Prinz-Albert-Piercing | 3 Arten, Kosten + Bilder [2020]


Prinz-Albert-Piercing - 3 Arten, Kosten & Bilder

Ganze 56% der Männer mit einem Piercing am Penis entscheiden sich für ein Prinz Albert. Aber welche Arten gibt es und was macht ihn so besonders?

In diesem Artikel lernst du über die Arten, Kosten und Risiken eines Prinz-Albert-Piercings. Zudem erfährst du über die Schmerzen und Vorteile eines solchen Rings.

Los geht’s!

Arten eines Prinz-Albert-Piercings

Ein klassisches Prinz-Albert-Piercing (PA) verläuft ein Stück weit durch die Harnröhre und kommt etwas unter dem Frenulum wieder heraus.

Auf Deutsch: Er geht da rein, wo das Urin herauskommt und dort raus, wo die Verbindung zwischen dem Schaft und der Eichel ist.

Die Eichel selbst bleibt dabei unversehrt. Auch wenn das optisch anders aussehen mag.

Das durchstochene Gewebsstück ist sogar dünner als ein Ohrläppchen. Nur mit dem Unterschied, dass es nach der Verheilung nicht mehr zusammenwächst.

Prinz Albert Piercing

Ein Prinz-Albert-Piercing gibt es jedoch auch in umgekehrter Form. Hier wird an der Oberseite die Eichel durchstochen.

Genannt wird es ein “Reverse-Prinz-Albert-Piercing”. Teilweise wird es jedoch auch nach Prinz Alberts Frau “Queen Victoria” genannt.

Da bei dieser Stechart die Eichel durchstochen wird, ist auch die Heilungsdauer deutlich länger:

  • Prinz Albert: 4-6 Wochen [1]
  • Reverse Prinz Albert: 2-5 Monate [2]

Der Vorteil? Hier wächst das Loch nach dem Entfernen des Piercings relativ schnell wieder zusammen.

Reverse Prinz Albert Piercing

Anders als bei anderen Penis-Piercings kann sich jeder Mann dieses Piercing stechen lassen. Der Penis muss dafür keine anatomischen Voraussetzungen erfüllen.

Bei einem sehr kleinen Penis wird jedoch meist das Loch etwas weiter unten gestochen, um mehr Gewebe zwischen das Piercing zu bekommen. [3]

Teilweise wird es jedoch auch aus ästhetischen Gründen gemacht. Genannt wird diese Art “Deep Shaft”.

Deep Shaft Prinz Albert Piercing

Gestochen kann ein Deep Shaft in beide Richtungen:

  • Nach unten: “Deep Shaft Prinz Albert”
  • Nach oben: “Deep Shaft Reverse Prinz Albert”

Da in beiden Fällen nicht durch die Eichel gestochen wird, beträgt die Heilungsdauer ebenfalls rund 4-6 Wochen. [4]

>> 7 Arten von Penis-Piercings

ZUSAMMENFASSUNG:

Neben des klassischen Prinz-Albert-Piercings (PA) gibt es auch noch einen Reverse PA und Deep Shaft PA. Je nach Art beträgt die Heilungsdauer zwischen 1-5 Monate.

Mögliche Schmuckarten

Grundsätzlich sind zahlreiche verschiedene Schmuckarten für ein Prinz-Albert-Piercing  möglich.

Neben der Form des Schmucks spielt aber auch die Dicke und das Material eine entscheidende Rolle. Die häufigsten drei Schmuckarten sind:

  • #1 Captive Bead Ring (geschlossener Ring)

Dabei handelt es sich um einen Ring, welcher eine Kugel gefangen hält. Die Perle ist hier entfernbar. Diese Art eignet sich jedoch nicht für einen Deep Shaft Prinz Albert.

  • #2 Circular Barbell (Hufeisen)

Ein nicht geschlossener Ring, der einem Hufeisen ähnelt. Hier sind die Perlen entweder einseitig oder auf beiden Seiten entfernbar. Ebenfalls ungeeignet für Deep Shaft.

  • #3 Curved Barbell (gebogene Stange)

Dieses Piercing besteht aus einer gebogenen Stange und zwei Perlen an beiden Enden. Es ist daher für alle Stecharten eines Prinz Alberts geeignet.

Darüber hinaus gibt es noch exotischere Piercings wie beispielsweise ein Schloss, ein Käfig oder einen Zauberstab. Diese sind jedoch weniger üblich.

Zu Beginn wird meist mit einer Wandstärke von 2-3 mm gestochen. Das ursprüngliche Loch wird jedoch meist binnen weniger Monate auf mindestens 4 mm geweitet.

Der Grund? Die Wandstärke beeinflusst den Tragekomfort.

  • Ab 4-5 mm Wandstärke gilt ein Prinz-Albert-Piercing laut Erfahrungsberichten als angenehm zu tragen.
  • Ab 10-12 mm berichten einige davon, dass langes Tragen aufgrund des hohen Gewichts unangenehm wird.

Das Weiten an sich dauert je nach Endziel meist zwischen 1-3 Jahren.

Piercing Wandstärke

Spätestens am Flughafen spielt das Material des Piercings eine Rolle. Die 4 häufigsten Materialien sind:

  • #1 Titan

Am häufigsten verwendet, da es hypoallergen, sehr robust und günstig ist. Je nach Kontrolle am Flughafen kann es unter Umständen einen Alarm auslösen. Das Gleiche gilt für Chirurgenstahl.

  • #2 Silber

Hat nahezu identische Eigenschaften wie Titan. Es ist nur leicht teurer. Auch hier kann es zu einem Alarm bei Flughafenkontrollen kommen.

  • #3 Gold

Weder Echtgold noch eine Goldbeschichtung wird für Intim-Piercings empfohlen. Denn die Infektionsgefahr ist hier höher. (Auch wenn diese Zuhauf im Internet angeboten werden)

  • #4 Kunststoff

Wird manchmal als erster Piercing verwendet, bis die Wunde verheilt ist. Kunststoff ist zudem sehr flexibel, günstig und löst keinerlei Alarme aus.

Aber wird jetzt ein Alarm beim Flughafen ausgelöst, oder nicht?

Leider gibt es hier keine allgemeingültige Antwort. Denn wie penibel die Kontrollanlagen am Flughafen eingestellt sind, ist individuell verschieden.

Der worst case? Du musst den Piercing rausmachen.

Zum Reisen kann es daher Sinn ergeben, entweder das Piercing kurz vorher zu entfernen oder ein Prinz Albert aus Plastik einzusetzen.

ZUSAMMENFASSUNG:

Neben der Form des Piercings gibt es auch beim Material und der Wanddicke große Unterschiede. In den meisten Fällen wird jedoch ein Captive Bead Ring aus Titan mit einer Wandstärke von 6 mm verwendet.

Kosten

Anders als beim Arzt oder Rechtsanwalt sind die Kosten des Stechens nicht gesetzlich vorgeschrieben.

In den meisten Fällen wird jedoch ein Preis von zwischen 60-120€ verlangt. Zusätzlich ist ein Trinkgeld von rund 20% üblich.

Zudem ist die Auswahl an Piercer meist begrenzt. Denn nicht jedes Studio bietet Intimpiercings an. Wohnst du also außerhalb einer Großstadt, dann ist die Auswahl oft schwierig.

Kosten eines Prinz-Albert-Piercings

Beim Schmuck kommt es meist auf das jeweilige Material an.

Die günstigsten Modelle beginnen bei rund 5 € bei Amazon. Nach oben gibt es bei Schmuck bekanntlich keine Grenzen.

Die üblichsten Modelle aus Titan oder Silber kosten jedoch meist zwischen 10-30 €.

ZUSAMMENFASSUNG:

Ein Prinz-Albert-Piercing kostet bis zu 120 € fürs Stechen und rund 30 € für das Piercing selbst. In vielen Fällen kommen jedoch noch Trinkgelder und Anreisekosten dazu, da nicht viele Studios Genital-Piercings anbieten.

Schmerzen

Die Frage aller Fragen: Wie schmerzhaft ist das Stechen eines Prinz-Albert-Piercings?

Ich persönlich habe hierzu noch keine eigenen Erfahrungen gemacht. Aus diesem Grund habe ich mir zahlreiche Erfahrungsberichten rund um das Thema durchgelesen.

Das Resultat?

  • Es ist definitiv schmerzhafter als ein Piercing an den Lippen oder dem Ohr, da am Penis deutlich mehr Nerven verlaufen.
  • Der größte Schmerz hält nur für rund 3 Sekunden Danach kicken die Hormone ein und der Schmerz lässt nach.
  • Je nach Person gibt es große Unterschiede wie stark der Schmerz empfunden wird.
  • Die meisten empfehlen ein Handtuch zum Reinbeißen, um möglichst still halten zu können.
  • Auf einer Skala von 1-10 wird der kurzfristige Schmerz durchschnittlich auf eine 8 eingestuft. Also definitiv schmerzhaft, aber nicht über der “Schrei-Grenze”.
  • Der Schmerz einer Spritze beim Zahnarzt ins Zahnfleisch soll übler sein.

Das folgende Video beschreibt die Erfahrungen anderer ziemlich treffend. Auch wenn hier nur der Gesichtsausdruck sichtbar ist:

Wer schön sein will, muss leiden. 😜

Übrigens: Trotz der Berührung des Penis kommt es bei den meisten Männern zu keiner Erektion. Das Adrenalin und die Ausschüttung der Stresshormone verhindern das.

ZUSAMMENFASSUNG:

Das Stechen eines Prinz-Albert-Piercings wird meist schmerzhafter ausgemalt, als es in Wirklichkeit ist. Auf einer Schmerz-Skala von 1-10 wird es auf eine 8 eingestuft.

Vorteile

Von allen Penis-Piercings ist ein Prinz Albert mit Abstand am beliebtesten. Hier das Ergebnis einer Untersuchung an Männern:

Häufigkeit von Penis-Piercings

Dieses Bild darf verwendet werden. Einfach zum Artikel zurück linken. [5]

Heißt konkret: Jeder zweite Mann mit einem Piercing am Penis trägt einen Prinz-Albert.

Der Piercing ist sogar so beliebt, dass es im deutschsprachigen Raum ein eigenes Forum dazu gibt, das mittlerweile mehr als 100.000 Beiträge zählt.

Die Gründe dafür sind vielfältig:

  • #1 Reißt nicht aus

Im Vergleich zu Piercings am Frenulum oder einem Dydoe-Piercing kann ein Prinz Albert kaum ausreißen.

Dydoe Piercing und Frenulum Piercing
  • #2 Steigert die Orgasmen beider Partner

Durch die Wölbung des Penis werden zusätzliche Nerven bei der Geschlechtspartnerin stimuliert. Hier gilt grundsätzlich: Je größer das Piercing, desto stimulierender.

Zudem stimuliert es gleichzeitig das Innere der Harnröhre beim Mann, sodass Sex als intensiver empfunden wird.

Ein Prinz-Albert-Piercing bringt also im Vergleich zu einem Piercing am Hoden oder Schambein auch funktionelle Vorteile.

Nicht umsonst gaben ganze 75% der Männer in einer Umfrage zu den Beweggründen an, dass sie ihr Sexleben verbessern wollen. [6]

ZUSAMMENFASSUNG:

Mehr als die Hälfte der Männer mit einem Genitalpiercing entscheiden sich für ein Prinz-Albert. Dieses Piercing gilt nicht nur als besonders robust, sondern soll auch die Orgasmen beider Geschlechtspartner verstärken.

Risiken

Wie jedes andere Piercing, so geht auch ein Prinz Albert mit einigen Risiken einher. Die gute Nachricht? Hierzu wurde bereits die erste Studie durchgeführt.

Hier sind die Erfahrungen von 445 Männern:

Risiken eines Prinz-Albert-Piercings

Dieses Bild darf verwendet werden. Einfach zum Artikel zurück linken. [7]

Lass uns die einzelnen Risiken nun genauer unter die Lupe nehmen:

  • #1 Änderung des Harnstrahls (25%)

Da ein Prinz-Albert-Piercing durch die Harnröhre verläuft, wird der Urin häufig abgelenkt. Zudem muss oft das neu gestochene Loch zugehalten werden, damit kein Urin herausläuft.

  • #2 Überempfindlichkeit der Stelle (23%)

Das hat einerseits mit der Genauigkeit des Stechens zu tun und andererseits auch mit der eigenen Pflege.

Insbesondere Bakterien, Unreinheiten oder Allergien können die Verheilung hinauszögern. Da Urin fast immer steril ist, spielt der Kontakt meist keine Rolle.

  • #3 Einriss zur Seite (7%)

Zwei Faktoren können die Wahrscheinlichkeit hier erhöhen:

  • Es wird ein Piercing mit zu geringer Wandstärke getragen
  • Das Piercing-Loch wird zu stark geweitet

Zudem solltest du zunächst für rund 2 Wochen auf Sex verzichten und bis zur vollständigen Verheilung sehr vorsichtig sein.

  • #4 Probleme bei der Benutzung eines Kondoms (5%)

Wird statt Kugeln auf ein Piercing mit Spitzen oder Kanten zurückgegriffen, so kann das ein Kondom zum Platzen bringen.

Dementsprechend ist auch das Risiko für die Übertragbarkeit von Geschlechtskrankheiten erhöht. [8]

Zudem solltest du beim Einsetzen des Prinz-Albert-Piercings vorsichtig mit einer Metallzange umgehen, um das Schmuckstück nicht zu verkratzen.

SCHON GEWUSST?

SCHON GEWUSST?

Dass ein Penis-Piercing zu Erektionsstörungen oder gar einer Dauererektion führt, ist ein Mythos. Es beeinträchtigt auch nicht die Fruchtbarkeit des Mannes.

  • #5 Narbenbildung

Mit der richtigen Pflege kann die Bildung von Narben meist verhindert werden:

  • Spüle die Wunde zweimal pro Tag mit warmen Wasser ab.
  • Benutze keine parfümierte Seife zur Reinigung der Wunde.
  • Tupfe die Wunde mit einem Küchenpapier trocken, anstatt es mit einem Handtuch trocken zu reiben. [9]
  • Benutze Kondome bis die Wunde vollständig verheilt ist.
  • Trage täglich eine Wundheilsalbe wie diese auf.
  • Fasse die Wunde ausschließlich mit gewaschenen Fingern an.
  • Verzichte in den ersten 6 Wochen auf Vollbäder, Pools und das Meer.
  • Wechsle das erste Piercing erst dann, wenn die Wunde vollständig verheilt ist.
  • Verzichte die ersten 2 Wochen auf Masturbieren und Geschlechtsverkehr. [10]

Zudem rate ich auf die Empfehlungen des jeweiligen Piercers zu hören.

  • Weitere Risiken

Ist das Prinz-Albert-Piercing zu klein oder unpassend geformt, dann kann der Geschlechtsverkehr bei der Partnerin Schmerzen verursachen.

Zudem ist das Resultat des Stechens zu einem großen Teil von der Expertise des Piercers abhängig. Achte daher auf gute Bewertungen und vorherige Erfahrungen.

Denn sollte es zu Komplikationen kommen, dann beteiligt sich die gesetzliche Krankenkasse nur zu einem gewissen Teil daran.

Der Grund? Das Stechen eines Penis-Piercings zählt juristisch genauso wie ein Tattoo als Schönheits-Operation.

>> Penis-Tattoo | Arten & Kosten

ZUSAMMENFASSUNG:

Ein Prinz-Albert-Piercing geht mit zahlreichen Risiken einher. Größere Komplikationen sind jedoch eher eine Seltenheit als die Regel. Mit der richtigen Pflege kann ein Großteil der Probleme vorgebeugt werden.

Zusammenfassung

Ein Prinz Albert ist mit Abstand das häufigste und beliebteste Penis-Piercing weltweit.

Gestochen kann es in 3 verschiedenen Varianten:

  • Prinz Albert: Öffnung nach unten
  • Reverse Prinz Albert: Öffnung nach oben
  • Deep Shaft Prinz Albert: Öffnung tiefer am Schaft

Die drei häufigsten Schmuckarten sind:

  • #1 Geschlossener Ring (“Captive Bead Ring”)
  • #2 Hufeisen (“Circular Barbell”)
  • #3 Gebogene Stange (“Curved Barbell”)

Zudem gibt es die Piercings in unterschiedlichen Wanddicken und Materialien.

Die Kosten eines Prinz-Albert-Piercings betragen bis zu 150 € inklusive des Piercings. In den meisten Fällen kommt jedoch noch ein Trinkgeld dazu.

Die Schmerzen und Risiken eines solchen Piercings werden meist größer vermutet als sie tatsächlich sind.

Glück verdoppelt sich, wenn man es teilt:

Chris Corsen

Chris hat einen Master of Science in Ernährungswissenschaften und litt Mitte 20 für ganze zwei Jahre an Erektionsstörungen, einem Testosteronmangel, und einem Libidoverlust. Durch zahlreiche Selbstexperimente und Arztbesuche konnte er schließlich all seine Potenzprobleme überwinden. Hier zeigt er dir, wie du das Gleiche erreichen kannst! Klicke hier, um mehr zu erfahren.

Recent Content