X
Testosteron Video-Kurs
5-tägiger Videokurs zur Steigerung deines Testosteronspiegels!
Nur noch kurze Zeit kostenlos.

Wechseljahre beim Mann | Ab wann, Dauer & Statistik [2020]


Wechseljahre beim Mann - Ab wann & Dauer

Andropause – die Angst eines jeden Mannes. Aber ab wann kommen Männer in die Wechseljahre und wie lange dauern diese?

Ab welchem Alter die Wechseljahre des Mannes beginnen und wie lange diese andauern, ist individuell verschieden. Beim Durchschnitt fängt die Andropause mit 30 Jahren an und hält ein Leben lang an. Aber nicht alle Männer leiden an den typischen Symptomen.

Soviel zur Kurzfassung. Leider ist das Thema “Andropause” nicht schwarz und weiß. Lass uns deshalb etwas tiefer in die Materie eintauchen.

Los geht’s!

In welchem Alter beginnen die Wechseljahre des Mannes?

Die Wechseljahre des Mannes werden “Andropause” genannt.

Der Name ist aber etwas unpassend. Denn die männlichen Sexualhormone (“Androgene”) pausieren nicht, sondern nehmen mit zunehmendem Alter lediglich ab.

Nach der Definition bezeichnet eine Andropause den Lebensabschnitt des Mannes, der von einer nachlassenden Testosteronproduktion gekennzeichnet ist. [1]

Ein Blick in die Statistiken über den Hormonverlauf von Männern zeigt: Ab dem 30. Lebensjahr sinkt der Testosteronspiegel des Mannes um rund 1% pro Jahr. [2]

Heißt konkret: Nach der Definition beginnen die Wechseljahre des Mannes mit dem 30. Lebensjahr.

Beginn der Wechseljahre des Mannes

Dieses Bild darf verwendet werden. Einfach zum Artikel zurück linken. [3]

Spätestens hier dürftest du skeptisch sein und denken: “Ähm, okay. Das ist irgendwie deutlich früher als erwartet…”

Wenn du einen Blick auf andere Webseiten wirfst, dann wirst du auch häufiger auf Zahlen in den 40er, 50er oder 60er Jahren stoßen.

Für diese Unterschiede gibt es einen Grund. Nicht umsonst gibt es mehrere Studien darüber, ob die Wechseljahre beim Mann überhaupt existieren. [4, 5]

Genauer gesagt machen 3 Faktoren die Situation etwas komplizierter. Lass uns diese Punkte gemeinsam anschauen.

ZUSAMMENFASSUNG:

Per Definition beginnen die Wechseljahre beim durchschnittlichen Mann bereits ab 30 Jahren. Denn die Andropause ist nichts weiter als der Lebensabschnitt, in dem der Testosteronspiegel sinkt.

#1 Eine Andropause kann symptomfrei sein

Oder anders formuliert: Nur weil der Testosteronspiegel mit zunehmendem Alter sinkt, heißt das nicht automatisch, dass du deshalb Veränderungen spürst.

Die Symptome eines niedriger Testosteronwerte äußern sich in aller Regel erst bei einem Testosteronmangel. Also wenn deine Werte unter 300 ng/dl liegen.

Studien zufolge ist das nur bei 38,7% der Männer über 45 Jahren der Fall. [6] Heißt übersetzt: Nur rund ⅓ aller Männer erleben die Symptome der Wechseljahre.

Prävalenz eines Testosteronmangels beim Mann

Dieses Bild darf verwendet werden. Einfach zum Artikel zurück linken. [7]

Die Lebenserwartung des Mannes liegt derzeit bei rund 79 Jahren. [8] Und selbst nach dem 80. Lebensjahr haben nur rund 50% der Männer mit den Wechseljahren zu kämpfen.

Die Frage ab wann die Beschwerden der Wechseljahre des Mannes einsetzen, ist daher deutlich schwerer zu beantworten. Denn das ist individuell sehr verschieden.

Bei Frauen ist das völlig anders:

  • 100% der Frauen kommen in die Wechseljahre.
  • In fast allen Fällen treten die Wechseljahre zwischen dem 45.-55. Lebensjahr ein. [9]
  • 80% leiden währenddessen unter mittleren bis schweren Auswirkungen. [10]

Aber es wird noch komplizierter.

ZUSAMMENFASSUNG:

Mehr als die Hälfte der Männer leiden rein statistisch an den Symptomen der Wechseljahre. Denn nicht jeder erlebt einen Testosteronmangel im Alter.

#2 Testosteron ist nicht gleich Testosteron

Testosteron kann in 2 verschiedenen Formen im Körper vorliegen.

Das sogenannte “Gesamt-Testosteron” ist daher die Summe aus freiem und gebundenem Testosteron:

  • Gebunden: Das Testosteron ist an Proteine gebunden und verliert dadurch seine Wirksamkeit. Macht rund 98% des Gesamt-Testosterons aus. [11]
  • Frei: Das Testosteron ist frei in der Blutbahn verfügbar und kann daher seine Wirkung entfalten. Macht die restlichen 2% des gesamten Testosterons aus. [12]

Die Messung des Gesamt-Testosterons gibt daher nur eine grobe Schätzung darüber, wie viel Testosteron dein Körper tatsächlich zur Verfügung hat.

Viel wichtiger ist der Anteil des Testosterons, das tatsächlich wirken kann. In der Medizin wird das als “bioverfügbares Testosteron” bezeichnet.

In Kurzfassung: Nicht die Menge des Gesamt-Testosterons bestimmt über das Eintreten der Symptome in den Wechseljahren, sondern lediglich die Menge des bioverfügbaren Testosterons.

Falls ich dich hier verloren habe, dann schau dir diesen Artikel an:

>> Unterschied zwischen freiem und gebundenem Testosteron

Um das bioverfügbare Testosteron bestimmen zu können, müssen wir uns zwei Dinge genauer anschauen:

  • Freies Testosteron im Alter: Wie viel Testosteron tatsächlich im Körper wirken kann. Je höher, desto besser.
  • SHBG-Spiegel im Alter: Je höher der Anteil dieses Proteins, desto mehr freies Testosteron wird gebunden und inaktiv.
SHBG- und Testosteronspiegel im Alter

Dieses Bild darf verwendet werden. Einfach zum Artikel zurück linken. [13]

Wie du im obigen Schaubild erkennen kannst, nimmt der SHBG-Spiegel mit zunehmendem Alter immer mehr zu und das freie Testosteron ab.

Heißt übersetzt: Immer mehr Testosterons wird gebunden und in seiner Wirkung gehemmt.

Aber was hat das mit den Wechseljahren des Mannes zu tun?

Gute Frage. Einfache Antwort. Je nachdem wie hoch dein individueller Anteil des SHBG und freien Testosterons ist, können die Beschwerden der Wechseljahre früher oder später eintreten.

Heißt konkret: Selbst bei einem medizinisch diagnostizierten Testosteronmangel müssen nicht zwingend die Symptome davon eintreten.

Es gibt aber noch einen dritten Faktor, der die Frage nach dem Zeitpunkt und der Dauer erschwert.

ZUSAMMENFASSUNG:

Der alleinige Blick auf den gesamten Testosteronspiegel reicht nicht aus, um das Eintreten der Wechseljahre bestimmen zu können. Denn nur das bioverfügbare Testosteron bestimmt die Wirkung.

#3 Ein Testosteronmangel ist heilbar

Nur weil rein statistisch der Testosteronspiegel des Mannes ab dem 30. Lebensjahr sinkt, muss das nicht zwingend auch bei jedem einzelnen Mann der Fall sein.

Denn verschiedene Maßnahmen oder Änderungen der Lebensgewohnheiten können dazu führen, dass die Testosteronproduktion angekurbelt wird.

Anders formuliert heißt das: Die Wechseljahre des Mannes sind heilbar.

Rein in der Theorie kannst du also mehrfach im Leben in die Wechseljahre kommen. Genauso wie eine Erkältung. Und zwar immer dann, wenn die Testosteronproduktion sinkt.

Wechseljahre bei Männern sind behandelbar & heilbar

Dieses Bild darf verwendet werden. Einfach zum Artikel zurück linken.

Geheimtipp: Egal in welchem Alter du bist, ab jetzt hast du immer eine Ausrede parat: “Entschuldige, ich bin derzeit in den Wechseljahren…” 😉

Bei Frauen ist das völlig anders: Hier können die Symptome der Wechseljahre lediglich behandelt werden. Eine Heilung davon gibt es aber nicht.

ZUSAMMENFASSUNG:

Im Gegensatz zur Frau sind die Wechseljahre des Mannes heilbar. Sie können daher auch mehrfach im Leben eintreten, sofern sie nicht entsprechend behandelt werden.

Wie lange dauern die Wechseljahre des Mannes?

Diese Frage kannst du dir vermutlich mittlerweile selbst beantworten, wenn du folgende zwei Fakten berücksichtigst:

  • 1) Andropause: Lebensabschnitt, in dem der Testosteronspiegel des Mannes sinkt
  • 2) Studien: Der Testosteronspiegel des Mannes sinkt ab dem 30. Lebensjahr um durchschnittlich 1% pro Jahr. [14]

Heißt konkret: Bei einem normalen Mann beginnen die Wechseljahre ab dem 30. Lebensjahr und ziehen sich über die gesamte restliche Lebenszeit.

Das gilt zumindest dann, wenn der sinkende Testosteronspiegel unbehandelt bleibt.

Dauer der Wechseljahre des Mannes

Dieses Bild darf verwendet werden. Einfach zum Artikel zurück linken. [15]

Verschiedene Maßnahmen können den Testosteronspiegel aber binnen weniger Wochen oder gar wenigen Tage erhöhen. Dazu gehören:

  • Volle 8 Stunden schlafen: Jede Stunde, auf die du auf Schlaf verzichtest, reduziert das Testosteron um durchschnittlich 15%. [16]
  • Stress reduzieren: Stress hemmt die Wirkung von Testosteron. [17]
  • Reduziere Körperfett: Je höher dein Körperfettanteil, desto mehr Testosteron wird in Östrogen umgewandelt. [18]
  • Starte Krafttraining: Bereits 30 Minuten können das Testosteron um rund 22% steigern. [19]

Für tiefere Informationen empfehle ich folgenden Artikel:

>> Testosteronmangel | Ursachen und Behandlung

Heißt konkret:

Die Wechseljahre des Mannes dauern so lange wie du untätig bleibst.

Selbst wenn du auf natürliche Weise dein Testosteron nicht steigern kannst, dann hast du immer noch eine Testosteron-Ersatztherapie als Joker.

Kurze Erklärung: Eine Testosteron-Ersatztherapie bezeichnet die Einnahme von Hormonen durch Spritzen, Gels, Pflaster oder andere Testosteron-Präparate.

Du hast die Zeitdauer also völlig selbst in der Hand.

Ab wann solltest du aktiv werden? Spätestens dann, wenn du mehrere der folgenden Symptome bei dir wahrnimmst:

Symptome der Andropause beim Mann

Dieses Bild darf verwendet werden. Einfach zum Artikel zurück linken. [20]

Tiefere Informationen findest du hier: 16 Symptome der Andropause

Bei Frauen ist die Dauer der Wechseljahre deutlich klarer abgegrenzt: Studien zufolge treten die Symptome im Durchschnitt ganze 10,2 Jahre auf. [21]

Anschließend hat sich der Körper an den verringerten Östrogenspiegel gewöhnt, sodass keine Beschwerden mehr auftreten (sollten).

ZUSAMMENFASSUNG:

Die Dauer der Wechseljahre ist individuell verschieden. Bei manchen Männern hält diese Phase ein Leben lang an. Andere wiederum werden aktiv und können das Problem innerhalb von Wochen lösen.

Zusammenfassung

Das Eintrittsalter sowie die Dauer der Wechseljahre unterscheiden sich von Mann zu Mann.

Studien zeigen, dass der Testosteronspiegel beim durchschnittlichen Mann ab dem 30. Lebensjahr sinkt. Per Definition ist das also der Beginn der Andropause.

Da die Testosteronproduktion mit zunehmendem Alter immer mehr abnimmt, ziehen sich die Wechseljahre auch rein statistisch bis zum Tod.

Aber nicht jeder Mann hat deshalb an den Symptomen zu leiden. Denn nur rund 4 von 10 Männern über 45 Jahren leiden tatsächlich an einem Testosteronmangel.

Zudem können die Beschwerden sowohl auf natürliche als auch auf medikamentöse Weise behandelt werden. Die Wechseljahre des Mannes sind daher heilbar.

Das Thema ist also weit entfernt von schwarz und weiß. Nicht umsonst gibt es zahlreiche Debatten zum Thema: Gibt es die Wechseljahre beim Mann?

Denn die Andropause hat im Vergleich zu den Wechseljahren der Frau deutlich geringere Auswirkungen.

Glück verdoppelt sich, wenn man es teilt:

Chris Corsen

Hi, ich bin Chris. Mit Mitte 20 hatte ich für ganze 2 Jahre mit Potenzproblemen zu kämpfen... bis ich nach unzähligen Arztbesuchen und Selbstexperimenten endlich herausfand, was wirklich hilft. Hier teile ich alles, was ich gelernt habe. Lies mehr.

Recent Content