X
Testosteron Video-Kurs
5-tägiger Videokurs zur Steigerung deines Testosteronspiegels!
Nur noch kurze Zeit kostenlos.

Operative Penisvergrößerung | Kosten, Ablauf, Risiken [2020]


Penisvergrößerungs-OP - Kosten, Ablauf & Risiken

45% der Männer sind mit ihrer Penislänge unzufrieden. [1] Immer mehr lassen sich deshalb operieren. Aber wie groß ist der Effekt einer solchen OP wirklich?

In diesem Artikel lernst du über die Arten, Kosten und Risiken einer operativen Penisvergrößerung. Zudem lernst du welche Alternativen dir zu Verfügung stehen.

Los geht’s!

Operation zur Penisvergrößerung

Ein durchschnittlicher Penis hat eine Länge von 9,1 cm im schlaffen und 13,1 cm im erigierten Zustand. [2] Durch eine OP soll der Penis jedoch verlängert werden können.

Unter Medizinern wird eine solche Operation auch “Penisaugmentation” genannt. Umgangssprachlich hat sich jedoch die “Penisverlängerungs-OP” durchgesetzt.

Ein Penis kann aber nicht nur in der Länge, sondern auch der Breite vergrößert werden.

Was viele nicht wissen? Beide Effekte sind zwei separate Operationen, die sehr häufig in Kombination durchgeführt werden.

Die Dauer einer solchen OP beträgt meist zwischen 1,5-2 Stunden.

Operation zur Penisvergrößerung

Dann lass uns den Ablauf beider Operationen nun genauer unter die Lupe nehmen.

#1 Operation zur Penisverlängerung

Grundsätzlich gibt es mehrere unterschiedliche chirurgische Methoden, um den Penis zu verlängern:

  • Durchtrennung des Haltebands

Das derzeit bekannteste Verfahren zur Penisverlängerung ist die Durchtrennung des vorderen Haltebands am Penis.

Die Theorie dahinter ist einfach erklärt:

Lediglich rund 50% des Penis sind tatsächlich sichtbar. Die anderen 50% sind innerhalb des Körpers und dadurch unsichtbar.

Mehrere Bänder sorgen dafür, dass der Penis hinten gehalten wird. Deshalb der Name: “Haltebänder”.

Indem das vordere Halteband durchtrennt und ein kleiner Silikonpuffer als Platzhalter implantiert wird, ragt der Penis weiter nach vorne heraus.

Der Penis wirkt damit optisch größer. Die Länge wurde dadurch aber nicht vergrößert. Lediglich das Verhältnis des sichtbaren zu unsichtbaren Parts hat sich verändert.

Das ursprüngliche Verhältnis vom sichtbaren zu unsichtbaren Teil kann dadurch von 50/50 auf rund 70/30 vergrößert werden.

In Zentimeter macht das bei den meisten Männern zwischen 1-3 cm aus. [3] Wie viel Längenzuwachs tatsächlich realistisch ist, klären wir gleich weiter unten.

Änderung des Verhältnisses der Penislänge

Um das Halteband zu durchtrennen, wird ein horizontaler Schnitt an der Peniswurzel von ca. 2-3 cm getätigt.

Da der Schnitt in der Hautfalte zwischen Schambein und dem Penisschaft durchgeführt wird, ist die Narbe anschließend kaum sichtbar. Zudem ist diese Stelle mit Schamhaar übersät.

Hier wird diese Methode zur operativen Penisvergrößerung visuell dargestellt:

Insbesondere bei einem sogenannten Mikropenis kann sich diese OP etwas schwieriger gestalten. Davon ist dann die Rede, wenn der Penis im erigierte Zustand weniger als 7 cm misst.

Neben dieser Methode kommen deshalb auch häufig noch weitere Verfahren zur Penisvergrößerung zum Einsatz.

Diese sind jedoch im Vergleich deutlich seltener:

  • Fettabsaugung im Schambereich

Sehr viele übergewichtige Männer leiden an einem sogenannten “buried penis”. Auf Deutsch: Einem vergrabenem Penis.

Denn je mehr Körperfett sich im Schambereich befindet, desto mehr wird der Penis vom Fett verdeckt.

Nicht nur eine Diät kann hier den Penis optisch vergrößern, sondern auch eine Fettabsaugung im Schambereich.

Fettabsaugung zur Penisvergrößerung

Auch hier bleibt die ursprüngliche Penislänge unverändert. Es handelt sich daher ebenfalls lediglich um eine Änderung des Verhältnisses vom sichtbaren zum unsichtbaren Teil.

  • Verschiebung des Hodenansatzes

Bei einigen Männern fängt der Hoden sehr weit vorne am Penisschaft an. Der gesamte Penis wirkt dadurch kleiner.

Mittels einer Operation kann dieser sogenannte “Skrotalansatz” nach hinten verschoben werden. Auch dadurch gewinnt der Penis optisch an Länge.

Hodenverschiebung zur Penisvergrößerung

Fälschlicherweise denken viele Männer, dass der Penis auch mithilfe eines Implantats verlängert werden kann.

Diese sogenannten “Penisprothesen” kommen jedoch fast ausschließlich bei Männern mit schweren und chronischen Erektionsstörungen zum Einsatz.

Gleichzeitig wird hierzu eine kleine Pumpe in den Hodensack eingesetzt. Mit dessen Hilfe können die Implantate im Schwellkörper anschließend manuell aufgepumpt werden, sodass eine Erektion entsteht.

Die Penislänge bleibt dadurch jedoch unverändert.

ZUSAMMENFASSUNG:

Der Penis kann mithilfe verschiedener Operationen an optischer Länge gewinnen. Am populärsten ist jedoch die Durchtrennung der penilen Haltebänder.

#2 Operation zur Penisverdickung

Auch bei der operativen Penisverdickung gibt es unterschiedliche Operationsmethoden:

  • Unterspritzung mittels Eigenfett

Im Vergleich zu allen anderen Methoden ist diese Variante nicht nur am populärsten, sondern geht auch mit dem geringsten Risiko von Komplikationen einher.

Hierzu wird zunächst von deiner Bauchdecke oder den Oberschenkeln etwas Fett abgesaugt.

Das Fettgewebe wird anschließend gereinigt (“zentrifugiert”), sodass nur noch die puren Fettzellen übrig bleiben.

Diese Fettzellen werden dann mittels einer Spritze in den Bereich zwischen den Schwellkörpern und der Außenhaut des Penis gespritzt.

Damit die natürlichen Proportionen erhalten bleiben, werden die Fettzellen symmetrisch rings um den Schaft gespritzt.

Hier ist der Vorgang visuell dargestellt:

Da es sich dabei um Eigenfett handelt, wird das Fett nicht abgestoßen. Und dennoch baut der Körper im Laufe der ersten 12 Monate rund 30-50% des injizierten Fettgewebes ab.

Alles restliche Fett bleibt jedoch anschließend dauerhaft erhalten und verwächst mit dem natürlichen Gewebe im Penisschaft.

Dieser Prozess wird meist ausschließlich am Schaft durchgeführt. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit operativ die Eichel zu verdicken.

Das ist aber ebenfalls eine separate OP und geht daher mit erhöhten Kosten (und Risiken) einher.

  • Unterspritzung mittels Hyaluronsäure

Die Unterspritzung lässt sich nicht nur mit Eigenfett durchführen, sondern auch mit Hyaluronsäure – einem natürlichen Bestandteil des Bindegewebes.

Der Vorteil? Es ist keine vorherige Fettabsaugung notwendig, wodurch die Kosten geringer sind.

Der Nachteil? Der Körper baut Hyaluronsäure mit der Zeit vollständig ab. Das Ergebnis hält dadurch nur für maximal 12 Monate.

Das erklärt, warum Ärzte überwiegend zur Variante mit Eigenfett raten.

Penisverdickung mit Hyaluronsäure
  • Transplantation eines Silikon-Implantats

Statt einer Unterspritzung kann auch in den Zwischenraum zwischen die Schwellkörper und der Außenhaut ein Silikon-Implantat eingesetzt werden.

Grundsätzlich gilt jedoch: Je mehr Fremdstoffe bei einer operativen Penisvergrößerung zum Einsatz kommen, desto größer das Risiko, dass der Körper das Implantat abstößt.

Zwar konnte eine Studie an 400 Patienten nachweisen, dass 81% davon sehr zufrieden mit dem Ergebnis waren, bei 3% kam es jedoch zu erheblichen Komplikationen.

Die Komplikationen waren so hoch, dass das Implantat im Nachhinein wieder operativ entfernt werden musste. [4]

Zu einer dauerhaften Einschränkung der Sexualfunktion kam es jedoch bei keinem einzigen Patienten.

Und dennoch schätzen führende Urologen diese OP als zu riskant ein und raten daher zur Unterspritzung mit Eigenfett.

  • Transplantation ganzer Hautstücke

Vor rund 20 Jahren als die Operationen zur Penisvergrößerung noch weniger gut erforscht war, wurden teilweise ganze Hautstücke inklusive dem enthaltenen Fettgewebe in den Penis transplantiert.

Die Häufigkeit an Komplikationen war jedoch so hoch, dass diese Methode mittlerweile der Vergangenheit angehört. Zumindest in Deutschland.

In anderen Ländern wird diese Variante teilweise immer noch durchgeführt.

ZUSAMMENFASSUNG:

Unterschiedliche Operationen können eine Penisverdickung erzielen. Die derzeit führende Methode ist jedoch die Unterspritzung mit Eigenfett.

Welcher Zuwachs an Länge & Dicke ist realistisch?

Hier gibt es deutliche Unterschiede zwischen den Aussagen der Schönheitschirurgen und den Ergebnissen klinischer Studien.

Bei meiner Recherche deutscher Arztpraxen wurden größtenteils von einer Penisverlängerung von 2-4,5 cm gesprochen. Teilweise las ich auch von Ergebnissen zwischen 3-6 cm.

Hierbei muss man jedoch zwischen der Initiallänge und der Endlänge unterscheiden:

  • Initiallänge: Penislänge kurz nach der operativen Penisvergrößerung
  • Endlänge: Penislänge rund ein Jahr nach der OP

Denn was viele nicht wissen: Durch die Wundheilung geht rund 0,5-1,5 cm der dazugewonnenen Penislänge innerhalb der ersten 12 Monate zurück.

Das Ergebnis nach 12 Monaten ist dann dauerhaft.

Initiallänge vs. Endlänge einer Penisverlängerungs-OP

Heißt auf gut Deutsch: Einige Chirurgen werben mit einem Längenergebnis, das nur kurzfristig anhält.

Beim Penisumfang ist meist von Werten zwischen 1,5-2,5 cm die Rede.

Aber wenn du dir die aktuellen Studien zu den Ergebnissen operativer Penisvergrößerungen anschaust, dann stellst du fest: Die Angaben zur Länge sind sehr optimistisch.

Schau selbst. Hier sind die Ergebnisse verschiedener Studien nach 12-monatiger Wartezeit:

Studie #1 – 42 Männer

  • Ø Länge: +1,3 cm
  • Ø Umfang: n/a [5]

Studie #2 – 88 Männer

  • Ø Länge: +2,42 cm
  • Ø Umfang: +2,65 cm [6]

Studie #3 – 11 Männer

  • Ø Länge: +1,6 cm
  • Ø Umfang: +2,3 cm [7]

Studie #4 – 82 Männer

  • Ø Länge: +2,21 cm
  • Ø Umfang: +2,0 cm [8]

Zudem wurde bereits eine Metastudie – also eine Analyse verschiedener Studien zur Penisvergrößerung – durchgeführt. Das Ergebnis?

Mit einer operativen Penisvergrößerung konnte der Penis um durchschnittlich 1-3 cm verlängert werden. Lediglich 30-65% der Männer sind mit dem Ergebnis zufrieden. [9]

Bei einem durchschnittlichen Ergebnis von +2 cm entspricht das bei einem normalen Penis einer Vergrößerung von rund 15%.

Hier sind die Studienergebnisse nochmals im Kontrast zu den ärztlichen Aussagen dargestellt:

Zuwachs der Penislänge durch operative Penisvergrößerung

Dieses Bild darf verwendet werden. Einfach zum Artikel zurück linken.

Mein persönlicher Eindruck: Viele Ärzte – aber nicht alle – kreieren unrealistische Erwartungen, um ihre kostspielige Operation besser vermarkten zu können.

Denn ich kann mir kaum vorstellen, dass sich Männer tatsächlich für rund 10.000 € unter Messer legen würden, wenn sie wüssten, dass eventuell nur ein einziger Zentimeter herausspringt.

ZUSAMMENFASSUNG:

Chirurgen zufolge sind zwischen 2-6 cm an zusätzlicher Länge durch eine operative Penisvergrößerung möglich. In Studien lagen die Ergebnisse jedoch nur bei durchschnittlich 1-3 cm. Beim Penisumfang sind rund 2-2,5 cm realistisch.

Kosten einer Penisvergrößerungs-OP

Die Kosten für eine operative Penisvergrößerung müssen vollständig selbst getragen werden. Die Krankenkasse beteiligt sich hierbei nicht.

Da der Eingriff je nach individueller Anatomie leichter oder schwieriger sein kann, sind auch die Kosten von Patient zu Patient meist unterschiedlich.

Dennoch habe ich mir die gemittelten Werte bekannter deutscher Praxen eingeholt.

Die durchschnittlichen Kosten für eine Penisverlängerung und Penisverdickung in Deutschland schwanken zwischen 7.000-10.000 €. Der Durchschnitt beträgt 8.500 €.

In Polen, Tschechien und der Slowakei gibt es teilweise Angebote für unter 2.000 €. Inwiefern das sinnvoll ist, klären wir bei den Risiken einer solchen OP.

Kosten einer operativen Penisvergrößerung

Dieses Bild darf verwendet werden. Einfach zum Artikel zurück linken.

Die folgenden Kosten sind lediglich als grobe Orientierung anzusehen. Denn sie können sich jederzeit ändern:

Deutsches Zentrum für Urologie

  • Penisverlängerung: 7.200 €
  • Penisverdickung: 6.000 €
  • Kombination: 9.900 € (Rabatt)

Dr. Spanholtz – Praxisklinik am Rosengarten:

  • Penisverlängerung: 5.050 €
  • Penisverdickung: 4.180 €
  • Kombination: 9.230 €

Dr. Kässmann – Praxis Lege Artis:

  • Penisverlängerung: 5.050 €
  • Penisverdickung: 3.200 €
  • Kombination: 8.250 €

Dr. Eder – Plastische Chirurgie München:

  • Penisverlängerung: 6.750 €
  • Penisverdickung: 4.000 €
  • Kombination: 8.450 € (Rabatt)

Dr. Resch – Intim Chirurgie:

  • Penisverlängerung: 4.990 €
  • Penisverdickung: 3.490 €
  • Kombination: 6.990 € (Rabatt)

Dr. Kuehhas – Andrologie Kuehhas:

  • Penisverlängerung: 5.750 €
  • Penisverdickung: 2.500 €
  • Kombination: 8.250 €

Wie du an den obigen Beispielen erkennen kannst, geben viele Praxen einen Rabatt für die Kombination einer operativen Penisverlängerung und einer Penisverdickung.

ZUSAMMENFASSUNG:

Eine durchschnittliche Operation zur Penisvergrößerung kostet 8.500 €. Die Preise schwanken jedoch zwischen 7.000-10.000 €. Die Kombination aus der Penisverdickung und einer Penisverlängerung ist meist günstiger als die Operationen einzeln durchzuführen.

Hier findest du eine tolle Zusammenfassung zum Thema:

Risiken einer operativen Penisvergrößerung

Auch bei den Risiken einer solchen OP konnte ich große Unterschiede zwischen den Aussagen der Chirurgen und der derzeitigen Studienlage feststellen.

Mehrmals las ich auf den Webseiten verschiedener Praxen, dass mit der Auswahl eines erfahrenen Chirurgen das Risiko von Komplikationen minimal ist.

Lediglich der Neigungswinkel einer Erektion soll aufgrund der Durchtrennung des vorderen Haltebands weniger steil sein.

Die Ergebnisse der Studien unterscheidet sich davon sehr stark:

“Surgical procedures of lengthening phalloplasty are characterized by poorly defined indications and an unacceptably high rate of complications.“ [10]

Auf Deutsch: Operative Eingriffe zur Penisvergrößerung kennzeichnen sich durch schlecht definierte Richtlinien und einem unakzeptabel hohem Risiko von Komplikationen.

“Penile enhancement surgery is a highly risky procedure. There is no standard surgical technique.” [11]

Auf Deutsch: Eine operative Penisvergrößerung ist ein äußerst riskantes Verfahren. Denn es gibt (bisher) keine Standard-Operationsmethode.

Selbst die Auswahl der besten Chirurgen ist keine Garantie für eine erfolgreiche Operation, wie das folgende Beispiel verdeutlicht:

  • In 2019 starb ein bekannter Diamanten-Händler und Milliardär aufgrund der Komplikationen einer Penisvergrößerungs-OP. [12]

Ein Einzelfall? Nein, leider nicht.

Allein in 2019 wurden 167 Todesfälle in China und Indien aufgrund einer operativen Penisvergrößerung gemeldet. Die tatsächliche Dunkelziffer soll jedoch deutlich höher sein. [13]

Risiken einer operativen Penisvergrößerung

Eine Studie über 14 Jahre befasste sich speziell mit den Patienten, bei denen es zu erheblichen Komplikationen kam.

Von den 11 Männern, die sich freiwillig gemeldet haben, ließen sich 10 nochmals operieren, um die Folgeschäden zu minimieren. Zwei davon mussten sich mehreren OPs unterziehen. [14]

Wenn du mutig bist, dann kannst du dir hier anschauen, wie ein Penis nach einer missglückten Operation aussehen kann.

Achtung! Die obigen Bilder sind ausschließlich für Männer über 18 Jahren mit starken Nerven geeignet. Kein Witz.

Natürlich gibt es auch erfolgreiche Operationen, bei denen alles wie geplant funktioniert hat. Diese Studien soll dir nur zeigen, auf was du dich hier einlässt.

Lass uns nun im Detail klären, mit welchen Risiken eine solche Operation einhergeht:

#1 Risiken einer Vollnarkose

In aller Regel führt eine Vollnarkose zu keinen ernsten Konsequenzen. [15]

Die häufigsten Nebenwirkungen sind hier:

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Müdigkeit
  • Verwirrtheit

#2 Risiken der Operation

Hier wird zwischen 4 Arten von Risiken unterschieden:

Vorübergehende Risiken:

  • Starke Nachblutungen
  • Schwellungen
  • Infektionen
  • Schmerzen

Optische Risiken:

  • Große Narben
  • Deformierung des Penis
  • Penisverkrümmung

Funktionelle Risiken:

Finanzielles Risiko:

  • Sollte es zu Komplikationen kommen, die weitere medizinische Behandlungen erfordern, dann beteiligt sich die Krankenkasse nur zu einem gewissen Teil an den Kosten.

52, Absatz 2 SGB V: “Haben sich Versicherte eine Krankheit durch eine medizinisch nicht indizierte ästhetische Operation zugezogen, […] hat die Krankenkasse die Versicherten in angemessener Höhe an den Kosten zu beteiligen.” [16]

Wie hoch diese “angemessene” Beteiligung ist, wird je nach Fall entschieden.

Heißt konkret: Im worst case können nochmals mehrere Tausend Euro im Nachhinein auf dich zu kommen, für die du selbst aufkommen musst.

Bei privaten Krankenversicherungen erfolgt die Beteiligung oder gar vollständige Kostenübernahme je nach Tarif.

In manchen Fällen ist der psychische Leidensdruck jedoch so hoch, dass er die Risiken überwiegt. Lass uns deshalb anschauen welche Möglichkeiten du zur Risikominimierung hast.

Wie du die Risiken reduzieren kannst:

Grundsätzlich haben sich operative Penisvergrößerungen in den letzten 15 Jahren stark weiterentwickelt.

Es gibt zwar immer noch keine Standard-OP, sie gelten aber zunehmend als sicherer. [17]

Hier ein paar Tipps, um das Risiko zu senken:

  • #1 Lass dich in Deutschland operieren

Nicht nur beim Fußball ist Deutschland ganz vorne dabei, sondern auch bei operativen Penisvergrößerungen.

Laut einer Statistik der “International Society of Aesthetic Plastic Surgery“ finden rund 20% aller Penisvergrößerungen weltweit in Deutschland statt. [18]

So verlockend die günstigen Preise im Ausland auch sein mögen, Sicherheit geht vor.

Risiko einer Penisvergrößerungs-OP
  • #2 Suche dir einen erfahrenen Chirurgen

Neben den Google Rezensionen würde ich mir insbesondere die Bewertungen auf den folgenden Portalen anschauen:

Je spezialisierter der Arzt auf die operative Penisverlängerung ist, desto besser.

  • #3 Folge penibel den Anweisungen für die Nachsorge

Die meisten Komplikationen sollen angeblich nach der Operation auftreten, wenn die Anweisungen nicht befolgt werden.

In aller Regel muss 4-6 Wochen nach der OP auf Geschlechtsverkehr und Masturbation verzichtet werden.

Zudem empfehlen die meisten Chirurgen nach etwa 2 Wochen für mindestens 3 Monate über Nacht einen Penis-Extender zu tragen.

Insbesondere auf körperliche Arbeit, Vollbäder und Rauchen solltest du ebenfalls verzichten.

All diese Dinge können dazu führen, dass die Wundheilung gestört wird oder sich die Wunde entzündet.

Im Übrigen bieten viele Praxen mittlerweile auch ambulante Operationen an, sodass du am gleichen Tag noch nach Hause gehen kannst.

In vielen Fällen kann es jedoch sinnvoll sein, die erste Nacht in der Klinik zu verbringen.

ZUSAMMENFASSUNG:

Eine Operation zur Penisvergrößerung stellt ein erhebliches Gesundheitsrisiko dar. Bis heute gibt es keine Standard-Operiermethode. Die Zahl der Fälle mit Komplikationen ist daher hoch.

Wann ist eine operative Penisvergrößerung sinnvoll?

Diese Frage muss jeder für sich beantworten. Ein “richtig” oder “falsch” gibt es dabei nicht.

Grundsätzlich wird solche eine Operation nur dann empfohlen, wenn der psychische Leidensdruck die zahlreichen Risiken überwiegt.

Das gilt für Männer mit einem normal großen Penis sowie für Männer mit einem Mikropenis. Denn die Ergebnisse sind ausschließlich optischer Natur.

Gleichzeitig solltest du vom Ergebnis keine Wunder erwarten.

Wenn du mit einem Ergebnis von +1 cm nicht zufrieden wärst, dann rate ich persönlich von einer Operation ab.

Denn du hast die Studienergebnisse gesehen: Durchschnittlich läuft es auf zwischen 1-3 cm hinaus. [19] Ich würde also vom worst case ausgehen.

Andere Experten auf diesem Feld haben hierzu noch gravierende Meinungen.

So ist Professor Wylie der Universität in Maryland der Meinung, dass selbst ein Zugewinn von 2 cm das Risiko einer chronischen Impotenz nicht wert ist.

Wann eine OP zur Penisvergrößerung sinnvoll ist

Bevor du dich operieren lässt, würde ich zudem alle anderen natürlichen Wege zur Penisvergrößerung in Betracht ziehen.

Stand aktueller Forschung gelten Penis-Extender als die effektivste Methode den Penis ohne Operation zu vergrößern.

Studien zufolge soll es den Penis nach 6-monatiger Anwendung um durchschnittlich 2 cm verlängern können. [20]

Also in etwa gleich groß wie ein operativer Eingriff. Nur für deutlich weniger Kosten und Risiken.

Tiefere Informationen dazu findest du hier:

>> Penis-Extender | Wirksamkeit, Kosten & Risiken

ZUSAMMENFASSUNG:

Vor einer OP zur Penisvergrößerung sollten sorgfältig die Risiken abgewogen werden. Nur wenn der psychische Leidensdruck größer ist, kann eine solche Operation sinnvoll sein.

Zusammenfassung

Der Penis kann operativ sowohl an Länge gewinnen als auch an Breite. Beides sind jedoch zwei völlig unterschiedliche Operationen, die meist in Kombination durchgeführt werden.

Einen Standard bezüglich der Operationsmethodik gibt es derzeit noch nicht.

Am häufigsten wird jedoch zur Penisverlängerung das Halteband durchtrennt und zur Penisverdickung eine Transplantation von Eigenfett durchgeführt.

Bei den Ergebnissen und Risiken gibt es große Unterschiede zwischen den Aussagen der Chirurgen und den Studienergebnissen.

Laut den meisten Ärzten kann man mit einem Längenzuwachs von 2-6 cm rechnen. In Studien konnte lediglich 1-3 cm im Durchschnitt erreicht werden.

Auch die Risiken sollen laut Studien sollen deutlich höher sein, als es die Webseiten verschiedener Praxen beschreiben. So gab es allein im letzten Jahr zahlreiche Todesfälle.

Im Durchschnitt kostet eine operative Penisvergrößerung rund 8.500 €. In Deutschland sind jedoch Preisschwankungen von zwischen 7.000-10.000 € üblich.

Welche weiteren Methoden zur Penisvergrößerung dir zur Verfügung stellen, erfährst du hier:

Glück verdoppelt sich, wenn man es teilt:

Chris Corsen

Hi, ich bin Chris. Mit Mitte 20 hatte ich für ganze 2 Jahre mit Potenzproblemen zu kämpfen... bis ich nach unzähligen Arztbesuchen und Selbstexperimenten endlich herausfand, was wirklich hilft. Hier teile ich alles, was ich gelernt habe. Lies mehr.

Recent Content