Buried Penis | Ursachen, Behandlung + Bilder [2020]


Buried Penis - Ursachen & Behandlung

Ein Buried Penis ist die #1 Ursache, warum der Penis mit zunehmendem Alter schrumpft. Aber was ist das überhaupt und was kannst du dagegen tun?

In diesem Artikel lernst du über die Ursachen, die Häufigkeit und die Behandlung eines vergrabenen Penis. Zudem siehst du reale Bilder von Betroffenen.

Los geht’s!

Was ist ein Buried Penis?

Ein Buried Penis ist ein Penis, der durch überschüssige Haut oder Fett vom Bauch, den Oberschenkeln oder den Hoden verdeckt wird.

“Buried” ist Englisch und steht für vergraben oder beerdigt. Im deutschsprachigen Raum ist deshalb auch oftmals vom “vergrabenen Penis” die Rede.

Der eigentliche Penis ist hierbei aber normal groß. Die Penisgröße erscheint nur optisch kleiner, da die Haut oder das Fett den Penisansatz verdeckt.

Zum Vergleich: Bereits bei einem gesunden Mann befinden sich rund 50% der gesamten Penislänge innerhalb des Körpers und nur 50% davon außerhalb. [1]

Bei extremen Formen eines Buried Penis kann dieses Verhältnis auf bis zu 90:10 sinken. Der Penisschaft ist in einem solchen Fall oft vollständig verdeckt. [2]

Buried Penis

Das ist vergleichbar mit einem Eisberg im Wasser. Die sichtbare Spitze ist nur ein kleiner Teil, denn der größte Part befindet sich Unterwasser.

Achtung Verwechslungsgefahr: Ein Buried Penis ist kein Mikropenis. Denn bei einem Mikropenis ist die eigentliche Penisgröße stark verringert. Tiefere Informationen findest du hier:

>> Mikropenis | Ursachen und Behandlung

Die folgenden 4 Bilder zeigen reale Beispiele eines Buried Penis. Sie sind daher nur für Menschen über 18 Jahren geeignet:

  • Bild 1: Typisches Aussehen bei Erwachsenen durch Übergewicht.
  • Bild 2: Typischer Buried Penis bei einem Kind durch zu viel Haut.
  • Bild 3: Vergrabener Penis aufgrund einer seltenen Hauterkrankung.
  • Bild 4: Erwachsene Ausnahmefälle eines Buried Penis.

ZUSAMMENFASSUNG:

Buried Penis bezeichnet einen Penis, welcher von Fett oder Haut verdeckt wird. Die sichtbare Penislänge wird dadurch stark verringert. Die eigentliche Penisgröße ist aber normal.

Ursachen eines vergrabenen Penis

Grundsätzlich wird zwischen zwei Arten eines Buried Penis unterschieden. Denn je nach Art unterscheiden sich auch die Ursachen.

Buried Penis von Geburt an

In den allermeisten Fällen wird diese Art durch eine Beschneidung ausgelöst, bei der entweder zu viel oder zu wenig Vorhaut entfernt wurde. [3]

Wissenschaftler empfehlen deshalb einen solchen Vorgang nur nach sorgfältigem Abwägen durchzuführen.

Vereinzelt können auch Hauterkrankungen dahinterstecken. Diese sind aber sehr selten.

Ursachen eines Buried Penis

Erworbener Buried Penis

Die häufigste Ursache für einen vergrabenen Penis, der sich erst im Laufe der Zeit entwickelt, ist Übergewicht. Genauer gesagt ein zu hoher Körperfettanteil. [4]

Denn je mehr Körperfett vorhanden ist, desto mehr davon lagert sich im Schambereich und den Oberschenkeln an.

Nicht umsonst kursiert der Mythos: “Dicke haben einen kleinen Penis”.

Das gilt aber nicht nur für übergewichtige Männer, sondern auch für “skinny fat people”. Also Menschen, die Normalgewicht haben, aber dafür einen sehr hohen Körperfettanteil.

Aber auch hier gibt es Ausnahmefälle:

  • Probleme mit den Bändern: Abnormal kurze oder zu unelastisch Bänder am Penis können das Glied zu stark nach innen ziehen.
  • Lymphflüssigkeit: Sollten geschwollene Hoden für den Buried Penis verantwortlich sein, dann handelt es sich meist um Lymphflüssigkeit.
  • Lichen Sclerosus: Eine nicht-ansteckende Hauterkrankung, bei welcher eine Entzündung den Penis verdeckt.

ZUSAMMENFASSUNG:

Bei Kindern wird ein Buried Penis meist durch eine fehlerhafte Beschneidung ausgelöst. Im Erwachsenenalter ist hingegen Übergewicht die Hauptursache.

Häufigkeit eines Buried Penis

Die bisher einzige Studie zur Häufigkeit eines vergrabenen Penis wurde an 547 japanischen Neugeborenen durchgeführt.

Das Ergebnis? 3,6% davon hatten einen Buried Penis. [5]

Studien an Erwachsenen stehen noch aus. Die Dunkelziffer wird aber besonders hoch eingeschätzt, da viele Betroffene vor Scham einen Arztbesuch meiden.

Insbesondere im Alter nimmt die Anzahl der Übergewichtigen in Deutschland stark zu.

Anzahl an Übergewichtigen je Alter in Deutschland

Dieses Bild darf verwendet werden. Einfach zum Artikel zurück linken. [6]

Mit zunehmendem Alter nimmt also auch das Risiko eines Buried Penis zu.

Aber auch die allgemeine Häufigkeit übergewichtiger Menschen hat in den letzten Jahren stark zugenommen.

Anzahl der Übergewichtigen in Deutschland

Dieses Bild darf verwendet werden. Einfach zum Artikel zurück linken. [7]

Anders ausgedrückt: So dick war Deutschland noch nie.

Es muss also auch davon ausgegangen werden, dass mehr als die Hälfte der Männer an den Symptomen eines Buried Penis leiden. Ein Teil des Penis wird hier von Fett bedeckt.

ZUSAMMENFASSUNG:

Nur rund 4% der Kinder leiden an einem vergrabenen Penis. Studien zur Häufigkeit eines Buried Penis bei Erwachsenen stehen noch aus. Die Anzahl übergewichtiger Männer in Deutschland hat jedoch in den vergangenen Jahren stark zugenommen.

Folgen eines Buried Penis

Die Auswirkungen können 3 verschiedene Formen annehmen. Je nach individueller Ausprägung können sich manche mehr oder weniger stark auswirken.

#1 Optische Folgen:

  • Der Penis wird massiv in seiner Länge und Breite verkürzt

#2 Psychische Folgen:

  • Starkes Schamgefühl
  • Verringertes Selbstvertrauen
  • Minderwertigkeitskomplexe
  • Depressionen

#3 Funktionelle Folgen:

  • Der Harnstrahl kann beim Pinkeln weniger gut kontrolliert werden. Insbesondere bei Kindern kommt deshalb sehr häufig Urin in Kontakt mit den Oberschenkeln.
  • Die Partnerin kann beim Geschlechtsverkehr weniger gut befriedigt werden, da der Penis nicht mehr so tief eindringen kann.
  • Die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft ist reduziert, da die Spermien nach der Ejakulation einen größeren Weg zur Eizelle haben.
  • In Studien wurde ein Buried Penis auch mit weiteren Störungen der Sexualfunktion wie beispielsweise Erektionsstörungen in Verbindung gebracht. [9]

ZUSAMMENFASSUNG:

Die Folgen eines vergrabenen Penis können optischer, psychischer und funktioneller Art sein. In den meisten Fällen ist es eine Kombination aus allen 3 Bereichen.

Behandlung eines vergrabenen Penis

Nicht jeder Buried Penis muss behandelt werden. Ein Besuch beim Kinder- oder Facharzt kann hier weiterhelfen.

Da sich die Ursachen bei Kindern und Erwachsenen stark unterscheiden, ist demgemäß auch die Behandlung unterschiedlich:

Bei Kindern

Sollte der Buried Penis bereits von Geburt an bestehen, dann wird in aller Regel eine Operation empfohlen. [10]

Diese findet meist rund 12 Monate nach der Geburt statt und dauert durchschnittlich rund 2,5 Stunden. [11] Denn im Kindesalter ist die OP deutlich einfacher und sicherer. [12]

Derzeit gibt es zahlreiche operative Methoden, um das Problem zu beheben. Einen Standard-Operationseingriff gibt es derzeit noch nicht. [13]

Hier kannst du ein ist ein Vorher-Nachher-Bild einer erfolgreichen Operation beim Kind anschauen.

Bei Erwachsenen

Da in den meisten Fällen Übergewicht die Ursache des Buried Penis im Erwachsenenalter ist, wird als Behandlung meist die Reduktion des Körpergewichts empfohlen.

Pro 10-15 Kg Gewichtsverlust wird rund 1 cm mehr an Penislänge sichtbar. Je nach Genetik und Anatomie kann es aber leichte Abweichungen nach oben und unten geben.

Seine Penislänge hat sich dadurch verdoppelt:

Primär geht es aber nicht um das Körpergewicht, sondern um die Abnahme von Körperfett.

Leider helfen hier spezielle Übungen für den Beckenbereich nicht weiter. Denn gezielt Fett zu verbrennen ist ein Mythos und funktioniert nicht. [14, 15, 16]

Der Grund? Wo genau du zuerst Körperfett einlagerst oder verbrennst, bestimmen deine Gene.

Das erklärt auch, warum Frauen aus manchen Ländern tendenziell mehr oder weniger Rundungen haben. Denn die Gene entscheiden, wo genau das Fett eingelagert wird.

Es gibt allerdings eine kugelsichere Methode zum Abnehmen: Konsumiere weniger Kalorien als du täglich verbrennst. [17]

  • Der Nachteil? Es kostet Zeit und Disziplin.
  • Der Vorteil? Es funktioniert. Der Buried Penis kann dadurch in den meisten Fällen behoben werden.

Von Operationen wird bei Erwachsenen eher abgeraten. Denn sie gelten als sehr riskant, da sie viele Komplikationen hervorrufen können. [18, 19]

Studien zeigen, dass ganze 87% der Männer einer solchen OP übergewichtig sind. [20]

In diesen Fällen wird deshalb meist eine Fettabsaugung oder Bauchstraffung durchgeführt.

  • Bei einer Fettabsaugung wird das überschüssige Fett im Schambereich abgesaugt, sodass der Penis an sichtbarer Größe gewinnt.
  • Bei einer Straffung wird hingegen die überschüssige Haut entfernt, sodass der Penis ebenfalls besser zur Geltung kommt.

In vielen Fällen wird auch beides zusammen durchgeführt, um den Effekt zu maximieren.

ZUSAMMENFASSUNG:

Bei Kindern ist zur Behandlung eines Buried Penis meist eine Operation notwendig. Bei Erwachsenen kann die Reduktion von Körpergewicht oftmals bereits eine Besserung bringen.

Zusammenfassung

Bei einem Buried Penis wird der Penis durch zu viel Haut oder Fett verdeckt. Dadurch wird die sichtbare Penisgröße verringert. Deshalb auch der Begriff “vergrabener Penis”.

Sollte es bereits im Kindesalter vorhanden sein, dann liegt das meist an einer fehlerhaften Beschneidung. Rund 4% der Kinder sind davon betroffen.

In diesem Fall wird zu Behandlung meist eine Operation empfohlen.

Wird der Buried Penis hingegen im Erwachsenenalter erworben, dann ist meist Übergewicht die Ursache dafür. Denn Körperfett lagert sich besonders gerne im Schambereich an.

Statistiken zur Häufigkeit gibt es dazu noch keine. Da aber mittlerweile mehr als 50% der Deutschen übergewichtig sind, ist vermutlich ein Großteil der Männer davon betroffen.

Zur Behandlung wird hier eine Diät empfohlen. Operationen sind zwar ebenfalls möglich, gelten aber als deutlich riskanter im Vergleich zu einer OP im Kindesalter.

Glück verdoppelt sich, wenn man es teilt:

Chris Corsen

Hi, ich bin Chris. Mit Mitte 20 hatte ich für ganze 2 Jahre mit Potenzproblemen zu kämpfen... bis ich nach unzähligen Arztbesuchen und Selbstexperimenten endlich herausfand, was wirklich hilft. Hier teile ich alles, was ich gelernt habe. Lies mehr.

Recent Content