Top 5 Tees zur Potenzsteigerung | Gegen Erektionsstörungen


Die besten Tees zur Potenzsteigerung

Es gibt tausende Tees erhältlich. Aber welche davon helfen wissenschaftlich nachgewiesen am besten gegen Erektionsstörungen und unterstützen die Potenz?

Ich habe dazu die derzeitige Studienlage unter die Lupe genommen und war vom Ergebnis überrascht.

Immerhin, mehrere Studien haben längst nachgewiesen, dass Teetrinken mit einer guten Sexualität korreliert. [1] Heute lautet also die Devise:

Abwarten und Tee trinken.

Los geht’s!

#1 Ginseng Tee

Ginseng ist eine Wurzel, die seit über 2000 Jahren als natürliches Potenzmittel eingesetzt wird. Sie ist überwiegend in Südostasien zu finden.

Die Wirkung von Ginseng Tee gegen Erektionsstörungen ist zahlreich nachgewiesen [23].

Die Wirkung kommt daher, dass Ginseng bei regelmäßiger Einnahme den Stickstoffmonoxid-Gehalt (NO) im Körper erhöht.

Dieser Stoff spielt eine Schlüsselrolle bei der Entstehung einer Erektion. Die Muskulatur im Penis wird entspannt dadurch die Blutgefäße geweitet. [4] Die Folge sind stärkere Erektionen.

Zudem wurden ebenfalls positive Auswirkungen der Wurzel auf die Libido und die Fruchtbarkeit bestätigt. [5, 6]

Das liegt daran, dass Ginseng die Ausschüttung vom Stresshormon Cortisol reduziert. Und Cortisol ist der Gegenspieler deiner sexuellen Lust und deines Testosterons.

Ginseng kann allerdings noch mehr:

  • Stärkt das Immunsystem [7]
  • Hilft gegen Müdigkeit [8]
  • Steigert das Gedächtnis [9]
  • Senkt den Blutzuckerspiegel [10]

Nebenwirkungen hat der Konsum von Ginseng Tee keine. [11]

Der Geschmack wird als ein bitterer Kräutertee beschrieben. Viele trinken den Tee deshalb zusammen mit Honig oder Milch.

Ginseng Tee kannst du sowohl als fertige Teebeutel als auch als getrockneten Extrakt auf Amazon kaufen.

Da jede Teemischung unterschiedlich stark konzentriert ist, solltest du dich bei der Dosierung an die Angaben des Herstellers halten.

#2 Maca Tee

Wie Ginseng ist auch Maca ein natürliches Potenzmittel, das seit mehr als 2000 Jahren angebaut und genutzt wird.

Es handelt sich dabei ebenfalls um eine Wurzel. Sie wächst überwiegend in den Anden Perus.

Maca Tee hat eine starke Wirkung auf die Libido von Mann und Frau. In Studien ist dieser Effekt mehrfach nachgewiesen. [12, 13, 14]

Auch gegen eine erektile Dysfunktion und Unfruchtbarkeit konnten leichte positive Auswirkungen nachgewiesen werden. [15, 16]

Der Effekt ist hier allerdings weniger stark als bei Ginseng. Dafür ist die Auswirkung auf die Libido umso stärker.

FUN FACT:

Früher durften in Peru lediglich verheiratete Paare Maca Tee zu sich nehmen. Denn er war dafür bekannt, dass er das Sexleben (zu) stark anregt. Und das war nur Ehepaaren erlaubt.

In der Fitness-Szene wird Maca zu Unrecht eine testosteronsteigernde Fähigkeit zugesprochen. In Studien konnte dies nicht nachgewiesen werden. [17]

Neben der Steigerung der Libido soll Maca Tee auch als Stimmungsaufheller bei Depressionen und Angststörungen helfen. [18, 19]

Nebenwirkungen sind beim Konsum von Maca nicht zu erwarten. [20]

Maca Tee hat im Vergleich zu Ginseng Tee eher einen nussigen Geschmack. Manche beschreiben es auch als Karamell oder Süßholz.

Maca Tee findest du in Pulverform auf Amazon.

Für die Zubereitung als Tee solltest du einen Teelöffel des Pulvers in heißem Wasser verrühren. Darüber hinaus findest du auf Amazon auch ein Rezept für eine heiße Maca-Schokolade.

Ein Teelöffel entspricht etwa 5 g Maca. Das entspricht ebenfalls der empfohlenen Tagesdosis.

#3 Ashwagandha Tee

Kommen wir nun zu meinem persönlichen Lieblings-Potenzmittel: Ashwagandha.

Ashwagandha ist eine Pflanze, die seit über 3000 Jahren als Allheilmittel für Körper und Psyche verwendet wird. Sowohl als Extrakt als auch als Tee.

Insbesondere in den letzten 20 Jahren wurde die Pflanze populär. Der Grund? – In Studien wurde festgestellt, dass Ashwagandha den Testosteronspiegel um bis zu 40% erhöhen kann. [25]

Ashwagandha ist das Potenzmittel schlechthin. Denn es verbessert zudem die Fruchtbarkeit und die Libido. [26, 27]

Gleichzeitig wirkt Ashwagandha stark beruhigend, da es den Cortisolspiegel um bis zu 30% senken kann. [28]

Ashwagandha Tee wird daher besonders gerne gegen psychisch bedingte Erektionsstörungen eingesetzt. Auch gegen Testosteronmangel ist die Wirkung ideal.

Nebenwirkungen hat die Einnahme keine. Sie gilt auch über einen langen Zeitraum als sicher. Der Geschmack ist eher bitter.

Ashwagandha Tee kannst du entweder aus getrockneten Pflanzenteilen oder aus der gemahlenen Wurzel zubereiten.

Ich persönlich bevorzuge die Pflanzenteile, da sie ein größeres Aroma haben und weniger stark verarbeitet sind.

Bei den getrockneten Pflanzenteilen solltest du dich an die Angaben des Herstellers achten. In Pulverform werden 1-2 Teelöffel pro Tag empfohlen.

#4 Ginkgo Tee

Ginkgo Tee wird aus den Blättern des Ginkgo Biloba Baumes gebrüht.

Dieser Baum wurde nicht umsonst zum “Baum des Jahrtausends” erklärt. Denn seine durchblutungsfördernde Wirkung ist beeindruckend.

In einer Studie an Männern kam es nach der Einnahme von Ginkgo bei 73% zu einer verbesserten Erektionsfähigkeit. [21]

Eine weitere Studie stellte fest, dass Ginkgo die Durchblutung um durchschnittlich 12% erhöht. [22]

Ginkgo Biloba Tee weitet nicht nur die Gefäße, sondern verbessert gleichzeitig die Fließgeschwindigkeit des Blutes. Die Folge sind stärkere und längere Erektionen.

Zudem reduziert Ginkgo das Stresshormon Cortisol. Es kann daher auf indirekte Weise den Testosteronspiegel und die Libido erhöhen. [23, 24]

Der Konsum von Ginkgo Tee sollte aber nicht übertrieben werden. Denn schwere Überdosen können aufgrund seiner Toxine und Säuren zu Vergiftungen führen.

Zudem solltest du vor Operationen und bei blutverdünnenden Medikamenten die Einnahme mit deinem Arzt absprechen. Hier kann die durchblutungsfördernde Eigenschaft ungünstig sein.

Ginkgo Tee kannst du auf Amazon kaufen. In Drogerien ist er in Deutschland sehr selten zu finden.

Bei der Dosierung solltest du dich an die Angaben des Herstellers halten.

#5 Ingwer Tee

Ingwer ist eine Wurzel, die insbesondere in der indischen Küche zum Einsatz kommt.

Dabei ist Ingwer weniger für seine potenzsteigernde Wirkung bekannt, sondern viel mehr für seine entzündungshemmende Eigenschaft.

Dementsprechend ist die Studienlage hier im Vergleich zu obigen Teesorten eher dünn.

In 2 Studien an Ratten konnte bisher nachgewiesen werden, dass Ingwer die Spermienqualität und damit die Fruchtbarkeit erhöht. [29, 30]

Ingwer kann aber auch gegen Erektionsstörungen helfen, da es die Durchblutung verbessert.

Die Wirkungsweise ist hier allerdings anders als bei anderen Potenzmitteln. Ingwer wirkt nicht gefäßerweiternd, sondern verdünnt das Blut und verbessert damit die Fließeigenschaft. [31]

In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird Ingwer auch eine aphrodisierende Wirkung nachgesagt. Es soll also die sexuelle Lust stimulieren. Studien dazu habe ich allerdings keine gefunden.

Nebenwirkungen? – Da Ingwer das Blut verdünnt kann es zu Wechselwirkungen mit blutdrucksenkenden Medikamenten kommen. An dieser Stelle am besten den Arzt befragen.

Ingwer Tee kannst du als Teebeutel oder frisch im Supermarkt kaufen. Günstiger wirst du es nirgends bekommen.

Möchtest du allerdings die getrocknete Wurzel in größeren Mengen kaufen, dann empfehle ich diesen Tee von Amazon. Damit sparst du deutlich Geld im Vergleich zur Drogerie.

Rezept für frischen Ingwer-Tee:

  • Ein 3 cm großes Stück schälen und klein schneiden
  • Danach mit heißem Wasser aufgießen und ca. 5-10 Minuten ziehen lassen

Achtung: Frischer Ingwer Tee kratzt etwas im Hals. Ich empfehle deshalb einen Löffel Honig.

Einige Teile übersprungen?
Dann schau dir doch hier die Zusammenfassung an.

Zusammenfassung

Die besten Tees zur Potenzsteigerung und gegen Erektionsstörungen sind laut aktueller Forschungslage:

Solltest du nur einen einzigen Tee ausprobieren wollen, dann würde ich persönlich bei Ginseng anfangen.

Leser dieses Artikels waren außerdem interessiert an:

Glück verdoppelt sich, wenn man es teilt:

Chris Corsen

Hi, ich bin Chris. Mit Mitte 20 hatte ich für ganze 2 Jahre mit Potenzproblemen zu kämpfen... bis ich nach unzähligen Arztbesuchen und Selbstexperimenten endlich herausfand, was wirklich hilft. Hier teile ich alles, was ich gelernt habe. Lies mehr.

Recent Content