Schamläuse | Symptome, Soforthilfe + Bilder [2020]


Knapp 2% aller Menschen haben bereits Bekanntschaft mit Läusen im Intimbereich gemacht. Aber woran merkst du, ob du auch betroffen bist?

In diesem Artikel lernst du über die Anzeichen und Merkmale von Schamläusen. Zudem erfährst du über die effektivsten Methoden zur Behandlung.

Los geht’s!

Wie sehen Schamläuse aus?

Die Tierchen sind knapp 2 mm groß und überwiegend im Intimbereich zu finden. Umgangssprachlich werden sie auch “Sackratten” genannt. Ärzte sprechen hier von “Filzläusen”.

Die Läuse sind mit 6 Beinen ausgestattet und mit dem bloßen Auge sichtbar. [1] Im Gegensatz zu Kopfläusen sind sie aber deutlich runder und kürzer gebaut.

Schamläuse

Schamläuse ernähren sich ausschließlich von Menschenblut. Da sie ohne Nahrung nur rund 2 Tage überleben, verlassen sie die betroffene Person selten freiwillig.

Das heißt wiederum auch: Haustiere wie Hunde und Katzen übertragen keine Filzläuse. Lediglich Menschen kommen hier infrage. [2]

Die Übertragung erfolgt bei Menschen meist durch Vaginal-, Anal- oder Oralsex. Die Läuse zählen damit offiziell zu den sexuell übertragbaren Geschlechtskrankheiten. [3]

Selbst die Verwendung eines Kondoms hilft hier nicht weiter. Denn die Tierchen leben im Schambereich und selten am Penisschaft.

Nur in seltenen Fällen können Schamläuse auch über die Kleidung, Handtücher, Bettwäsche oder öffentliche Toiletten übertragen werden. Eine einfache Umarmung reicht dazu nicht aus.

Übertragung von Schamläusen

Jeder 50. Mensch soll Untersuchungen zufolge bereits Filzläuse gehabt haben. [4]

Im Gegensatz zu anderen Insekten vermehren sie sich aber relativ langsam. Denn es dauert bis zu 10 Tage nach dem Eierlegen bis die Neugeborenen schlüpfen.

Neben den Schamhaaren können sich Schamläuse auch an anderen Körperstellen aufhalten:

  • Brust- und Bauchbehaarung
  • Achsel- und Gesichtsbehaarung [5, 6]

Insbesondere bei Kindern befallen die Läuse häufig die Wimpern und Augenbrauen. Am Kopfhaar sind sie dagegen eher selten zu finden.

ZUSAMMENFASSUNG:

Schamläuse sind zwischen 1,1 und 1,8 mm große Tierchen, welche sich vorwiegend im Genitalbereich von Menschen aufhalten. Sie werden meist durch Geschlechtsverkehr übertragen, sind mit dem Auge erkennbar und ernähren sich ausschließlich von Menschenblut.

Anzeichen von Schamläusen

Nach einer Übertragung dauert es bis zu 5 Tage, bis sich folgende Anzeichen äußern:

  • Reizung und Brennen der Haut
  • Starker Juckreiz
  • Rötliche Punkte auf der Haut
  • Fieber und Energielosigkeit [7, 8]

Die rot-blauen Punkte sind dabei die Bisse der Tierchen. Glücklicherweise können Schamläuse keine Krankheiten übertragen.

Symptome von Schamläusen

Nach dem Schlüpfen hat der Körper der Filzläuse eine hellgraue Farbe. Wenn sie Blut getrunken haben, dann färben sich die Tierchen jedoch dunkelgrau.

Neben den Läusen selbst sind zudem meist auch die weiß-gelben Eier sichtbar. Diese haben die Form eines Reiskorns, sind aber deutlich kleiner.

Schamläuse legen im Schnitt zwischen 1 und 3 Eier am Tag. Bei schwarzen oder dunkelbraunen Haaren sind die kleinen weißen Kügelchen am leichtesten erkennbar.

Filzläuse erkennen

In der Nacht ist der Juckreiz meist am stärksten, da Läuse nachtaktiv sind. Aber selbst nach einer erfolgreichen Behandlung kann die betroffene Stelle für bis zu 14 Tage jucken.

Das liegt am Speichel der Läuse, welcher bei Menschen nahezu immer zu einer allergischen Hautreaktion führt. Das ist vollkommen normal und zudem harmlos.

Solltest du jedoch keine Anzeichen von Schamläusen sehen und dennoch einen Juckreiz im Genitalbereich spüren, dann können dafür weitere Erkrankungen verantwortlich sein:

Ein Befall von Läusen ist übrigens kein Anzeichen einer unzureichenden Hygiene. Es kann also bei jedem vorkommen.

ZUSAMMENFASSUNG:

Schamläuse führen zu einem starken Juckreiz und hinterlassen rötliche Bissspuren auf der Haut. Zudem können sie anhand ihrer Eier erkannt werden, welche die Form und Farbe von winzigen Reiskörnern haben.

Behandlung

Um Filzläuse loszuwerden, hast du unterschiedliche Möglichkeiten:

  • Intimrasur

Eine Rasur alleine wird die Läuse zwar nicht entfernen, hilft jedoch enorm beim Loswerden der Tiere. Denn du verringerst dadurch ihren potenziellen Lebensraum. [9]

Alternativ kannst du deine Schambehaarung auch mit einem feinen Kamm durchkämmen.

  • Gründliches Waschen

Wenn sich die Läuse noch nicht großartig ausgebreitet haben, dann kann bereits ein gründliches Reinigen des Intimbereichs zur Behandlung ausreichen.

Leider reicht hier ein heißes Bad nicht aus. Denn Schamläuse können selbst unter Wasser noch für mehrere Stunden überleben. [10]

Zudem ist beim Waschen wichtig, dass du ebenfalls die Eier entfernst. Ansonsten kann es bis zu 10 Tage später zu einem erneuten Befall kommen.

Schamläuse erkennen
  • Mittel, Shampoos und Cremes

In Deutschland ist “Permethrin” das Standardmittel gegen Filzläuse. Das kannst du ohne Rezept in der Apotheke kaufen.

Spätestens nach 7 Tagen regelmäßiger Anwendung sollten die Tierchen damit verschwunden sein. Bis dahin solltest du Sex meiden, um eine Übertragung vorzubeugen.

Sind die Wimpern oder Kleinkinder betroffen, dann wird dir der Apotheker meist ein anderes geeigneteres Mittel empfehlen. Das Gleiche gilt für die Schwangerschaft und Stillzeit.

An den Wimpern kann zudem ein dickes Auftragen von Vaseline helfen.

  • Weitere Tipps

Ist lediglich eine Person im Haushalt betroffen, dann sollten dennoch alle Familienmitglieder zur Vorbeugung besonders gründlich den Intimbereich waschen.

Sämtliche Kleidung, Handtücher sowie Bettwäsche sollte zudem bei 60°C gewaschen werden, um eventuelle Läuse und Eier abzutöten.

Folgender Trick hilft für Kleidungsstücke, die nicht heiße gewaschen werden können: Wirf sie in einen großen, luftdichten Plastiksack und halte diesen für 2 Wochen geschlossen.

Damit sterben selbst jene Läuse ab, die erst 10 Tage später geschlüpft sind. Zudem ist es umweltfreundlicher als das Waschen. [11]

Schamläuse loswerden

Sollten alle obigen Tipps nicht helfen, dann rate ich einen Arzt aufzusuchen. Hier hast du zwischen einem Hautarzt, Urologen oder Gynäkologen die Wahl.

Solltest du in Zukunft seltsame Punkte im Genitalbereich deines Partners sehen, dann weißt du Bescheid. Zudem solltest du zur Vorbeugung darauf verzichten, das Handtuch anderer zu nutzen.

Da die Läuse in aller Regel relativ schnell wieder verschwunden sind, ist ein Kammerjäger unnötig. Das ergibt lediglich bei Tieren Sinn, welche sich im Haus verstecken.

ZUSAMMENFASSUNG:

Um Schamläuse loszuwerden, helfen verschiedene Mittel, Lotions und Shampoos genauso wie ein gründliches Waschen des Schambereichs. Eine Intimrasur unterstützt den Prozess, wird allerdings nicht zur Entfernung ausreichen.

Zusammenfassung

Schamläuse sind bis zu 2 mm groß und werden von Medizinern auch “Filzläuse” genannt. Sie ernähren sich von Menschenblut und sind mit dem bloßen Auge sichtbar.

Das häufigste Symptom ist ein starker Juckreiz, welcher in der Nacht zunimmt. Zudem hinterlassen die Tierchen rote Bissspuren und kleine weiße Eier.

Im Allgemeinen gelten Filzläuse als harmlos. Denn im Gegensatz zu Zecken können sie keine Krankheiten übertragen.

Zur Behandlung findest du in der Apotheke eine breite Auswahl an Medikamenten, Shampoos und Cremes. Zudem hilft ein gründliches Waschen des Schambereichs.

Darüber hinaus sollte sämtliche Kleidung und Bettwäsche heiß gewaschen werden, um einen erneuten Befall vorzubeugen.

Glück verdoppelt sich, wenn man es teilt:

Chris Corsen

Hi, ich bin Chris. Mit Mitte 20 hatte ich für ganze 2 Jahre mit Potenzproblemen zu kämpfen... bis ich nach unzähligen Arztbesuchen und Selbstexperimenten endlich herausfand, was wirklich hilft. Hier teile ich alles, was ich gelernt habe. Lies mehr.

Recent Content

x