNG:

Der Arztbesuch kann bei der Ursachenforschung eines Libidoverlusts helfen. Insbesondere organische Ursachen können mithilfe der modernen Technik entdeckt werden.

Medikamente gibt es derzeit nur für Frauen. Diese gehen außerdem mit zahlreichen Nebenwirkungen einher.

Zusammenfassung

Die folgenden 20 Tipps können helfen, die Libido zu steigern:

Mein Tipp: Setz dir eine 20-Tages-Challenge und gehe pro Tag einen Punkt nach dem anderen proaktiv an.

  • Tag 1: Heute geht es darum, gesunde Schlafgewohnheiten aufzubauen und die notwendigen Rahmenbedingungen zu schaffen.
  • Tag 2: Heute wird ein flexibler Ernährungsplan mit libidosteigernden Lebensmitteln erstellt.
  • Tag 3: Und so weiter.

Ziehe diese Challenge durch und deine Libido wird ein Level erreichen, das du zuvor noch nie erlebt hast. Das verspreche ich dir.

Chris Corsen

Hi, ich bin Chris. Mit Mitte 20 hatte ich für ganze 2 Jahre mit Potenzproblemen zu kämpfen... bis ich nach unzähligen Arztbesuchen und Selbstexperimenten endlich herausfand, was wirklich hilft. Hier teile ich alles, was ich gelernt habe. Lies mehr.

Aktuellste Artikel

x