X
Testosteron Video-Kurs
5-tägiger Videokurs zur Steigerung des Testosterons!

Hoden jucken | 9 Ursachen mit Bilder [2020]


Es gibt zahlreiche Gründe für einen Juckreiz an den Hoden. Einige sind harmlos, andere können gefährlich sein. Aber woher weißt du was der Auslöser ist?

In diesem Artikel lernst du über die 9 häufigsten Ursachen für juckende Hoden. Zudem erfährst du wie du den Juckreiz am schnellsten loswirst.

Los geht’s!

#1 Filzläuse

Eine Filzlaus ist eine Art von Läusen, welche das Leben im Genitalbereich bevorzugt. Umgangssprachlich werden sie auch “Sackratten” genannt.

Genauso wie Kopfläuse, so ernähren sich Filzläuse ebenfalls ausschließlich von Menschenblut. Oder genauer gesagt: deinem Blut.

Je nachdem wie viele Läuse sich gleichzeitig bewegen, kann der Juckreiz unterschiedlich stark sein.

Erkennen kannst du Filzläuse an folgenden weiteren Anzeichen:

  • Rot-blaue Punkte von den Bissen der Läuse
  • Puderartige Substanz in deiner Boxershorts
  • 1-2 mm große sichtbare Krabbeltiere [1]
Filzläuse

Da Filzläuse weder fliegen noch springen können, erfolgt die Übertragung meist durch den Kontakt mit anderen Menschen. Tiere übertragen keine Filzläuse.

Zur Behandlung können verschiedene Maßnahmen helfen:

  • Sehr gründliches Waschen mit speziellem Shampoo aus der Apotheke
  • Intimrasur oder intensives Kämmen der Schamhaare
  • Medikamente aus der Apotheke [2]

Da Filzläuse keinerlei Krankheiten übertragen können, gelten sie grundsätzlich als lästig, aber harmlos.

ZUSAMMENFASSUNG:

Ein Juckreiz an den Hoden kann ein Anzeichen von Filzläusen sein. Hier sind die Symptome jedoch klar erkennbar. Zudem kann ein Befall meist innerhalb eines Tages behandelt werden.

#2 Reibung

Wenn du viel aktiv bist und schwitzt, dann können die Hoden an den Oberschenkeln reiben. Typische Beispiele sind hier: Langes Joggen oder Fahrradfahren.

Das Problem? Gereizte Haut neigt dazu zu jucken. Insbesondere dann, wenn die Stelle nicht gewaschen wird und sich Bakterien ansammeln können.

Diese Art von Juckreiz entsteht meist im Leistenbereich zwischen den Hoden und den Oberschenkeln.

Erkennen kannst du es neben dem Juckreiz an folgenden Symptomen:

  • Rötung der Haut
  • Überempfindlichkeit der Haut
  • Offene Hautstellen
  • Leichtes Brennen
  • Haut schuppt sich

Verstärkt wird der Effekt, wenn du bei der Aktivität enge Unterhosen trägst. Insbesondere dann, wenn diese sehr grobe Nähte haben.

Die gute Nachricht? Diese Art von Juckreiz ist meist harmlos.

Sollte die Stelle bereits offen sein und brennen, dann kann eine Wundheilsalbe helfen.

Zur Vorbeugung reicht meist die Benutzung einer Feuchtigkeitslotion oder Babypuder, um die Reibung zu verringern.

ZUSAMMENFASSUNG:

Reibung ist einer der häufigsten Auslöser für Juckreiz an den Hoden. Verursacht wird es durch sportliche Aktivität und/oder mangelnder Hygiene.

#3 Gonorrhoe

Was Mediziner als “Gonorrhoe” bezeichnen, wird umgangssprachlich meist “Tripper” genannt. Es zählt zu den häufigsten sexuell übertragbaren Geschlechtskrankheiten in Deutschland.

Übertragen kann es durch Oral-, Vaginal- oder Analsex. Die Symptome treten jedoch meist erst nach rund 2-3 Tagen nach einer Infektion auf. [3]

Neben einem Juckreiz kann es zu folgenden Symptomen kommen:

  • Schwellung und Schmerzen am Hoden
  • Grün-gelber Ausfluss aus dem Penis
  • Brennen beim Wasserlassen
Gonorrhoe

Zur Behandlung solltest du hier schnellstmöglich einen Arzt aufsuchen. Denn unbehandelt kann es zur Unfruchtbarkeit führen.

Mit der richtigen Behandlung sind die Bakterien meist innerhalb einer Woche verschwunden. Eingesetzt werden hierzu meist Medikamente und Spritzen. [4]

ZUSAMMENFASSUNG:

Gonorrhoe kann neben Schmerzen auch zu einem Juckreiz am Hoden führen. Bei den ersten Symptomen sollte sofort der Urologe aufgesucht werden, da es ernste Konsequenzen haben kann.

#4 Krätze

Krätze ist eine Hauterkrankung, welche durch Parasiten ausgelöst wird. Genauer gesagt durch Krätzemilben.

Die Parasiten graben sich hier unter die Haut, um ihre Eier abzulegen. Der Juckreiz tritt jedoch erst nach rund 2-5 Wochen ein und wird durch die Immunreaktion des Körpers verursacht. [5]

Neben den Hoden befallen Krätzemilben auch besonders gerne die Knie, Hände und Füße.

Krätze am Hoden

Erkennen kannst du einen Befall meist an folgenden Symptomen:

  • Sichtbare Bohrkanäle auf der Haut
  • Starker Juckreiz in der Nacht (da Milben nachtaktiv sind)
  • Brennen der Haut und beim Duschen [6]

Zur Behandlung werden hier meist spezielle Cremes oder Teebaumöl aufgetragen.

Da die Milben übertragen werden können, ist hier besondere Vorsicht geboten. Denn ansonsten kann es zu einem Ping-Pong-Effekt mit engen Verwandten kommen.

ZUSAMMENFASSUNG:

Das Jucken am Hodensack kann durch Krätzemilben ausgelöst werden. Hier treten die Symptome jedoch meist erst mehrere Wochen nach dem Befall auf.

#5 Genitalherpes

Genitalherpes zählt als eine der häufigsten sexuell übertragen Geschlechtskrankheiten. [7] Mediziner sprechen hier von “Herpes genitalis”.

Neben ungeschütztem Geschlechtsverkehr kannst du es jedoch auch über den Hautkontakt mit der infizierten Stelle bekommen.

Erkennen kannst du Herpes meist an folgenden Symptomen:

Genitalherpes am Hoden

Das Problem? Sobald die Herpes-Viren erst einmal in deinem Körper sind, wirst du sie nicht mehr los. Nicht umsonst raten Urologen zur Benutzung eines Kondoms bei Unsicherheit.

Durch Medikamente kann jedoch ein Ausbruch verkürzt oder teilweise sogar komplett verhindert werden. [8]

Zur Behandlung solltest du hier einen Urologen aufsuchen.

ZUSAMMENFASSUNG:

Genitalherpes kann neben Bläschen auch zu einem starken Juckreiz am Hoden führen. Da Herpes über die Haut übertragen wird, sollte zur Vorbeugung ein Kondom verwendet werden.

#6 Pilzinfektion

Genauso wie Pilze die Füße befallen können (“Fußpilz”), so gibt es auch verschiedene Pilze, welche sich im Hodenbereich vermehren.

Der häufigste Pilz heißt “Candidiasis” und wird meist durch ungeschützten Geschlechtsverkehr übertragen. Insbesondere bei mangelnder Hygiene kann er sich recht schnell ausbreiten.

Seltener ist auch der Fadenpilz namens “Dermatophyt” für das Jucken verantwortlich. Hier wird eine Infektion als “Ringelflechte” bezeichnet.

Das Problem? Diese Pilze sind mit dem bloßen Auge kaum erkennbar. Zudem sind die Symptome je nach Pilz leicht unterschiedlich. [9]

Die meisten Pilzarten kannst du jedoch an folgenden Anzeichen erkennen:

  • Brennen beim Wasserlassen
  • Schwellung und Rötung der Hoden
  • Manchmal schuppige Haut
  • Brennen um die Hoden
  • Komischer Geruch [10]

Auch die Behandlung ist je nach Pilz unterschiedlich. Einige gehen von alleine weg. Andere wiederum erfordern eine aktive Behandlung.

Aus diesem Grund empfiehlt sich hier ein Besuch beim Urologen oder Hautarzt.

ZUSAMMENFASSUNG:

Pilzinfektionen im Hodenbereich können zu einem starken Juckreiz führen, ohne dabei sichtbare Anzeichen zu hinterlassen. Zur Behandlung wird ein Arztbesuch empfohlen.

#7 Genitalwarzen

Auch Genitalwarzen gehören zur Kategorie der sexuell übertragbaren Geschlechtserkrankungen. Sie werden häufig auch als “Feigwarzen” bezeichnet.

Übertragen werden sie meist durch ungeschützten Geschlechtsverkehr. Ein Kondom alleine bietet aber keinen vollständigen Schutz. [11]

An folgenden Symptomen kannst du sie erkennen:

  • Fleischfarbene Warzen im Genitalbereich
  • Mittelstarker Juckreiz
  • Mehrere Warzen im engen Abstand
  • Erhöhungen haben die Form eines Blumenkohl [12]
Genitalwarzen am Hoden

Zur Behandlung wird aufgrund der Ansteckungsgefahr ein Arztbesuch empfohlen.

Und das trotz der Tatsache, dass Genitalwarzen meist innerhalb von 24 Monaten von selbst verschwinden. [13]

Beim Arzt werden die Warzen entweder vereist, weggeschnitten oder per Laser entfernt. Vereinzelt können auch Cremes oder Medikamente helfen. [14]

ZUSAMMENFASSUNG:

Genitalwarzen können einen Juckreiz am Hoden auslösen. Die Ursache liegt hier meist beim Geschlechtsverkehr mit einer infizierten Person.

#8 Chlamydien

Chlamydien gehören ebenfalls zu den sexuell übertragbaren Geschlechtskrankheiten. Neben Vaginalsex kann die Krankheit auch über Anal- und Oralsex übertragen werden. [15]

Die Symptome gleichen teilweise einer Tripper-Infektion:

  • Brennen beim Wasserlassen
  • Schmerzen und Juckreiz an den Hoden
  • Weißer Ausfluss aus dem Penis

Auffällig für Chlamydien ist, dass die Hodenschmerzen meist nur einseitig sind.

Chlamydien

Solltest du Symptome einer solchen Erkrankung erkennen, dann rate ich den Arzt aufzusuchen.

Die Behandlung erfolgt hier meist mit Antibiotika oder vergleichbaren Medikamenten. Nach rund einer Woche sollten die Beschwerden weg sein. [16]

Da du bis zur vollständigen Heilung selbst ansteckend bist, solltest du in der Zwischenzeit auf Geschlechtsverkehr verzichten.

ZUSAMMENFASSUNG:

Chlamydien können ebenfalls zu einem Juckreiz am Hoden führen. Das Jucken geht jedoch meist mit einer schmerzhaften Infektion einher.

#9 Seltenere Gründe

In Einzelfällen können auch folgende Erkrankungen die Ursache für den Juckreiz am Hoden sein:

  • Allergische Reaktionen: Wenn du mit irgendwas in Kontakt kommst, gegen das du allergisch bist.
  • Schuppenflechte: Entzündliche, nicht-ansteckende Hautkrankheit, welche neben den Hoden auch andere Stellen des Körpers betreffen kann.
  • Lichen Planus: Nicht ansteckende Hauterkrankung, deren Ursache noch nicht vollständig erforscht ist.
  • Madenwürmer: Äußern sich meist durch einen starken Juckreiz am Anus oder auch im Bereich des Damms.
  • Lichen Sclerosus: Nicht ansteckende Hauterkrankung mit unklarer Ursache.
  • Hautkrebs: Kann sich theoretisch überall bilden – auch an den Hoden.
  • Trichomoniasis: Sexuell übertragbare Krankheit, welche neben einem Juckreiz auch mit einer Entzündung einhergeht. [17]

Bei Unsicherheit über die Ursache rate ich einen Arzt miteinzubeziehen.

Zusammenfassung

Die häufigsten Ursachen für einen Juckreiz an den Hoden sind:

  • #1 Filzläuse
  • #2 Reibung
  • #3 Gonorrhoe
  • #4 Krätze
  • #5 Genitalherpes
  • #6 Pilzinfektion
  • #7 Genitalwarzen
  • #8 Chlamydien

In keinem Fall ist Kratzen eine gute Idee. Im Gegenteil: Es verstärkt häufig das Jucken. [18]

Zur Vorbeugen können folgende Maßnahmen helfen:

  • Gute Intimpflege mit regelmäßigem, gründlichen Waschen
  • Nach starkem Schwitzen eine Dusche nehmen
  • Tägliches Eincremen mit einer solchen Creme 
  • Bei wechselnden Geschlechtspartnern ein Kondom verwenden
  • Auf Krankheitssymptome bei Geschlechtspartner achten

Chris Corsen

Hi, ich bin Chris. Mit Mitte 20 hatte ich für ganze 2 Jahre mit Potenzproblemen zu kämpfen... bis ich nach unzähligen Arztbesuchen und Selbstexperimenten endlich herausfand, was wirklich hilft. Hier teile ich alles, was ich gelernt habe. Lies mehr.

Aktuellste Artikel

x