Prolaktin senken | 12 Tipps bei erhöhtem Prolaktin [2020]


Prolaktin senken - Tipps bei erhöhten Prolaktinwerten

Prolaktin ist ein Hormon, welches sowohl bei Frauen als auch Männer mehrere zentrale Funktionen übernimmt. Aber was tun, wenn das Prolaktin erhöht ist?

In diesem Artikel lernst du 12 Möglichkeiten deine Prolaktinwerte auf natürliche Weise zu senken.

Los geht’s!

#1 Vermeide bestimmte Lebensmittel

Rund 10% der Bevölkerung hat mit erhöhten Prolaktinwerten zu kämpfen. [1]

Ein möglicher Auslöser davon ist deine Ernährung. Insbesondere dann, wenn die nachfolgenden Nahrungsmittel fester Bestandteil davon sind:

Lebensmittel, die zu erhöhten Prolaktinwerten führen

Zudem konnten bereits mehrere Studien nachweisen, dass Gluten den Prolaktinspiegel erhöht. [3, 4]

Eine glutenfreie Ernährung (=ohne Getreideprodukte) führte deshalb in den obigen Studien zur Senkung des Prolaktins.

Glücklicherweise lassen sich heutzutage nahezu in jedem Supermarkt glutenfreie Alternativen finden. Die Umsetzung ist daher deutlich einfacher als noch vor 10-20 Jahren.

ZUSAMMENFASSUNG:

Eine handvoll Lebensmittel sowie glutenhaltige Nahrungsmittel können das Prolaktin erhöhen. Der Verzicht dieser Produkte kann demnach den Prolaktinspiegel senken

#2 Senke deinen Östrogenspiegel

Das weibliche Sexualhormon “Östrogen” regt die Produktion und Ausschüttung von Prolaktin an. [5, 6] Je niedriger der Östrogenspiegel ist, desto tiefer sind auch die Prolaktinwerte.

Folgende Maßnahmen können hier helfen:

  • Verzichte auf Hopfen und Bier [7]
  • Reduziere Milchprodukte in deiner Ernährung [8]
  • Vermeide den Konsum von Leinsamen [9]
  • Reduziere den Alkoholkonsum [10]
  • Meide Weichmacher & Pestizide [11]
Östrogen vs. Prolaktin

Eine besonders zentrale Rolle spielt hier der Körperfettanteil. Denn insbesondere im Bauchfett befindet sich ein Enzym, welches Testosteron in Östrogen umwandelt. [12]

Heißt konkret: Je höher dein Körperfettanteil ist, desto tendenziell höher ist auch dein Prolaktinspiegel.

Für tiefere Informationen und praktische Tipps empfehle ich folgenden Artikel:

>> 8 Wege den Östrogenspiegel zu senken

ZUSAMMENFASSUNG:

Die Senkung des Östrogenspiegels führt gleichzeitig zur Reduktion der Prolaktinwerte. Diese Faustformel gilt sowohl für Männer als auch für Frauen.

#3 Nimm Ashwagandha ein

Ashwagandha ist überwiegend für seine Wirkung als natürliches Potenzmittel bekannt.

In mehreren Studien konnte jedoch auch bereits nachgewiesen werden, dass Ashwagandha bei regelmäßiger Einnahme die Prolaktinwerte im zweistelligen Bereich senken kann. [13, 14, 15]

Ashwagandha senkt das Prolaktin

Ashwagandha kann aber noch viel mehr:

  • In Studien an Männern konnte Ashwagandha den Testosteronspiegel um ganze 40% erhöhen. [16]
  • Die Einnahme bei Frauen und Männern konnte in Studien das Stresshormon “Cortisol” um satte 30% reduzieren. [17]
  • In Untersuchungen an Männern erhöhte die Einnahme die Spermienzahl um ganze 167%. [18]

Ich persönlich empfehle hier diese Kapseln von Amazon. Schau dir einfach mal die Rezensionen an. Ich finde die sprechen bereits für sich.

ZUSAMMENFASSUNG:

Die regelmäßige Einnahme von Ashwagandha kann die Prolaktinwerte dauerhaft reduzieren. Gleichzeitig geht die Einnahme mit zahlreichen weiteren gesundheitlichen Vorteilen einher.

>> 12 Wirkungen von Ashwagandha

#4 Überprüfe deine Medikamente

Mehr als 300 handelsübliche Medikamente können als Nebenwirkung zu erhöhten Prolaktinwerten führen.

Der Grund? Viele dieser Mittel senken das Glückshormon Dopamin, welches unter anderem die Produktion von Prolaktin hemmt. [19]

Typische Vertreter davon sind:

  • Medikamente gegen Bluthochdruck
  • Schmerztabletten mit Opioiden
  • Mittel gegen Übelkeit und Erbrechen
  • Manche Psychopharmaka [20]
Medikamente führen zu erhöhten Prolaktinwerten

Aber auch die Antibabypille genauso wie andere Hormonpräparate mit Östrogen können die Ursache erhöhter Prolaktinwerte sein. [21, 22]

Solltest du derzeit Medikamente einnehmen, dann rate ich mit deinem Arzt Rücksprache zu halten und gegebenenfalls nach Alternativen zu fragen.

Nach dem Absetzen sollten sich die Werte innerhalb von 3-4 Tagen wieder stabilisieren.

ZUSAMMENFASSUNG:

Die Einnahme verschiedener Medikamente kann den Prolaktinspiegel dauerhaft erhöhen. Durch das Absetzen oder die Einnahme geeigneter Alternativen kann das Prolaktin demnach gesenkt werden.

#5 Erhöhe deine Zinkzufuhr

In einer Studie wurde der Effekt von Zink auf die Prolaktinwerte untersucht. In Summe wurden 3 verschiedene Dosen zwischen 25 und 50 mg getestet.

Bei allen Teilnehmern führte die Einnahme binnen zwei Stunden zu signifikant verringerten Prolaktinwerten. [23]

Mit folgenden Lebensmitteln kannst du deine Zinkzufuhr natürlich erhöhen:

  • Rindfleisch: 15 mg pro 100 g
  • Kakao: 6,8 mg pro 100 g
  • Hühnchen: 5 mg pro 100g
  • Linsen: 4,8 mg pro 100 g
  • Paranüsse: 4,1 mg pro 100 g
  • Kidneybohnen: 3,3 mg pro 100 g
Zink senkt das Prolaktin

Der empfohlene Tagesbedarf liegt hier bei 11 mg für Männer und 8 mg für Frauen. [24] Zur Senkung erhöhter Prolaktinwerte wird jedoch die 2 bis 5-fache Dosis empfohlen.

Als Nahrungsergänzungsmittel kannst du hier auf den Bestseller bei Amazon zurückgreifen. Damit kannst du für nur 4 Cent pro Tag den gewünschten Effekt erreichen.

ZUSAMMENFASSUNG:

Die Einnahme von Zink führt Studien zufolge zu einer sofortigen Reduktion des Prolaktins. Durch die regelmäßige Einnahme können die Prolaktinwerte damit auch dauerhaft gesenkt werden.

#6 Masturbiere weniger häufig

Studien an Männern und Frauen konnten nachweisen, dass während der Masturbation und dem Geschlechtsverkehr die Prolaktinwerte um ganze 400% ansteigen. [25]

Der Effekt soll Untersuchungen zufolge sogar mehrere Stunden anhalten. [26] Mehrmalige Selbstbefriedigung pro Tag könnte daher auch zu einem dauerhaft erhöhten Prolaktinspiegel führen.

Dass Masturbieren gesund und normal ist, wurde in Studien längst nachgewiesen. Das erklärt auch, warum sich rund 96% aller Menschen mindestens ein Mal monatlich selbst befriedigen. [27]

Die durchschnittliche Frequenz ist jedoch je nach Geschlecht unterschiedlich:

Durchschnittliche Masturbations-Frequenz

Männer masturbieren Umfragen zufolge rund 13 Mal pro Monat. Bei Frauen liegt der Durchschnitt bei lediglich 6 Mal. [28]

Heißt konkret: Solltest du hier deutlich darüber liegen, dann es zur Senkung des Prolaktins sinnvoll sein, die Frequenz etwas nach unten zu schrauben.

ZUSAMMENFASSUNG:

Jegliche sexuelle Interaktion führt zu einem drastischen Anstieg des Prolaktinspiegels. Eine Reduktion der Masturbations-Frequenz kann daher das Prolaktin senken.

>> So oft masturbieren ist laut Studien ideal

#7 Nimm mehr Vitamin E ein

In einer Studie an 24 Menschen konnte die Einnahme von 300 mg Vitamin E pro Tag über einen Zeitraum von 8 Wochen die Prolaktinwerte um satte 70% reduzieren. [29]

Anders als bei Ashwagandha bist du hier jedoch nicht zwingend auf die Einnahme als Nahrungsergänzungsmittel angewiesen.

Tolle natürliche Quellen sind hierfür:

  • Sonnenblumenkerne: 26,1 mg pro 100 g
  • Mandeln: 25,6 mg pro 100 g
  • Haselnüsse: 15 mg pro 100 g
  • Erdnüsse: 4,9 mg pro 100 g
  • Spinat: 2,1 mg pro 100 g
  • Avocados: 2,1 mg pro 100 g
Vitamin E reduziert die Prolaktinwerte

Der empfohlene Tagesbedarf liegt hier bei 15 mg für Männer und Frauen. [30] Um jedoch das Prolaktin zu senken, wird die 10 bis 20-fache Dosis empfohlen.

Solltest du dir schwertun die Einnahme auf natürliche Weise zu erhöhen, dann kannst du auch für weniger als 10 Cent pro Tag auf diese Kapseln von Amazon zurückgreifen.

ZUSAMMENFASSUNG:

Die Einnahme von Vitamin E kann Studien zufolge das Prolaktin reduzieren. Der Effekt soll besonders stark sein, wenn die Prolaktinwerte bereits erhöht sind.

#8 Lass dich untersuchen

Sind deine Prolaktinwerte um ein Vielfaches erhöht, ohne dass eine Schwangerschaft vorliegt, dann kann das auf eine zugrundeliegende Erkrankung hindeuten.

In diesem Fall nimmt der Arzt zunächst etwas Blut ab und fragt nach weiteren Symptomen, um die Bandbreite möglicher Erkrankungen einzugrenzen.

Typische Krankheiten sind hier:

  • Epileptische Anfälle
  • Nierenschwäche
  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Schlafapnoe [31]
  • Hirntumor
  • Verletzung im Brustbereich [32]
Krankheiten vs. Prolaktin

Um die erhöhten Prolaktinwerte zu senken werden häufig Medikamente verschrieben, welche dem Glückshormon Dopamin sehr ähneln. Die häufigsten Mittel sind hier:

  • Cabergolin
  • Bromocriptin [33]

Damit kann die Produktion von Prolaktin effektiv gehemmt werden.

Liegt jedoch eine Tumorerkrankung vor, so wird meist eine Operation mit anschließender Strahlenbehandlung durchgeführt.

Keine Sorge. Studien zufolge sind nur 3 von 100.000 Menschen davon betroffen. [34]

ZUSAMMENFASSUNG:

Eine Reihe verschiedener Erkrankungen kann das Prolaktin erhöhen. Durch die richtige Behandlung kann deshalb auch der Prolaktinspiegel gesenkt werden.

#9 Überprüfe deine Kleidung

Die Stimulation der Brustwarzen reicht bereits aus, um das Prolaktin massiv zu erhöhen. [35]

Das erklärt, warum auch nicht-schwangere Frauen ein Kind stillen können, wenn es lange genug an der Brustwarze saugt.

Den gleichen Effekt kann jedoch auch Kleidung haben. Typische Beispiele sind hier:

  • Oberteile, welche an der Brust etwas zu eng sind
  • Zu kleine BHs oder Modelle mit Rüschen
  • Oberteile mit Sticker oder Nähten auf Brusthöhe
Kleidung erhöht das Prolaktin

Verstärkt wird der Effekt, wenn mit dieser Kleidung Sport getrieben wird. Denn die Bewegung erhöht zusätzlich die Reibung bzw. Stimulation der Brustwarzen.

Das gilt im Übrigen nicht nur für Frauen, sondern auch für Männer. Denn es werden dabei die gleichen Nerven stimuliert.

ZUSAMMENFASSUNG:

Ungünstige Kleidung kann die Brustwarzen stimulieren, wodurch die Ausschüttung von Prolaktin angeregt wird. Die Vermeidung solcher Kleidungsstücke kann damit helfen, erhöhte Prolaktinwerte zu senken.

#10 Warte die Schwangerschaft ab

Es ist vollkommen normal, dass die Prolaktinwerte während der Schwangerschaft und in der Stillzeit erhöht sind. Nicht umsonst wird Prolaktin auch als “Milchhormon” bezeichnet.

Das erhöhte Prolaktin regt die Milchproduktion an und vergrößert gleichzeitig das Brustvolumen, damit genügend Muttermilch bereitgestellt werden kann. [36]

Das erklärt im Übrigen auch, warum das lateinische Wort für Milch (“lac”) bereits im Namen steht.

Normale Prolaktinwerte für Männer und Frauen

Bei Männern ist der Prolaktinspiegel in aller Regel sehr konstant. Bei Frauen kann sich dieser jedoch während der Schwangerschaft teilweise verzehnfachen. [37]

Da sich Ärzte dessen vollkommen bewusst sind, wird das Prolaktin in dieser Phase sehr selten gemessen.

ZUSAMMENFASSUNG:

Während und nach einer Schwangerschaft ist ein erhöhter Prolaktinspiegel nicht nur normal, sondern auch essenziell. Nach der Stillzeit senkt sich das Prolaktin dann von selbst wieder.

#11 Reduziere Stress

Einer der größten Einflussfaktoren auf den Prolaktinspiegel ist dein derzeitiges Stresslevel. Denn Studien zufolge führt jegliche Form von Stress zu einer Ausschüttung von Prolaktin:

  • Körperlicher Stress: Schlafmangel, sehr intensives Training, zu wenig Erholungszeit, etc.
  • Psychischer Stress: Familienstreitigkeiten, Arbeits- und Prüfungsdruck, etc. [38, 39]
Stress führt zu erhöhtem Prolaktinspiegel

Besonders stark sind die Auswirkungen auf die Prolaktinwerte bei chronischem Stress. Häufige Beispiele sind hier Depressionen und Angststörungen. [40]

Aber auch ungelöste Beziehungskonflikte, Minderwertigkeitskomplexe sowie finanzieller Druck kann zu einem dauerhaft erhöhten Prolaktinspiegel führen.

Komplett vermeiden lassen sich Stressfaktoren nie. Je besser du aber mit dem Stress umgehen kannst, desto geringer sind auch die Auswirkungen auf das Prolaktin.

ZUSAMMENFASSUNG:

Sowohl körperlicher als auch psychischer Stress erhöht den Prolaktinspiegel. Ein gutes Stressmanagement ist hier das A&O, um die Hormone in den Griff zu bekommen.

#12 Greife auf Plan Z zurück

Sollten alle obigen Methoden nicht helfen, dann könnte diese Pflanze eine Option sein: Mucuna Pruriens (“Juckbohne”).

Noch nie gehört? Keine Sorge. Da bist du nicht allein.

Diese Bohnenart wächst ausschließlich in Afrika und Asien und wird überwiegend zur Befruchtung von Ackerland benutzt. [41]

In einer Studie an 75 Männern konnte die 3-monatige Einnahme dieser Pflanze jedoch das Prolaktin um satte 32% reduzieren. [42]

Mucuna Pruriens senkt das Prolaktin

Der Effekt soll auf die Erhöhung des Dopamins zurückgehen. Im Übrigen konnte in der gleichen Studie auch massiv die Fruchtbarkeit und der Testosteronspiegel erhöht werden.

Aber warum dann nur als Plan Z? Das hat zwei Gründe:

  • 1) Die Studienlage ist derzeit noch sehr dünn.
  • 2) Die Pflanze ist in Deutschland schwer erhältlich.

Aus diesem Grund würde ich davor auf Ashwagandha zurückgreifen. Deutlich günstiger und buchstäblich tausendfach untersucht.

ZUSAMMENFASSUNG:

Die Einnahme von Mucuna Pruriens konnte in einer Untersuchung den Prolaktinspiegel der Teilnehmer drastisch reduzieren. Umfangreichere Studien stehen jedoch noch aus.

Zusammenfassung

Die folgenden 12 Tipps können helfen, um erhöhte Prolaktinwerte zu senken:

  • #1 Vermeide bestimmte Lebensmittel
  • #2 Senke deinen Östrogenspiegel
  • #3 Nimm Ashwagandha ein
  • #4 Überprüfe deine Medikamente
  • #5 Erhöhe deine Zinkzufuhr
  • #6 Masturbiere weniger häufig
  • #7 Nimm Vitamin E ein
  • #8 Lass dich untersuchen
  • #9 Überprüfe deine Kleidung
  • #10 Warte die Schwangerschaft ab
  • #11 Reduziere Stress
  • #12 Greife auf Plan Z zurück

Wann ist ein Arztbesuch ratsam?

Wenn du noch weitere krankhafte Symptome spüren solltest oder deinen Prolaktinspiegel nicht selbst normalisieren kannst.

Glück verdoppelt sich, wenn man es teilt:

Chris Corsen

Hi, ich bin Chris. Mit Mitte 20 hatte ich für ganze 2 Jahre mit Potenzproblemen zu kämpfen... bis ich nach unzähligen Arztbesuchen und Selbstexperimenten endlich herausfand, was wirklich hilft. Hier teile ich alles, was ich gelernt habe. Lies mehr.

Recent Content