X
Testosteron Video-Kurs
5-tägiger Videokurs zur Steigerung deines Testosteronspiegels!
Nur noch kurze Zeit kostenlos.

17 Tipps um später zu kommen | Nie wieder zu früh kommen


17 Tipps um später zu kommen

Laut einer Untersuchung kommen 20-40% der Männer regelmäßig zu früh. [1] Aber was kannst du tun, um später zu kommen?

In diesem Artikel lernst du 17 Tipps, die dir dabei helfen können. Am Ende des Artikels findest du zudem eine Zusammenfassung.

Los geht’s!

#1 Benutze extra dicke Kondome

Die Idee hinter Kondomen ist einfach: Sie reduzieren die durch Reibung ausgelösten sexuellen Reize. Das Resultat? Du kommst später.

Egal welche Marke von Kondom wird hier helfen und deine Nerven dämpfen. Genauso wie ein Schalldämpfer bei der Pistole. Grundsätzlich gilt aber:

Je dicker das Kondom, desto besser.

“Gefühlsechte” oder extra dünne Kondome sind also keine gute Idee, wenn du tendenziell bereits zu früh kommst.

Dünne Kondome vs. Dicke Kondome

Du findest extra dicke Kondome in der Drogerie. Ich persönlich bevorzuge den Kauf online, da:

  • a) es deutlich günstiger ist
  • b) du die Gewissheit von hunderten von Rezensionen hast
  • c) du dir unangenehme Blicke an der Kasse ersparst

Tipp zum Geldsparen: Kaufe eine 100er-Packung statt einer normalen Packungsgröße.

Ich bin seit mehreren Jahren begeisterter Fan dieser Kondome von Amazon in der Variante “extra stark”.

Warum? Sie haben eine fast doppelte so dicke Wand als normale Kondome: 0,09 mm vs. 0,5 mm. Ihr Effekt auf den vorzeitigen Samenerguss ist also umso höher.

Das coole: Man sieht den Unterschied in der Praxis nicht. Es fällt also niemandem auf. Warum das Thema also unnötig kompliziert machen, wenn es doch so einfach geht?

ZUSAMMENFASSUNG:

Kondome dämpfen die Stimulierung der Nerven am Penis und verhindern damit ein vorzeitiges Kommen. Extra dicke Kondome verstärken diesen Effekt. Chris benutzt diese Kondome von Amazon.

#2 Variiere die Stoßtechnik

Gehe mal gedanklich an den Zeitpunkt zurück, an dem du das letzte Mal Sex hattest und frage dich: Welcher Moment hat sich für dich am intensivsten angefühlt?

In der Regel fühlen sich folgende zwei Punkte für den Mann am erregendsten an:

  • 1) Wenn der Penis in die Scheide eindringt
  • 2) Wenn der Penis sehr tief eingeführt wird

Okay. Aber was nützt dir das, um später zu kommen?

Ganz einfach: Das sind die zwei Momente, die du vermeiden solltest. Wie?

  • 1) Bleibe relativ tief in der Vagina anstatt am “Eingang” zu verharren
  • 2) Führe kurze Stoßbewegungen aus anstatt weit auszuholen
Stoßbewegungen beim Sex

Ebenso kann die “Zeitlupentechnik” helfen, im Englischen auch unter “Slow-Sex” bekannt.

Hier führst du die Bewegung so langsam aus, dass kaum Reibung erzeugt wird. Gleichzeitig empfiehlt es sich die Partnerin mit den Händen zu penetrieren, während du dir eine Auszeit gönnst.

ZUSAMMENFASSUNG:

Kurze Stoßbewegungen und das Verharren tief in der Vagina können helfen, um zu frühes Kommen zu verhindern. Auch sehr langsame Stoßbewegungen können die Erregung verringern.

#3 Masturbiere mit einem festen Griff

Diesen Trick habe ich im englischsprachigen Buch “How To Get Rock-Solid Erections” gelesen.

Männern mit Erektionsstörungen wird empfohlen, eher soft zu masturbieren. Der Grund? Ein starker Griff kann die Nerven am Penis desensibilisieren. Du spürst dadurch weniger.

Bei einer bestehenden erektilen Dysfunktion kann das dazu führen, dass der Penis nicht mehr erigiert. Der wahrgenommene Reiz ist hier zu gering.

ABER: Bei einem gesunden Mann mit hypersensiblen Nerven am Penis kann genau das helfen, um später zu kommen.

Der Grund? Egal wie stark die Beckenbodenmuskulatur der Frau trainiert ist. Sie wird niemals so viel Druck ausüben können wie deine Hand.

Wenn du also beim Masturbieren stärker zugreifst als die Vagina beim Sex, dann wirkt der Geschlechtsverkehr weniger erregend. Die Folge: Du hältst länger durch.

Fester Griff beim Masturbieren

Hier solltest du allerdings mit Bedacht rangehen und es nicht übertreiben. Minimal fester als normal reicht bereits aus. Es sollte keinerlei Schmerzen verursachen.

ZUSAMMENFASSUNG:

Durch einen festen Griff beim Masturbieren können die Nerven am Penis desensibilisiert werden. Es kann damit helfen, vorzeitiges Kommen zu verhindern.

#4 Wechsle die Stellung

Es gibt Stellungen, die für den Mann mehr oder weniger erregend sind. Zwei Faktoren sind hier entscheidend:

  • 1) Wie stark die physische Reibung ist
  • 2) Wie groß die visuellen Reize sind
Weniger förderliche Stellungen

Sex von hinten (“Doggy-Style”) führt daher in der Regel sehr häufig zu frühzeitigem Kommen. Denn du siehst nicht nur wie dein Penis eindringt, sondern auch die Reibung ist hier besonders stark.

Auch die klassische Missionarsstellung ist ungeeignet. Insbesondere dann, wenn Blickkontakt zur Vagina herrscht.

Der Clou: Es gibt Stellungen bei denen Frauen sehr stark erregt werden und Männer kaum etwas spüren! Welche Stellungen das sind, hängt massiv davon ab, wie genau ihr sie ausführt.

Klassische Beispiele sind jedoch die seitliche Stellung von hinten (“Löffelchenstellung”) oder Positionen, in denen die Frau oben ist.

Um solche Stellungen für euch zu finden, empfehle ich das Buch “365 Sexstellungen”. Dieses Buch gehört meiner Meinung nach in jedes Schlafzimmer von Paaren.

Zugegeben. Manche Stellungen sind etwas bizarr. Aber dennoch bringt es jede Menge Spaß und Abwechslung ins Sexleben. Es hilft zudem, neue Stellungen zu entwickeln.

ZUSAMMENFASSUNG:

Die Wahl der richtigen Stellung kann helfen, um später zu kommen. Vermeiden sollte man Stellungen mit großer Reibung oder starken visuellen Reizen.

#5 Benutze Gleitgel

Gleitgel hat einen ähnlichen Effekt wie Kondome. Es dämpft zwar nicht die Nerven, aber sorgt dennoch dafür, dass die Reibung am Penis geringer wird. Du kommst also später.

Ich kann mich noch gut daran erinnern wie ich damals beim ersten Geschlechtsverkehr mit Gleitmittel viel zu viel davon benutzt habe.

Nach rund 20 Minuten haben wir ein Handtuch genommen, um das überflüssige Gel abzuwischen. Ich habe einfach zu wenig gespürt, um zum Höhepunkt zu kommen.

Beim Kauf von Gleitgel solltest du zwei Dinge beachten:

  • 1) Dass es auf Wasserbasis hergestellt ist (ansonsten kann es teilweise ein Kondom zum Platzen bringen oder Sexspielzeuge aus Silikon angreifen)
  • 2) Dass es dermatologisch getestet ist (also deine und die Haut deiner Partnerin nicht reizt)
Gleitgel Kaufkriterien

Kaufen kannst du Gleitgel in der Drogerie, sofern dir die Blicke an der Kasse nichts ausmachen.

Ich persönlich bevorzuge den anonymen Kauf online und benutze dieses Gleitgel von Amazon. Schau dir einfach mal die Bewertungen an. Die sprechen für sich.

Eine Flasche reicht bei mir für rund ein dreiviertel Jahr.

ZUSAMMENFASSUNG:

Die Benutzung von Gleitgel verringert die Reibung und hilft somit, zu frühes Kommen zu verhindern. Chris hat gute Erfahrungen mit diesem Gleitgel gemacht.

#6 Verändere das Drehbuch beim Sex

Fast alle Männer neigen dazu, ein festes “Drehbuch” für den Sex zu haben. Es ist meist stark angelehnt an dem, was sie in Pornos sehen:

  • 1) Kurzes Vorspiel mit Fokus auf den Mann
  • 2) Sehr langer Sex mit hoher Intensität und Geschwindigkeit
  • 3) Die männliche Ejakulation als Höhepunkt des Geschlechtsverkehrs

Sich an Pornos zu orientieren, ergibt wenig Sinn. Der Grund?

  • 1) Sie werden so gedreht, um Männer (= die Zielgruppe) anzusprechen
  • 2) Die Schauspieler benutzen meist Viagra und kommen regelmäßig während dem Sex was dann im Nachhinein beim Editieren des Videos herausgeschnitten wird
Pornos und die Realität

Okay, aber wie hilft dir das später zu kommen?

Ganz einfach: Fixiere dich nicht auf einen starren “richtigen” Ablauf beim Sex. Den gibt es nicht. Gestalte es daher so, wie es euch am besten gefällt und wie du am längsten durchhältst:

  • Warum also nicht Mitten beim Geschlechtsverkehr zum Oralsex wechseln, wenn du merkst, dass du sehr stark erregt bist?
  • Warum nicht zwischendurch ein “Time-Out” für 30 Sekunden einlegen?
  • Warum nicht zwischen Penis und Sexspielzeugen abwechseln?
  • Warum nicht das Vorspiel zum “Hauptspiel” des Geschlechtsverkehrs machen?

Profitipp: Ein Time-Out kannst du geschickt mit einem Stellungswechsel verbinden, ohne dass es deine Partnerin merkt. Damit hat dein Penis mehrere Sekunden Zeit, sich zu beruhigen.

ZUSAMMENFASSUNG:

Der Geschlechtsverkehr kann so aufgebaut werden, dass der Mann später kommt. Es gibt keinen “falschen” Ablauf beim Sex, solange er für beide befriedigend ist.

#7 Masturbiere präventiv

Sicher hast du schon festgestellt, dass dein Penis nach dem Masturbieren für mehrere Stunden leicht gereizt ist und dadurch für äußere Reibung weniger sensitiv wird.

Diesen Effekt kannst du gezielt ausnutzen, indem du vor einem bevorstehenden Geschlechtsverkehr masturbierst.

Das muss nicht unmittelbar vor dem Sex stattfinden. Oft reicht es auch Stunden zuvor aus, um die Nerven zu desensibilisieren.

Regelmäßiges Masturbieren

Wichtig: Es handelt sich dabei nur um eine akute Maßnahme. Sie hilft also nur kurzfristig und hat keinerlei Auswirkung für die Zukunft.

Besonders geeignet ist diese Technik vor dem ersten Mal, da das in der Regel als besonders erregend wahrgenommen wird.

Weniger geeignet ist es für ältere Männer, die Probleme haben, eine zweite Ejakulation zu bekommen. Hier kann der Effekt zu stark sein.

ZUSAMMENFASSUNG:

Durch Masturbieren vor dem Geschlechtsverkehr wird der Penis weniger sensibel. Es kann somit helfen, später zu kommen und beim Sex länger durchzuhalten.

#8 Trainiere deinen Beckenboden

Sicher hast du schon einmal Videos von einem Bodybuilder gesehen, der seine Brustmuskeln tanzen lässt. Richtig? Aber warum können trainierte Menschen das?

Ganz einfach: Durch das regelmäßige Training entwickeln sie ein Gefühl für die einzelnen Muskeln. Sie können daher gezielt einzelne Muskeln anspannen und wieder entspannen.

Aber was hat das mit länger durchhalten im Bett zu tun?

Ziemlich viel. Den gleichen Effekt kannst du nämlich auch erreichen, indem du regelmäßig deine Beckenbodenmuskulatur trainiert.

Die Beckenbodenmuskulatur umfasst alle Muskeln, die nicht nur beim Sex, sondern auch beim Samenerguss beteiligt sind.

Wenn du also in der Lage bist, diese Muskeln gezielt anzuspannen, dann kannst du zu frühes Kommen bis zu einem gewissen Grad muskulär unterdrücken.

Du glaubst mir nicht? Dann teste es selbst.

Ziehe für die nächsten 4 Wochen folgendes 10-minütige Workout dreimal pro Woche durch. Das sind in Summe 2 Stunden Zeit, die du investierst.

Du wirst von der Wirkung beeindruckt sein.

Wenn du dich schwertust diese Muskeln zu fühlen, dann hilft auch folgender Trick:

Unterdrücke beim Pinkeln mehrmals hintereinander den Wasserstrahl und achte darauf, welche Muskeln du dabei benutzt. Und ja, hier ist deine Beckenbodenmuskulatur am Werk.

Für tiefere Tipps zum Thema und einem kostenlosen Trainingsplan, schau dir diesen Artikel an: Beckenbodentraining für Männer

ZUSAMMENFASSUNG:

Je besser die Beckenbodenmuskulatur trainiert ist, desto besser kann zu frühes Kommen verhindert werden. Bereits 30 Minuten pro Woche sind ausreichend, um länger im Bett durchhalten zu können.

#9 Lerne, deine Partnerin richtig zu befriedigen

Zunächst der zugrunde liegende Gedanke:

Je angespannter du bist, desto schneller kommst du.

Eine der effektivsten Methoden ist daher, sämtlichen Leistungsdruck abzubauen. Wie? Indem du deine Partnerin bereits ein oder mehrmals beim Vorspiel zum Höhepunkt bringst.

Denn damit spielt es überhaupt keine Rolle mehr, wie schnell oder langsam du tatsächlich kommst. Für sie war der Sex in jedem Fall befriedigend.

SCHON GEWUSST?

Auch Frauen können zu früh kommen. Laut einer Untersuchung an Frauen, die regelmäßig zum Höhepunkt kommen, erleben es 40% der Frauen ab und zu, 14% regelmäßig und knapp 3% immer. [2]

“Einfacher gesagt als getan…” – Denken sich viele Männer an der Stelle.

Und ganz ehrlich: Ich hätte dir vor ein paar Jahren das Gleiche gedacht… Bevor ich das Buch “Der perfekte Liebhaber” von Lou Paget gelesen haben.

Ich habe das Buch von meiner Schwester geschenkt bekommen. Sie meinte damals zu mir: “Lies das und du weißt genau wie eine Frau im Bett funktioniert.”

Zu der Zeit war ich noch überhaupt nicht im Lesemodus geschweige denn an irgendwelchen Büchern interessiert. Und dennoch gab ich dem Buch eine Chance. Und ich sage dir eines: Es hat mein Sexleben um 180° auf den Kopf gestellt.

Die größte Erkenntnis für mich war, dass Frauen beim Thema Sex einfach komplett verschieden ticken als Männer. Bei ihnen kommt es tatsächlich auf eine Vielzahl von Kleinigkeiten an.

Beispiele:

  • Wie intensiv ein Kuss am Hals von Frauen wahrgenommen wird
  • Wie wichtig es beim Sex ist, eine Frau zum Entspannen zu bringen
  • Was das Atmen bzw. Anhauchen gegen ihren Hals mit ihr anstellt

Den größten Vorteil an diesem Buch sehe ich darin, dass diese Tipps aus erster Hand von einer Frau kommen.

ZUSAMMENFASSUNG:

Indem die Partnerin bereits beim Vorspiel zum Höhepunkt gebracht wird, kann Leistungsdruck abgebaut werden. Die damit einhergehende Entspannung sorgt dafür, dass man später kommt.

Hier empfiehlt Chris das Buch “Der perfekte Liebhaber”.

#10 Schaue Pornos

Überall im Internet ist zu lesen, dass man auf Pornos verzichten soll. Und nun schreibe ich das genaue Gegenteil. Wie kommt’s?

Dieser Tipp beruht auf wissenschaftlichen Fakten. Und zwar haben Forscher nachgewiesen, dass der regelmäßige Konsum von Pornos das Belohnungssystem abstumpft. [3]

Das bedeutet, du brauchst zunehmend stärkere Reize, um erregt zu werden. Und genau diesen Effekt kannst du durch Pornokonsum ausnutzen.

Der Geschlechtsverkehr wird dadurch weniger erregend wahrgenommen. Der Effekt? Du kommst später.

Pornos stumpfen das Gehirn ab

Leider gibt es derzeit noch keine Richtlinie wie viele Pornos pro Woche hier angemessen sind. Fest steht allerdings, dass extremer Konsum bereits bei einigen Männern zur Impotenz geführt hat.

Der Grund? Ihr Belohnungssystem wurde so stark abgestumpft, dass eine normale nackte Frau keine Erregung mehr ausgelöst hat. Du solltest dich also langsam herantasten.

Keine Sorge. Langfristige Konsequenzen können hierdurch laut aktueller Forschung nicht entstehen. Denn: Es handelt sich dabei lediglich um eine Anpassung des Körpers und keine dauerhafte Schädigung.

Nach spätestens 2-5 Monaten vollständigen Pornoverzichts soll wieder alles beim Alten sein. [4]

Mehr Infos und unfassbare Statistiken findest du hier: Pornos und Impotenz.

P.S. Für Männer, die bereits Erektionsstörungen hatten, empfehle ich diese Strategie nicht.

ZUSAMMENFASSUNG:

Zu frühes Kommen kann durch regelmäßigen Pornokonsum verhindert werden. Die abstumpfende Wirkung von Pornos ist bereits mehrfach wissenschaftlich nachgewiesen.

#11 Schau deiner Partnerin ins Gesicht

Diese Strategie lernte ich beim Lesen eines Kommentars auf YouTube:

Tipp gegen zu frühes kommen

Ich hoffe nicht, dass das bei dir hilft. Falls doch, dann ist vermutlich was bei der Partnerwahl schief gelaufen… 😅

(Falls mein Sarkasmus nicht deutlich wurde: Es handelt sich um einen Scherz.)

#12 Übe die Start-Stop-Technik

Sicher hast du von dieser Technik schon gehört.

Hier stimulierst du deinen Penis bis zum Punkt kurz vor dem Samenerguss, dem sogenannten “point of no return”. Anschließend stoppst du abrupt die Bewegung und wiederholst die Prozedur.

Das erklärt den Namen “Start-Stop-Technik”. Im englischsprachigen Raum wird es auch “Edging” genannt.

Die Start-Stop-Technik

Dieses Bild darf verwendet werden mit Namensnennung: “Potenz-Tipps.de” + Link zu diesem Artikel.

Bis zu 20 Minuten werden in der Theorie empfohlen. Ich persönlich würde es für maximal 10-15 Minuten durchführen, da es den Penis ab einer gewissen Zeit sehr stark reizt.

Nach mehreren Wochen “Training” sollst du damit in der Lage sein, zu frühes Kommen zu verhindern. Die Studienlage zur tatsächlichen Wirkung ist allerdings gemischt. [5]

Ich persönlich bin kein Fan dieser Methode. Der Grund? Es ist echt zeitintensiv, benötigt viel Disziplin und andere Methoden (z.B. dicke Kondome, Gleitmittel, etc.) sind bei mir persönlich definitiv effektiver.

Aber hey, mache deine eigenen Erfahrungen und lass dir von mir nichts ausreden! Warum nicht einen 1-monatigen Selbsttest durchführen? Du hast nichts zu verlieren.

ZUSAMMENFASSUNG:

Bei der Start-Stop-Technik wird der Penis regelmäßig bis kurz vor den “point of no return” stimuliert. In der Theorie soll das dazu führen, dass der Mann später kommt. Die Studien aus der Praxis zeigen gemischte Ergebnisse.

#13 Benutze betäubende Kondome

Es gibt neben extra dicken Kondomen mittlerweile auch welche, die eine dünne Schicht eines Betäubungsmittels (“Benzocain”) auf der Innenseite haben.

Das sorgt dafür, dass du beim Sex weniger spürst und dadurch später kommst.

Betäubende Kondome

Ich persönlich habe sie erst vor wenigen Wochen zum ersten Mal ausprobiert. Das Fazit: Funktioniert, ist aber trotzdem nicht mein Favorit.

Nach dem Überziehen habe ich bereits nach kurzer Zeit gemerkt, wie mein Penis minimal taub wurde. Es war nicht unangenehm, aber eben “anders”.

Ich persönlich bevorzuge hier lieber etwas dickere Kondome, da ich mich nicht wirklich mit der Idee anfreunden kann, meinen Freund da unten regelmäßig zu betäuben.

Zudem sind die benzocainhaltigen Kondome teurer als normale Kondome.

Dennoch finde ich, dass man betäubende Kondome definitiv mal ausprobiert haben sollte. Ich persönlich habe mir diese Packung bei Amazon bestellt.

Schau dir einfach mal die Bewertungen an. Viele Nutzer sind begeistert von der Wirkung.

ZUSAMMENFASSUNG:

Benzocainhaltige Kondome reduzieren die Sensitivität der Nerven am Penis und können dadurch zu frühes Kommen verhindern.

#14 Masturbiere regelmäßig und lange

Studien haben nicht nur nachgewiesen, dass Masturbieren gesund ist, sondern auch, dass es ungesund ist, nicht zu masturbieren.

Falls du mir nicht glaubst, schau dir diesen Artikel an: Ist masturbieren gesund? Dort findest du neben den Studien ebenfalls auch Tipps wie oft pro Woche ideal ist.

Zurück zum Thema: Was hat Masturbieren mit zu frühem Kommen zu tun?

Eine ganze Menge. Denn regelmäßiges Onanieren führt dazu, dass du mit der Erregung zunehmend vertraut wirst.

Erinnere dich mal zurück an die ersten 1-3 Mal als du dich selbst befriedigt hast. Das Gefühl damals war buchstäblich überwältigend, richtig?

Der ganze Körper war verkrampft und du wusstest gar nicht so recht, wie dir geschieht. Mit zunehmender Erfahrung wurde diese Reaktion aber immer geringer. Du hast gelernt, es zu kontrollieren.

Das erklärt im Übrigen, warum Männer nach einer langen Abstinenz deutlich schneller erregt werden (und folglich schneller kommen).

SCHON GEWUSST?

Medizinisch wird von einem “vorzeitigen Samenerguss” gesprochen, wenn die Ejakulation innerhalb der ersten 3 Minuten stattfindet. Bei einem durchschnittlichen Mann dauert es rund 5,4 Minuten. [6]

Nur eines ist zu beachten: Anstatt dich darauf zu konditionieren innerhalb von 30 Sekunden zu kommen, solltest du dir dabei Zeit lassen.

Stell dir eine Erregung auf einer Skala von 1-10 vor:

  • 1 = Ein erigierter Penis, der aber kaum erregt ist
  • 8 = Der Punkt kurz vor dem Samenerguss (“point of no return”)
  • 10 = Der Orgasmus inklusive der Ejakulation
Skala der Erektion beim Masturbieren

Um vertrauter mit dem erigierten Zustand zu werden, ist es eine gute Idee, längere Zeit zwischen einer 4-7 auf der Skala zu verbringen. Also mittel bis stark erregt.

Halte diesen Zustand zwischen 10-15 Minuten bevor der tatsächliche Samenerguss stattfindet. Damit konditioniert du deinen Penis erst nach einer längeren Zeit zu kommen.

ZUSAMMENFASSUNG:

Regelmäßige Selbstbefriedigung über einen längeren Zeitraum kann helfen, den Körper auf längeren Geschlechtsverkehr zu konditionieren. Das vorzeitige Kommen kann dadurch hinausgezögert werden.

#15 Nutze die Squeeze-Technik

Wie bei der Start-Stopp-Technik wird auch hier der Penis bis kurz vor die Ejakulation gebracht.

Der Unterschied? Anstatt einfach aufzuhören wird die Eichel mit dem Daumen und dem Zeigefinger fest zusammengedrückt.

Der Druck auf die Eichel sorgt dafür, dass die Erektion und damit auch die Erregung stark zurückgeht.

Der Vorteil dieser Methode? Sie kann nicht nur bei der Selbstbefriedigung eingesetzt werden, sondern auch während des Geschlechtsverkehrs.

Sowohl von dir, als auch deiner Partnerin.

Die Squeeze-Technik

Wichtig beim “Squeezen”: Es sollte fest genug sein, sodass das Blut aus der Eichel herausgedrückt wird. Gleichzeitig aber nicht so stark, dass es Schmerzen verursacht.

Ob es bei regelmäßigem Training tatsächlich das vorzeitige Kommen verhindern kann, ist derzeit noch unklar. Die Studien hierzu sind ebenfalls gemischt. [7]

Bei akuter Anwendung (während dem Sex) kann es aber definitiv helfen, länger im Bett auszuhalten. Das kann ich aus persönlicher Erfahrung bestätigen.

ZUSAMMENFASSUNG:

Bei der Squeeze-Technik wird kurz vor dem Samenerguss die Eichel zusammengedrückt. Das hat die sofortige Verringerung der Erektion zur Folge und sorgt dafür, dass der Mann später kommt.

#16 Trinke etwas Alkohol

Eines vorweg: Das soll keine Ermutigung zu regelmäßigem Alkoholkonsum sein. Es geht vielmehr darum, von den positiven Auswirkungen bewusst Gebrauch zu machen.

Alkohol ist ein Nervengift und dass es bei einem übermäßigen Konsum immense Auswirkungen haben kann, ist vermutlich nichts Neues.

ABER: Bis zu einem Alkoholpegel von rund 0,4 Promille kann es für die Sexualfunktion auch positive Eigenschaften haben. Die positiven Auswirkungen bewussten Konsums sind:

Letzteres ist im Übrigen der Grund dafür, dass Männer bei einem Vollrausch oftmals keine Erektion aufrechterhalten können.

Okay, aber wie viel Alkohol sind rund 0,4 Promille?

  • 660 ml Bier (2 kleine Biere)
  • 300 ml Wein (2 kleine Weingläser)
  • 8 cl Schnaps (4 einfache Schnäpse)
Förderliche Alkoholmenge

Warum also nicht ein gemeinsames Abendessen am Wochenende mit einem Glas Rotwein genießen, wenn die Wahrscheinlichkeit von Sex relativ hoch ist?

Bei Frauen führen geringe Mengen an Alkohol übrigens meist dazu, dass sie schneller kommen. Sie können sich dadurch besser entspannen und nehmen Sex intensiver wahr.

Mehr Tipps und Studien zum Thema findest du hier: Alkohol und Impotenz.

ZUSAMMENFASSUNG:

In geringen Mengen kann Alkohol die Nerven am Penis weniger sensitiv für Reize machen. Der Mann kommt dadurch später. Bei Frauen führt es oft dazu, dass sie früher zum Höhepunkt kommen.

#17 Kommuniziere offen mit deiner Partnerin

Dass du tendenziell früher kommst als deine Partnerin, ist nicht deine Schuld. Das hat evolutionäre Gründe. Denn für die Fortpflanzung ist einzig und allein wichtig, dass du kommst.

Eine Frau muss keinen Orgasmus haben, um schwanger zu werden. Und es ist wichtig, dass das sowohl dir als auch deiner Partnerin bewusst ist.

Deshalb mein Tipp: Kommuniziere mit deiner Partnerin offen über das Thema. Sag ihr, dass es dir wichtig ist, nicht zu früh zu kommen.

Kommunikation mit dem Partner

Wenn ich merke, dass ich relativ früh beim Sex bereits stark erregt bin, dann reicht ein kurzes “Ich komme gleich” aus, um die Situation zu entschärfen.

Meine Partnerin weiß dann, dass sie sich nicht bewegen sollte und wir geben meinem Freund 20-30 Sekunden Pause, bevor wir dann wieder weitermachen.

In der Zwischenzeit wird meist viel geküsst, gekuschelt oder die Stellung gewechselt.

ZUSAMMENFASSUNG:

Die offene Kommunikation mit der Partnerin kann helfen, als Team das Thema “zu früh kommen” anzugehen. Es nimmt nicht nur den Druck heraus, sondern sorgt auch für mehr Vertrauen.

Zusammenfassung

Diese 17 Tipps helfen, um später zu kommen:

  • #1 Benutze extra dicke Kondome
  • #2 Variiere die Stoßtechnik
  • #3 Masturbiere mit einem festen Griff
  • #4 Wechsle die Stellung
  • #5 Benutze Gleitgel
  • #6 Verändere das Drehbuch beim Sex
  • #7 Masturbiere präventiv
  • #8 Trainiere deinen Beckenboden
  • #9 Lerne, deine Partnerin richtig zu befriedigen
  • #10 Schaue Pornos
  • (#11 Schau deiner Partnerin ins Gesicht)
  • #12 Übe die Start-Stop-Technik
  • #13 Benutze betäubende Kondome
  • #14 Masturbiere regelmäßig und lange
  • #15 Nutze die Squeeze-Technik
  • #16 Trinke etwas Alkohol
  • #17 Kommuniziere offen mit deiner Partnerin

Die meiner Meinung nach effektivste Variante ist die Kombination aus extra dicken Kondomen und diesem Gleitgel. Allein das hilft bei mir bereits 5-10 Minuten länger durchzuhalten.

Ob irgendwelche Hausmittel, Lebensmittel oder Tees gegen vorzeitiges Kommen helfen, ist derzeit noch nicht nachgewiesen.

Ist ein Arztbesuch sinnvoll?

Sollten alle obigen Methoden scheitern, dann könntest du dich vom Arzt untersuchen lassen. Das Problem dabei? Die Ursachen eines vorzeitigen Samenergusses sind noch nicht ausreichend erforscht.

Das erklärt, warum 92% der Betroffenen nach einem Arztbesuch berichten, dass keine oder nur eine sehr geringe Verbesserung erzielt wurde. [8]

Von Medikamenten (“Priligy”), sowie lokalen Betäubungsmitteln (“Emla Creme” oder “Fortacin Spray”) rate ich ab. Hier überwiegen die Nebenwirkungen meiner Meinung nach deutlich.

Das Gleiche gilt für chirurgische Eingriffe. Hier können derzeit dauerhafte Schädigungen nicht ausgeschlossen werden. [9, 10]

Glück verdoppelt sich, wenn man es teilt:

Chris Corsen

Hi, ich bin Chris. Mit Mitte 20 hatte ich für ganze 2 Jahre mit Potenzproblemen zu kämpfen... bis ich nach unzähligen Arztbesuchen und Selbstexperimenten endlich herausfand, was wirklich hilft. Hier teile ich alles, was ich gelernt habe. Lies mehr.

Recent Content