Spermamenge erhöhen | 13 Tipps für mehr Sperma [2020]


13 Wege die Spermamenge zu erhöhen

“Wie kann ich die Spermamenge erhöhen?” – Las ich in einer E-Mail vor wenigen Tagen. Aber ist es überhaupt möglich mehr Sperma zu produzieren?

Ich habe mir die aktuellen Studien angeschaut und ein nüchternes, ehrliches Ranking erstellt.

Los geht’s!

#1 Verbringe 6-7 Tage abstinent

Hierzu zunächst eine wichtige Unterscheidung: Spermien sind nicht gleich Sperma.

  • Spermien: Die Samen, die zur Befruchtung einer Eizelle führen. Machen rund 10% des Ejakulationsvolumens aus. [1]
  • Sperma: Das Ejakulat besteht zu rund 90% aus einem Prostatasekret und enthält rund 10% Spermien.

Wichtige Erkenntnis: Nur weil etwas deine Spermienzahl erhöht, heißt das nicht, dass deine Spermamenge dadurch wesentlich erhöht wird!

Hier ist es hilfreich sich folgendes Bild vor Augen zu rufen: Dein Körper hat zwei verschiedene Speicher. Einen für die Prostataflüssigkeit und einen für die Spermien.

Beide Speicher können unterschiedlich schnell wieder aufgefüllt werden:

  • Speicher der Prostataflüssigkeit: nach rund 2 Tagen wieder voll
  • Speicher der Spermien: nach circa 6 Tagen wieder voll

Das erklärt im Übrigen, warum bei mehrmaligem Masturbieren am Tag die Menge an Sperma immer mehr abnimmt.

Spermien und die Prostataflüssigkeit

Laut einer Studie an 1.205 Männern war das Ejakulationsvolumen nach 6-7 Tagen am höchsten. Eine längere Abstinenz hat die Spermamenge reduziert. [2]

Bei einer dauerhaften Abstinenz können zudem die Drüsen verkleben. Zudem entgehen dir auch all die gesundheitlichen Vorteile von regelmäßigem Onanieren.

Mehr Infos und aktuelle Studien findest du hier: Ist Masturbieren gesund? Dort wird ebenfalls erklärt wie oft Onanieren pro Woche ideal ist.

ZUSAMMENFASSUNG:

Eine Abstinenz von 6-7 Tagen kann helfen, die Spermamenge zu erhöhen. Der Grund liegt darin, dass erst nach dieser Zeit die Speicher des Prostatasekrets und der Spermien wieder komplett aufgefüllt sind.

#2 Mache von Ashwagandha Gebrauch

Ashwagandha ist eine Pflanze, die seit über 3000 Jahren als natürliches Potenzmittel eingesetzt wird.

Ihre Wirkung zur Steigerung der Spermamenge ist wissenschaftlich erwiesen:

  • In einer Studie an 46 Männern wurde nach 3-monatiger Einnahme nicht nur die Spermienanzahl um 167% gesteigert, sondern auch das gesamte Ejakulationsvolumen um durchschnittlich 53%. [3]

Ach ja, habe ich schon erwähnt, dass Ashwagandha in Studien an Männern auch den Testosteronspiegel um 40% erhöhen konnte? [4]

Und dass es Studien zufolge gleichzeitig das Stresshormon Cortisol um 30% senken soll? [5]

Du merkst vermutlich schon: Ich bin ein Ashwagandha-Fan. Denn bei keinem anderen Supplement sind die Studienergebnisse so außergewöhnlich.

Ich persönlich bin seit Jahren ein begeisterter Fan dieser Tabletten von Amazon. Fast mein komplettes Umfeld benutzt dieses Supplement, weil ich so davon schwärme.

Aber hey, überzeuge dich selbst. Hier geht’s zum ausführlichen Artikel mit all den Studien zum Thema: Ashwagandha als Testosteron-Booster

Aber was ist mit Maca?

Maca ist tolle Pflanze mit einer enorm starken Wirkung auf die Libido. Aber für die Steigerung der Spermamenge ist sie laut Studien nicht geeignet.

Wie komme ich zu dieser Aussage?

  • In einer Studie an Männern konnte nachgewiesen werden, dass die Spermienkonzentration nach 12-wöchiger Einnahme stieg. [6] Das erhöht jedoch nicht das Ejakulationsvolumen!
  • Lediglich in einer Studie an Ratten wurde eine erhöhte Spermienzahl festgestellt.  [7]

Selbst wenn letzteres Ergebnis auf den Mensch übertragbar wäre: Die Spermienmenge macht lediglich 10% des Ejakulationsvolumen aus. Wenn hier überhaupt von einem Effekt gesprochen werden kann, dann ist dieser sehr gering.

ZUSAMMENFASSUNG:

Die Einnahme von Ashwagandha führt Studien zufolge zu einer um 53% erhöhten Spermamenge. Zudem sollen die Anzahl an Spermien um bis zu 167% gesteigert werden können.

Chris hat tolle Erfahrungen mit diesen Tabletten gemacht.

#3 Schlafe 8 Stunden am Tag

Auch diese Empfehlung beruht auf den Ergebnissen von Untersuchungen:

  • In einer Studie an 981 Männern wurde nachgewiesen, dass Männer mit weniger als 7 Stunden Schlaf eine geringere Spermienzahl und -qualität haben. Auch das gesamte Ejakulationsvolumen nahm ab. Die höchsten Werte wurden zwischen 7-9 Stunden gemessen [8]
  • Eine weitere Studie an 382 Männern kam zum gleichen Ergebnis. Hier wurde zusätzlich herausgefunden, dass Männer mit Schlafstörungen ebenfalls betroffen waren. [9]

Ob die Ergebnisse aufgrund eines niedrigeren Teststeronspiegels verursacht werden, ist derzeit ungewiss. Denn bereits eine Stunde weniger Schlaf senkt das Testosteron um rund 15%. [10]

In Kurzfassung: Sowohl die Schlafdauer als auch die Schlafqualität spielen eine entscheidende Rolle.

Für eine bessere Schlafqualität empfehle ich die 10-3-2-1-0-Formel von Craig Ballantyne:

Schlaf kann die Spermamenge erhöhen

Zusätzlich solltest du darauf achten, dass dein Raum komplett dunkel ist. Sollte dein Schlafzimmer keine Vorhänge haben, dann kannst du auch auf eine Schlafmaske zurückgreifen.

Ich persönlich habe während dem Studium oft diese Schlafmaske von Amazon benutzt… Und damit geschlafen wie ein Baby.

Mein Tipp: Nur benutzen, wenn du alleine schläfst und die Freundin nicht da ist.

ZUSAMMENFASSUNG:

Mindestens 7 Stunden Schlaf mit einer hohen Schlafqualität erhöhen auf natürliche Weise die Spermamenge.

#4 Achte auf deine Zinkzufuhr

Männer mit einem Zinkmangel können durch die Supplementierung von Zink ihre Spermienzahl sowie die Spermamenge erhöhen. Mehrere Studien bestätigen das. [11, 12, 13]

Das gilt allerdings NICHT, wenn du bereits ausreichend viel Zink durch deine Ernährung zu dir nimmst. Hier hat zusätzliches Zink keinerlei Auswirkung.

Der Grund? Sperma enthält rund 16,5 mg Zink pro 100g (0,6 mg pro Ejakulation). [14]

Tolle Zinkquellen sind:

  • Kürbiskerne (7,5 mg / 100g)
  • Kakao (6,8 mg / 100g)
  • Linsen (4,8 mg / 100g)
  • Paranüsse (4,1 mg / 100g)
  • Haferflocken (4,0 mg / 100g)
  • Kidney Bohnen (3,3 mg / 100g)

Der Tagesbedarf liegt hier bei rund 11 mg für Männer. Bei Sportlern wird der Bedarf etwas höher geschätzt.

Zink erhöht die Spermamenge

Die empfohlene Menge auf natürliche Weise zu decken, ist immer die erste Wahl. Solltest du dich damit schwer tun, dann kannst du auf diese Kapseln von Amazon zurückgreifen.

Insbesondere für Männer, die regelmäßig Krafttraining machen, kann das sinnvoll sein.

ZUSAMMENFASSUNG:

Die Supplementierung mit Zink kann Studien zufolge die Spermamenge nur dann erhöhen, wenn ein Mangel herrscht.

#5 Trainiere deine Beckenbodenmuskulatur

Die Beckenbodenmuskulatur beschreibt die Muskelgruppe, die beim Samenerguss maßgeblich beteiligt ist. Sie sorgt nämlich dafür, dass das Ejakulat beim Orgasmus nach außen transportiert wird.

Okay, aber wie soll das die Spermamenge erhöhen?

Berechtigte Frage. Einfache Antwort: Je besser diese Muskeln trainiert sind, desto weniger “Spermareste” verbleiben im Penis.

Die Beckenbodenmuskulatur kann übrigens auch so schwach sein, dass sie gar nicht mehr in der Lage ist, das Ejakulat nach draußen zu befördern. Insbesondere ältere Männer sind hier betroffen.

Hier findet eine sogenannte “Retrograde Ejakulation” statt. Das Sperma wandert hier beim Orgasmus in die Blase. Der Urin der Betroffenen wird dadurch trübe und leicht flockig.

Woher weißt du wie gut deine Beckenbodenmuskulatur trainiert ist?

Gegenfrage: Tröpfelt bzw. fließt das Ejakulat bei dir heraus oder wird es mit Druck heraus gespritzt?

Falls du dir unsicher bist, kannst du auch folgenden Selbsttest machen: Ejakuliere einmal auf den Tisch anstatt in ein Taschentuch. Jap, du liest richtig.

  • Bei einer gut ausgebauten Beckenbodenmuskulatur ist der erste Schuss meist mehrere Zentimeter vom Rest entfernt.
  • Sind die Muskeln eher schwach, dann ist es ein einziger großer Fleck.

Hier empfehle ich folgendes 10-minütige Workout rund 3 mal pro Woche durchzuziehen:

Nach spätestens 4 Wochen konstantem Training solltest du bereits deutliche Fortschritte merken.

Hier findest du einen kostenlosen Trainingsplan und weitere Tipps: Beckenbodentraining für Männer

ZUSAMMENFASSUNG:

Eine gut trainierte Beckenbodenmuskulatur ist Grundvoraussetzung für den Transport des Spermas nach draußen. Je besser sie trainiert ist, desto effizienter wird der Prozess. Die Spermamenge wird dadurch erhöht.

#6 Vermeide Wärme

Studien haben mehrfach nachgewiesen, dass höhere Temperaturen in den Hoden die Spermienzahl sowie -qualität massiv beeinflussen können. [10, 1, 2]

Das ist übrigens auch Grund dafür, dass die Sitzheizung im Auto unfruchtbar machen kann.

Ebenso erklärt es, warum unsere Hoden “außerhalb” des Körpers liegen. Dort ist die Durchschnittstemperatur rund 2,2°C kälter als die normale Körpertemperatur. [5]

Okay, aber was bedeutet das für die Praxis?

  • Vermeide langes und heißes Duschen, Bäder oder Saunabesuche
  • Trage weniger enge Boxershorts: Sie drücken die Hoden an den Körper und erhöhen dadurch deren Temperatur.
  • Sitze nicht mit überschlagenen Beinen: Auch hier werden die Hoden durch die umliegende Haut zu stark erhitzt.
Wärme reduziert die Spermien

Falls du stutzig bist: Das Erhitzen der Hoden um rund 2°C führt laut Forschern bereits dazu, dass – bildlich gesprochen – “die Spermien einem verbrannten Toast gleichen.” [15]

Wie groß ist der Unterschied auf die Spermamenge?

Gering. Der Grund? Wärme betrifft lediglich den Anteil der Spermien, also rund 10% des gesamten Ejakulats. Die Prostataflüssigkeit, welche 90% des Spermas ausmacht, bleibt unverändert.

ZUSAMMENFASSUNG:

Wärme reduziert den Anteil der Spermien und daher auch die gesamte Spermamenge. Auch für die Fruchtbarkeit ist es wichtig, die Hoden nicht übermäßig zu erhitzen.

#7 Achte auf ein eiweißreiche Ernährung

Bei Eiweiß gilt laut Studien die gleiche Regel wie bei Zink: Bei einem Proteinmangel reduziert es die Spermamenge. [16] Bei ausreichendem Konsum hat mehr Eiweiß jedoch keine weitere Auswirkung.

Nimmst du genug Protein zu dir, dann hat die Einnahme von Aminosäuren wie L-Arginin, L-Lysin und L-Carnitin keinerlei Vorteile.

Das Gleiche gilt auch für das Essen roher Eier, das von einigen Pornodarstellern als “Geheimtipp” empfohlen wird.

Tolle Proteinquellen sind:

  • Hühnchen (32 g / 100 g)
  • Thunfisch (25 g / 100 g)
  • Linsen (22 g / 100 g)
  • Käse (20 g / 100 g)
  • Lachs (19 g / 100 g)
  • Eier (12 g / 100 g)
  • Erbsen (6,6 g / 100 g)

Okay, aber wie viel ist nötig, um mehr Sperma zu produzieren?

Sowohl für Sportler als auch Nichtsportler empfehle ich zwischen 1,5-1,8 g Protein pro Kilogramm Körpergewicht. Bei einem 75 Kg schweren Mann sind das 112-135 g pro Tag.

Protein erhöht die Spermamenge

Auch hier gilt: Natürliche Lebensmittel haben Vorrang. Sollte es dir dennoch schwerfallen, dann kannst du auf Proteinpulver zurückgreifen.

Ich habe jahrelang dieses Whey von Amazon benutzt, bevor ich auf 100% natürliche Proteinquellen umgestiegen bin.

Aus persönlicher Erfahrung kann ich zudem bestätigen, dass ein übermäßiger Proteinkonsum keinerlei Auswirkung auf die Spermamenge hat.

Ich habe für mehrere Jahre meine Kalorien und Makros getrackt und viele Selbstexperimente durchgeführt. Der Grund? Ich wollte sehen, welchen Effekt die Ernährung auf meinen Testosteronspiegel hat.

Auch mehrere Wochen mit 3,5 g Protein pro Kg Körpergewicht hatten keine Auswirkung auf mein Ejakulationsvolumen. Und wenn, dann war der Effekt so gering, dass es mir nicht aufgefallen ist.

ZUSAMMENFASSUNG:

Durch eine adäquate Eiweißzufuhr kann die Spermamenge erhöht werden. Allerdings nur dann, wenn ein Proteinmangel vorliegt.

#8 Vermeide Rauchen, Alkohol & Drogen

An dieser Stelle könnte ich mit Studien buchstäblich ein ganzes Buch füllen. Ich begrenze mich daher für eine einzige Studie pro Kategorie.

Falls du an weiteren Informationen interessiert bist, rate ich dir meine Artikel über die einzelnen Themen durchzulesen. Klicke hierzu einfach auf den verlinkten Namen.

Eine Untersuchung von 33 Studien zeigt, dass die Spermienzahl von Rauchern um durchschnittlich 23% reduziert ist. [17] Zudem nimmt auch die gesamte Spermamenge ab. [18]

Hier macht die Menge das Gift.

Studien zufolge können geringe Mengen an Alkohol für die Spermienzahl und die Spermamenge förderlich sein. [19]

Übermäßiger Alkoholkonsum reduziert jedoch nicht nur die Spermienqualität und -zahl, sondern auch das Ejakulationsvolumen. [20]

Sperma-Killer - Alkohol, Drogen und Rauchen

Je nachdem welche Drogen benutzt werden, kann die Spermienzahl sowie das Ejakulationsvolumen drastisch verringert werden. Bei Marihuana oder Cannabis (“Gras”) sind es bis zu 55%. [21]

Auch einige Medikamente (engl. “drugs”) gehören in diese Kategorie.

ZUSAMMENFASSUNG:

Nicht nur die Gesundheit leidet unter Alkohol, Rauchen und Drogen, sondern auch die Spermamenge. Es wird daher empfohlen, hiervon Abstand zu nehmen.

#9 Erhöhe die Erregungsdauer

Immer dann, wenn du sexuell erregt bist, produziert dein Körper vermehrt Sperma. Und genau diesen Effekt kannst du gezielt ausnutzen.

Beispielsweise mit der Start-Stop-Technik oder andere Formen von Edging.

Hierzu stimulierst du deinen Penis mehrere Male bis kurz vor den Samenerguss (“point of no return”) ohne tatsächlich eine Ejakulation zu haben.

Das kannst du bis zu 20 Minuten durchführen, sofern dein Penis nicht zu gereizt ist. In dieser Zeit läuft die Spermaproduktion auf Hochtouren.

Diese Technik soll im Übrigen auch helfen, beim Sex später zu kommen.

Start-Stop-Technik

Prinzipiell gilt: Je länger die Erregungsdauer, desto mehr Sperma bei der anschließenden Ejakulation.

ABER: Ab einem gewissen Punkt führt das zu sogenannten “Kavaliersschmerzen”, auch “blaue Hoden” genannt. Es handelt sich dabei um Krämpfe in der Muskulatur des Penis.

Sie sind meist sehr schmerzhaft und ziehen bis in den Unterbauch. Das einzige, was hier hilft, ist eine schnelle Ejakulation mit anschließendem Kühlen.

Ich habe das mit 16 Jahren einmal selbst erlebt. Meine damalige Freundin war noch nicht bereit für Sex und das Petting hat sich über mehrere Stunden hingezogen.

Boy. Das waren Schmerzen. Ich bin danach für fast 4 Stunden mit einem in Handtuch eingewickelten Eisbeutel im Bett gelegen.

Mittlerweile lache ich darüber. Aber damals wäre ich am liebsten gestorben.

Okay. Genug Horrorgeschichten. Zurück zur Spermamenge.

Wenn der Sex erst abends stattfindet, dann könntest du beispielsweise auch am Mittag davor für längere Zeit an deinem Penis “herumspielen”, ohne dabei zu kommen.

Ihr könntet auch gezielt den Sex entsprechend ausweiten und regelmäßig Pausen machen, sodass du erst nach einer längeren Zeit zum Höhepunkt kommst.

  • Wird es die Menge an Sperma erhöhen?
  • Wird es deshalb eine Porno-ähnliche Fontäne sein?

ZUSAMMENFASSUNG:

Je länger die Erregungsdauer, desto mehr Sperma wird in den Hoden produziert. Dieser Effekt beruht auf der Biologie des Menschen und hilft daher nachgewiesen die Spermamenge zu erhöhen.

Nicht wirklich wissenschaftlich, 
aber dennoch hilfreich fand ich dieses Video:

#10 Trinke 2-3 Liter Wasser pro Tag

Auch hier ist die Wirkungsweise biologisch erklärt. Denn Sperma besteht zu rund 80-90% aus Wasser.

Was macht allerdings der Körper, wenn du ihm über einen längeren Zeitraum nicht genügend Wasser zur Verfügung stellst?

Richtig. Er versucht so viel wie möglich davon zu bunkern und reduziert jegliche Ausscheidung von Wasser: Urin, Schweiß sowie die Menge an Flüssigkeit im Sperma.

Wassermenge für optimale Spermamenge

Heißt im Klartext: Stelle deinem Körper genügend Wasser zur Verfügung, indem du mindestens 2, besser 3 Liter am Tag trinkst. Damit kannst du die Spermamenge erhöhen.

ZUSAMMENFASSUNG:

Das Ejakulat besteht zum größten Teil aus Wasser. Wird dem Körper hiervon genügend zur Verfügung gestellt, dann kann das die Menge an Sperma erhöhen.

#11 Erhöhe deinen Testosteronspiegel

Laut führenden Urologen soll das Testosteron im Körper ebenfalls für die Produktion von Sperma (Spermien + Prostatasekret) verantwortlich sein. [22]

Studien hierzu habe ich leider keine gefunden. Dennoch klingt es logisch, dass sich das männliche Sexualhormon positiv auf die Spermamenge auswirkt.

Aber wie kannst du dein Testosteron erhöhen?

Hier hilft dir folgender Artikel weiter: 23 Wege das Testosteron zu steigern

Dennoch möchte ich dir zwei elementare Tipps vorweg geben:

  • 1) Vermeide langes Ausdauertraining (>30 Minuten).

Eine Studie hat nachgewiesen, dass es nicht nur die Spermienqualität verringert, sondern auch die Anzahl der Spermien. [23]

Das gilt insbesondere für Fahrradfahren. Hier kann intensives Training tatsächlich impotent machen. Mehr dazu hier: Fahrradfahren und Impotenz

Krafttraining für mehr Sperma
  • 2) Bevorzuge Krafttraining

Schweres Krafttraining führt dazu, dass der Testosteronspiegel danach stark ansteigt. Die Spermaproduktion soll dadurch angekurbelt werden.

ZUSAMMENFASSUNG:

Ein erhöhter Testosteronspiegel soll auch die Spermamenge erhöhen. Alle Tipps zur Steigerung des Testosterons können also das Ejakulationsvolumen erhöhen.

#12 Gehe zum Arzt

Sollte die Spermamenge plötzlich stark verringert sein, dann kann das auf Probleme mit der Prostata hinweisen. In diesem Fall kann ein Besuch beim Urologen helfen.

Sollte die Spermamenge jedoch nur langsam mit zunehmendem Alter abnehmen, dann besteht in der Regel kein Grund zur Sorge. Denn das ist vollkommen normal.

Denn Studien konnten nachgewiesen, dass mit zunehmendem Alter die Menge an Sperma immer mehr abnimmt. [24]

Auch bei einem vermuteten Testosteronmangel kann dir der Urologe helfen, indem er deine Blutwerte misst.

Arztbesuch

Du kannst deinen Testosteronspiegel allerdings auch bequem von Zuhause aus messen. Mehr Tipps dazu findest du hier: Testosteronspiegel messen | Kosten & Ablauf

ZUSAMMENFASSUNG:

Ein Arztbesuch ist dann sinnvoll, wenn sich die Spermamenge abrupt verringert. Hier kann der Urologe mögliche Ursachen aufzeigen.

#13 Nutze, was wirklich hilft

Falls du bereits mehrere Webseiten zum Thema besucht hast, dann fragst du dich vermutlich folgendes:

WANN ZUR HÖLLE KOMMT SELLERIE?

Der Hintergrund: Ein bekannter US-amerikanischer Pornodarsteller hat einmal in einem Interview erwähnt, dass 3-4 Stangen Sellerie sein “Geheimtipp” für mehr Sperma sei.

Wenn du auch nur im geringsten daran glaubst, dann wage das Selbstexperiment: beim nächsten Einkauf werden 5 Bündel Sellerie gekauft und anschließend mindestens 10 Stangen pro Tag gefuttert.

Du wirst verblüfft sein… denn deine Spermamenge bleibt gleich.

Genau das Gleiche gilt vermutlich auch für allerlei Tabletten in dieser Kategorie. Das bekannteste: Maxatin

Stop The Bullshit - Sellerie & Tabletten

Gleich 3 Dinge machen mich bei Maxatin besonders stutzig:

  • 1) Warum wird das Produkt auf einer privaten Webseite verkauft, wo keinerlei öffentliche Rezensionen erlaubt sind (anstatt auf Amazon)?
  • 2) Die Kommission für das Werben des Produkts ist sehr hoch. Viele Webseitenbesitzer lassen sich hier leider vom Geld blenden.
  • 3) Die Inhaltsstoffe sind nichts Außergewöhnliches: L-Arginin, L-Carnitin, Kürbis, Maca, Cranberry, Sarsaparilla und Zink.

Soweit ich das beurteilen kann, gibt es hier lediglich bei Maca und Zink einen Zusammenhang zur Spermamenge.

Meine Meinung:

  • Wird es einen Effekt haben? Ich vermute nicht.
  • Wird das Produkt schaden? Vermutlich nur deinem Geldbeutel.

Die Message: Nutze, was nachgewiesen hilft und lass dich nicht übers Ohr hauen!

Zum Vergleich: Maxatin kostet 45€ pro Monat. Für dieses Geld könntest du dir eine Jahrespackung (!) Ashwagandha kaufen. Und hier ist die Wirkung wissenschaftlich belegt.

ZUSAMMENFASSUNG:

Um das Thema “Spermamenge erhöhen” tummeln sich viele Mythen und Halbwahrheiten. Hier empfiehlt es sich besonders skeptisch zu sein und sich auf das zu konzentrieren, was nachweislich hilft.

Zusammenfassung

Diese 13 Tipps können helfen, um die Spermamenge zu erhöhen:

  • #1 Verbringe 6-7 Tage abstinent
  • #2 Mache von Ashwagandha Gebrauch
  • #3 Schlafe 8 Stunden am Tag
  • #4 Achte auf deine Zinkzufuhr
  • #5 Trainiere deine Beckenbodenmuskulatur
  • #6 Vermeide Wärme
  • #7 Achte auf eine eiweißreiche Ernährung
  • #8 Vermeide Rauchen, Alkohol und Drogen
  • #9 Erhöhe die Erregungsdauer
  • #10 Trinke 2-3 Liter Wasser pro Tag
  • #11 Erhöhe deinen Testosteronspiegel
  • #12 Gehe zum Arzt
  • #13 Nutze, was wirklich hilft

Eine persönlich Anmerkung zum Schluss:

Lass dich nicht von den Pornos täuschen. Die durchschnittliche Ejakulationsmenge beträgt bei Männern zwischen 2-7 ml (ein Teelöffel). [25] In Pornos wird fast immer künstliches Sperma eingesetzt.

Das erkennst du daran, dass es relativ weiß ist und eine gleichmäßige Farbe hat. Natürliches Sperma ist hingegen nicht nur fleckiger, sondern auch gräulicher.

Ich habe eine Frau noch nie sagen hören, dass der Sex unbefriedigend war, weil die Spermamenge zu gering war.

Für die Fortpflanzung spielt das Ejakulationsvolumen ebenfalls keine Rolle. Hier geht es lediglich um die Anzahl und die Qualität der Spermien.

Glück verdoppelt sich, wenn man es teilt:

Chris Corsen

Hi, ich bin Chris. Mit Mitte 20 hatte ich für ganze 2 Jahre mit Potenzproblemen zu kämpfen... bis ich nach unzähligen Arztbesuchen und Selbstexperimenten endlich herausfand, was wirklich hilft. Hier teile ich alles, was ich gelernt habe. Lies mehr.

Recent Content