Ist Sperma schlucken schädlich? Das sagen Studien [2020]


Sperma schlucken - gesund oder schädlich

“Ist es schädlich sein eigenes Sperma zu schlucken?” – Das war die Frage einer E-Mail, die ich vor wenigen Tagen bekam. Aber ist da was dran?

In diesem Artikel lernst du woraus Sperma besteht, welche Auswirkung es auf die Gesundheit hat und was die aktuellen Studien zum Thema sagen.

Los geht’s!

Ist Sperma schlucken schädlich?

Sperma zu schlucken kann unter zwei Bedingungen schädlich sein: Wenn der Produzent ansteckbare Geschlechtskrankheiten hat oder eine Sperma-Allergie vorhanden ist. In allen anderen Fällen ist Sperma nicht schädlich.

Okay, lass uns die zwei Punkte kurz unter die Lupe nehmen:

  • Geschlechtskrankheiten

Geschlechtskrankheiten wie HIV, Syphilis, Tripper, Hepatitis B oder Chlamydien können auch über die Schleimhäute im Mund übertragen werden.

Das Übertragungsrisiko ist zwar geringer als über die vaginale Schleimhaut, aber dennoch hoch genug, sodass nur bei bekanntem Gesundheitszustand des Partners das Sperma geschluckt werden sollte.

  • Sperma-Allergie

Eine Sperma-Allergie ist sehr selten und tritt nur bei rund 0,025% der Menschen auf. Es ist also lediglich eine von 4.000 Personen betroffen. [1]

Sowohl Frauen als auch Männer können gegen Sperma allergisch sein. Hier kann es bei der Berührung mit der Haut zu folgenden Symptomen kommen:

  • Rötung der Haut
  • Schwellung der Haut
  • Hautreizungen

Beim Schlucken mit einer bestehenden Allergie sind folgende Auswirkungen möglich:

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Allergischer Schock
  • Atemnot

Laut Experten des Deutschen Allergie- und Asthmabunds (DAAB) soll die Dunkelziffer der Betroffenen hier sehr hoch sein.

>> 19 Symptome einer Sperma-Allergie

Sperma ist schädlich

Gilt das auch für Lusttropfen?

Lusttropfen werden von einer anderen Drüse produziert. Sie sollten daher in der Theorie keine Geschlechtskrankheiten übertragen können und auch keine allergische Reaktion auslösen.

In der Praxis kann es jedoch vorkommen, dass Reste von Spermien im Penis durch die Lusttropfen nach außen transportiert werden.

Es gibt daher seltene Fälle, in denen Frauen vom Lusttropfen schwanger wurden.

Und was ist mit dem Schlucken des eigenen Spermas?

Geschlechtskrankheiten oder Schwangerschaften spielen hier logischerweise keine Rolle. Es kann lediglich bei einer vorhandenen Sperma-Allergie zu Komplikationen führen.

Das ist allerdings sehr selten. Männer haben daher in der Regel nichts zu befürchten, wenn sie ihr eigenes Sperma einmal versuchen.

ZUSAMMENFASSUNG:

Das Schlucken von fremdem Sperma oder Lusttropfen kann zur Übertragung von Geschlechtskrankheiten führen oder allergische Reaktionen zur Folge haben.

Das Schlucken des eigenen Spermas hingegen geht in der Regel mit keinen negativen Auswirkungen für die Gesundheit einher.

Aus was besteht Sperma?

Eins vorweg: Spermien sind nicht gleich Sperma.

  • Sperma: bezeichnet die Samenflüssigkeit oder auch “Ejakulat”, das beim Orgasmus aus dem Penis kommt.
  • Spermien: bezeichnen die einzelnen Samenzellen, die zur Befruchtung einer Eizelle führen können. Sie befinden sich im Sperma.

Bei einem einzigen Samenerguss werden zwischen 35-200 Millionen Spermien ausgeschieden. Männer produzieren rund 1.500 Spermien pro Sekunde und bis zu 300 Millionen pro Tag. [2]

Eine “Ladung” enthält zwischen 2-7 ml und besteht zu rund 80-90% aus Wasser. [3] Darüber hinaus sind noch zahlreiche weitere Inhaltsstoffe im Sperma:

Kalorien:

  • 5-7 Kalorien pro Ejakulation

Damit hat Sperma in etwa so viele Kalorien wie ein Kaugummi.

Makronährstoffe:

  • Kohlenhydrate in Form von Glukose und Fruktose (minimale Mengen)
  • Protein: ca. 5 g pro 100 g [4]

Entgegen dem Mythos ist Sperma also KEINE Proteinbombe. Eine Ladung enthält gerade mal rund 250 mg Protein.

Das bedeutet du müsstest 240 mal Sperma schlucken, um den täglichen Eiweißbedarf eines inaktiven Mannes zu decken. Bei einem Sportler wären es ganze 500 mal so viel.

Dieses Bild darf verwendet werden mit Namensnennung: “Potenz-Tipps.de” + Link zu diesem Artikel.

Mineralstoffe:

Ein einziges Mal Sperma schlucken deckt rund 3% des Tagesbedarfs an Zink. [5]

Vitamine:

  • Vitamin C
  • Vitamin B12 (nur Spuren)

Hormone:

  • Dopamin (“Gutfühlhormon”)
  • Serotonin (“Glückshormon”)
  • Noradrenalin (steigert den Blutdruck)
  • Tyrosin (wirkt beruhigend)
  • Oxytocin (“Kuschelhormon”)
  • Vasopressin (wirkt gefäßverengend)
  • Östrogen (weibliches Sexualhormon)

Sperma ist also ein echter Hormoncocktail.

Weitere Stoffe:

  • Milchsäure
  • Harnstoff
  • Stickstoff
  • Citrate
  • Elektrolyte
  • Spermidin

pH-Wert:

Sperma hat einen pH-Wert von 7,2-7,8 und ist damit leicht alkalisch. Kurze Auffrischung zum pH-Wert:

  • 0-7 = sauer
  • 7 = neutral (wie Wasser)
  • 7-14 = basisch

ZUSAMMENFASSUNG:

Sperma enthält nicht nur Kalorien, sondern auch eine Vielzahl an Mineralien, Vitaminen und Hormonen. Eine Ladung enthält rund 2-7 ml Flüssigkeit, die zu 80-90% aus Wasser besteht.

Ist Sperma schlucken gesund?

Man will es kaum glauben, aber ja, es ist wahr. Dazu gibt es gleich mehrere erstaunliche Studien:

  • #1 Sperma wirkt als Antidepressiva

Laut einer Studie der State University in New York sollen die im Sperma enthaltenen Hormone eine stimmungsaufhellende und antidepressive Wirkung haben. [6]

Untersucht wurden hierzu 293 Frauen. Allerdings wurde lediglich die vaginale Absorption analysiert und nicht die orale oder anale.

Dennoch bestätigt eine weitere Studie, dass es als natürliches Antidepressiva wirkt und gegen Stress helfen kann. [7]

  • #2 Sperma kann die Langlebigkeit erhöhen

Das in Sperma enthaltene Spermidin gilt als “Jungbrunnen-Substanz”. Denn dieser Stoff konnte in Tierstudien die Lebenszeit von Mäusen um bis zu 25% erhöhen. [8]

Neueste Studien an Menschen bestätigen auch hier die lebensverlängernde Wirkung. [9] Das erklärt, warum viele Beauty-Produkte aus Spermidin mit der Anti-Aging-Wirkung werben.

Dennoch enthält die Samenflüssigkeit nur geringe Mengen davon. Ob das regelmäßige Schlucken von Sperma also tatsächlich das Leben verlängert, ist derzeit noch ungewiss.

Im Übrigen findest du Spermidin auch in folgenden Lebensmitteln:

  • Sojabohnen
  • Grüne Bohnen
  • Linsen
  • Kartoffeln
  • Hühnchen
  • Birnen
  • Champignons
  • Grapefruits

Dieser Inhaltsstoff allein ist also nicht unbedingt Grund Sperma zu schlucken.

Sperma ist gesund

Dieses Bild darf verwendet werden mit Namensnennung: “Potenz-Tipps.de” + Link zu diesem Artikel.

  • #3 Sperma kann Demenz vorbeugen

Auch hier ist das in Sperma enthaltene Spermidin verantwortlich.

In mehreren Studien an Menschen konnte nachgewiesen werden, dass durch Spermidin die kognitive Leistungsfähigkeit von älteren Menschen mit Demenz verbessert werden konnte. [10, 11]

  • #4 Sperma soll gegen Halsschmerzen helfen

Das war das Ergebnis der Forschungen des schwedischen Hals-Nasen-Ohren-Arzt namens Dr. Malte Björnsen.

Er nahm hierzu frisches Sperma und testete den Effekt auf die für Halsschmerzen verantwortlichen Bakterien. Das Resultat? Die Samenflüssigkeit tötete die Bakterien ab.

Aufgrund der enthaltenen Hormone soll Sperma beim Schlucken ähnlich wie ein Antibiotikum wirken.

  • #5 Weitere Wirkungen

Einige Webseiten sprechen Sperma weitere Wirkungen wie “volles und glänzendes Haar” oder “strahlend schöne Haut” zu. Teilweise wird es deshalb sogar als Gesichtsmaske empfohlen.

Studien hierzu gibt es jedoch bisher noch keine.

ZUSAMMENFASSUNG:

Sperma soll Studien zufolge antidepressiv wirken, das Leben verlängern können und gegen Demenz und Halsschmerzen helfen können. Es wird daher als gesund angesehen.

Wie schmeckt Sperma?

Sperma ist eine Milch-trübe Salzlösung. Der Geschmack ist daher leicht salzig.

Mehrere Faktoren können den Geschmack beeinflussen:

  • #1 Umgebungstemperatur

Spermien mögen’s kalt. Genauer gesagt rund 2-3 Grad kälter als die Körpertemperatur. Deshalb befinden sich die Hoden auch außerhalb des Körpers.

Werden Spermien auf über 37°C erhitzt, dann gleicht das etwa einem verbrannten Toast. [12] Das ist im Übrigen der Grund, warum die Sitzheizung zur Unfruchtbarkeit führen kann.

  • #2 Gesundheitszustand des Produzenten

Verschiedenste Stoffwechselerkrankungen können die Spermienqualität und damit auch den Geschmack stark beeinflussen.

SCHON GEWUSST?

Verschiedene Faktoren wie beispielsweise Erkrankungen oder Schwermetalle können das Sperma verfärben. Statt weiß-grau kann es gelblich, grünlich, rötlich, bräunlich, schwärzlich, orangefarben oder sogar pink sein. [13]

  • #3 Alter des Spermas

Regelmäßiges Masturbieren ist gesund und sorgt dafür, dass alte Spermien regelmäßig durch frische ersetzt werden.

Sollte kein Onanieren stattfinden, kann das Sperma bitterer werden.

Geschmack von Sperma

Dieses Bild darf verwendet werden mit Namensnennung: “Potenz-Tipps.de” + Link zu diesem Artikel.

  • #4 Ernährung

Folgende Lebensmittel sollen den Geschmack minimal süßer machen können:

  • Ananas (größte Wirkung)
  • Orangen
  • Papaya
  • Zimt
  • Muskat
  • Petersilie
  • Sellerie

Statt frischer Ananas soll auch der Extrakt der Pflanze den Geschmack süßer machen. Hier könntest du diese Kapseln von Amazon ausprobieren.

SCHON GEWUSST?

Laut einer Umfrage sind 34% der Frauen der Meinung, der Mann solle ebenfalls einmal sein eigenes Sperma schlucken, damit er weiß, wie das ist.

Einige Nahrungsmittel haben jedoch auch den gegenteiligen Effekt und können Sperma bitterer und säuerlicher machen. Beispiele davon sind:

Wichtig: Bitte, bitte, bitte komm nicht jetzt nicht auf die Idee diese teilweise super gesunden Lebensmittel aus deiner Ernährung zu streichen!

  • #5 Nikotin

Den größten negativen Effekt auf den Geschmack hat jedoch Rauchen bzw. Nikotin. Hier berichten einige Frauen, dass das Sperma “schimmelig, trüffelig und sehr bitter” schmeckt.

ZUSAMMENFASSUNG:

Der Geschmack ist von der Umgebungstemperatur, dem Gesundheitszustand des Produzenten, dem Alter der Spermas, der Ernährung und vom Nikotinkonsum abhängig.

In allen Fällen schmeckt Sperma allerdings leicht salzig.

Zusammenfassung

In den meisten Fällen ist das Schlucken von Sperma nicht schädlich, sondern geht sogar mit gesundheitlichen Vorteilen einher.

Vor dem Schlucken fremden Spermas sollte dennoch Gewissheit über den Gesundheitszustand des Produzenten herrschen. Hier kann es zur Übertragung von Geschlechtskrankheiten kommen.

Sollte der Mann sein eigenes Sperma schlucken, dann kann es lediglich in Ausnahmefällen bei einer bestehenden Allergie zu negativen Auswirkungen kommen. Die Wahrscheinlichkeit ist aber sehr gering.

Das Gleiche gilt auch für Lusttropfen, da hier minimale Mengen der Samenflüssigkeit enthalten sein können.

Der Geschmack von Sperma ist von mehreren Faktoren abhängig und kann daher sowohl positiv als auch negativ beeinflusst werden.

Glück verdoppelt sich, wenn man es teilt:

Chris Corsen

Hi, ich bin Chris. Mit Mitte 20 hatte ich für ganze 2 Jahre mit Potenzproblemen zu kämpfen... bis ich nach unzähligen Arztbesuchen und Selbstexperimenten endlich herausfand, was wirklich hilft. Hier teile ich alles, was ich gelernt habe. Lies mehr.

Recent Content