Grüner Tee | 10 Wirkungen von Grüntee mit Studien [2020]


Grüner Tee - 10 Wirkungen

Jede Teeart hat eine unterschiedliche Wirkung und kann teilweise sogar bestimmte Krankheiten vorbeugen. Aber was bewirkt grüner Tee?

Grüner Tee hilft beim Abnehmen, schützt und pflegt die Haut, steigert die Gehirnleistung, erhöht die Langlebigkeit, sorgt für gesunde Zähne und hilft gegen Herzerkrankungen, Erkältungen, Krebs sowie Diabetes.

So viel zur kurzen Antwort. Dann lass uns nun die einzelnen Punkte etwas genauer anschauen.

Los geht’s!

#1 Hilft beim Abnehmen

Grüntee-Extrakt findest du auf jeder Liste von Fatburnern zum Abnehmen. Und das aus gutem Grund.

In einer 12-wöchigen Studie an 240 übergewichtigen Menschen konnte bereits das alleinige Trinken von grünem Tee den Körperfettanteil, Hüftumfang und das Bauchfett reduzieren. [1]

Die Wirkungsweise soll dabei auf zwei unterschiedliche Mechanismen zurückgehen:

  • 1) Regt den Stoffwechsel an

In einer Studie an Männern führte grüner Tee dazu, dass sie durchschnittlich 4% mehr Kalorien pro Tag verbrannten. [2]

Das entspricht in etwa 80 kcal oder 8 Minuten Joggen pro Tag. [3] “Abwarten und Tee trinken” gewinnt auf einmal eine völlig neue Bedeutung.

  • 2) Fördert die Fettverbrennung

Eine weitere Studie an Männern konnte nachweisen, dass grüner Tee die Fettverbrennung um ganze 17% steigert. [4]

Noch nie zuvor war das Thema “Abnehmen” in Deutschland so wichtig wie heute. Denn die Anzahl der Übergewichtigen steigt von Jahr zu Jahr weiter an.

Anzahl der Übergewichtigen je Alter in Deutschland

Dieses Bild darf verwendet werden. Einfach zum Artikel zurück linken. [5]

Ursprünglich wurde vermutet, dass grüner Tee jene Hormone hemmt, die für die Appetitentwicklung verantwortlich sind: Leptin und Ghrelin.

Denn wer weniger Appetit hat, nimmt folglich auch weniger Kalorien zu sich.

Mittlerweile konnten Studien jedoch nachweisen, dass dem nicht so ist. [6] Die Wirkung soll ausschließlich auf die enthaltenen Flavonoide und dem Koffein zurückgehen.

Das war zumindest das Ergebnis von 3 umfangreichen Untersuchungen an  44 Studien. [7, 8, 9]

Und dennoch: Die Wirkung von grünem Tee fürs Abnehmen ist nicht so stark, dass es eine ungesunde Ernährung und einen Bewegungsmangel ersetzen kann.

Ich persönlich halte grünen Tee daher mehr für eine sinnvolle Ergänzung in einer Diät. Aber der Großteil des Kaloriendefizits sollte durch Sport und deine Ernährung kommen.

ZUSAMMENFASSUNG:

Grüner Tee fördert die Fettverbrennung und kann somit das Abnehmen unterstützen. Es ist aber kein Ersatz für gesunde Lebensgewohnheiten, sondern vielmehr eine Ergänzung.

#2 Schützt und pflegt die Haut

Grüner Tee kann auf zwei verschiedene Arten das Hautbild verbessern:

  • Durch das Trinken als Tee
  • Durch das Auftragen auf die Haut

Nicht umsonst lässt sich Grüntee-Extrakt in sehr vielen Hautpflegeprodukten finden.

Denn Studien zufolge soll es die Haut elastischer machen, Falten reduzieren, die Hautalterung verlangsamen und gegen UV-Strahlung schützen. [10, 11, 12]

Heißt konkret: Das Auftragen auf die Haut hat eine schützende Funktion.

Besonders häufig wird grüner Tee aber auch gegen Genitalwarzen verwendet. Hier soll die Wirkung Studien zufolge besonders stark sein. [13, 14]

Häufigkeit von Akne in Deutschland

Dieses Bild darf verwendet werden. Einfach zum Artikel zurück linken. [15]

Deine Haut kann aber auch durch das Trinken von Grüntee profitieren. Denn grüner Tee soll bestimmte Bakterien hemmen, welche zur Entzündung der Haut führen können. [16]

Die antibakterielle Wirkung wurde auch bereits in 2 Studien an Menschen mit Akne getestet.

Das Resultat? Die Entzündungen im Gesicht haben im Kontrast zur Vergleichsgruppe stark abgenommen. [17, 18]

Das Trinken von grünem Tee hat also im Vergleich zum Auftragen eher eine pflegende Funktion.

ZUSAMMENFASSUNG:

Das Auftragen von Grüntee-Extrakt schützt die Haut und kann die Hautalterung verlangsamen. Beim Trinken übernimmt grüner Tee dagegen eine entzündungshemmende Funktion und kann somit gegen Pickel und Akne helfen.

#3 Hilft gegen Herzerkrankungen

In einer Untersuchung von 9 Studien mit knapp 260.000 Menschen wurde der Konsum von grünem Tee im Kontext von Herzerkrankungen untersucht.

Das Ergebnis überraschte die Forscher:

  • Menschen, die viel grünen Tee trinken, hatten ein deutlich geringeres Herzinfarktrisiko.
  • Je mehr Grüntee getrunken wurde, desto größer war der Effekt. [19]

Die Wirkung soll dabei auf die enthaltenen Flavonoiden zurückgehen.

Meine Partnerin ist Kardiologin. Und selbst sie empfiehlt grünem Tee fast allen ihren Patienten. Denn wenn du dir die Statistiken anschaust, dann stellst du fest:

Herz-Kreislauferkrankungen sind mit Abstand die #1 Todesursache weltweit. [20]

Häufigsten Todesursachen weltweit

Dieses Bild darf verwendet werden. Einfach zum Artikel zurück linken. [21]

Die schützende Wirkung soll dabei auf zwei verschiedene Mechanismen zurückgehen:

  • Grüner Tee senkt den Blutdruck. [22]
  • Grüntee verbessert die Blutfettwerte: Cholesterin & Triglyceride. [23, 24]

Das regelmäßige Trinken von grünem Tee soll im Übrigen auch die Leber schützen, indem es den Fettgehalt, Entzündungen und oxidative Schäden reduziert. [25]

ZUSAMMENFASSUNG:

Der regelmäßige Konsum von grünem Tee schützt das Herz. Es kann somit zur Vorbeugung von Herz-Kreislauferkrankungen aller Art beitragen.

#4 Steigert die Gehirnleistung

Grüner Tee enthält drei verschiedene Wirkstoffe, bei welchen bereits eine gesteigerte Gehirnleistung nachgewiesen wurde:

  • Koffein
  • L-Theanin
  • Epigallocatechingallat (EGCG)

In Studien mit L-Theanin wurde bereits eine gesteigerte mentale Wachsamkeit und eine verbesserte Gedächtnisleistung festgestellt. [26, 27]

Grüner Tee enthält zwar deutlich weniger Koffein als Kaffee, und dennoch soll die Wirkung stark genug sein, um davon profitieren zu können:

In Studien konnte ein verbessertes Gedächtnis und eine kürzere Reaktionszeit nachgewiesen werden. Zudem soll es zur Ausschüttung des Glückshormons Dopamin führen und dich gut fühlen lassen. [28]

Das Besondere daran? Koffein und L-Theanin scheinen einen Synergieeffekt zu haben.

Heißt konkret: Die Wirkung von grünem Tee ist um ein Vielfaches verstärkt im Vergleich zur getrennten Einnahme beider Substanzen. [29, 30]

Koffeingehalt von Grüntee

Dieses Bild darf verwendet werden. Einfach zum Artikel zurück linken.

Grundsätzlich gelten 6 mg Koffein pro Kg Körpergewicht als sicher. [31]

Ein erwachsener Mann könnte daher rund 12 Tassen grünen Tee pro Tag trinken, ohne die negativen Auswirkungen von zu viel Koffein zu erleben.

Grüner Tee soll aber auch im Alter bei neurologischen Störungen helfen können: Die antioxidative Wirkung soll die Ausbreitung von Demenz reduzieren. [32]

Im Übrigen sollen die enthaltenen Catechine aus Grüntee auch das Risiko an Parkinson im Alter senken. [33, 34]

Zudem kann es auch die körperliche Leistungsfähigkeit verbessern. Denn grüner Tee soll Fettsäuren herauslösen und diese als Energielieferant verfügbar stellen. [35, 36]

In zwei separaten Studien konnte dadurch eine Leistungssteigerung von jeweils 11% und 12% nachgewiesen werden. [37, 38]

ZUSAMMENFASSUNG:

Grüner Tee verbessert die Gedächtnisleistung, reduziert die Reaktionszeit und kann gegen neurologische Störungen helfen. Es fördert zudem auch die körperliche Leistungsfähigkeit.

#5 Erhöht die Langlebigkeit

Als ich vor 4 Jahren die nachfolgende Studie fand, habe ich grünen Tee als festen Bestandteil in meine Ernährung eingebaut. Bist du bereit?

In zwei unabhängigen Studien an mehr als 350.000 Japaner wurde der Konsum von grünem Tee im Zusammenhang der Sterblichkeit untersucht.

Das Ergebnis machte Schlagzeilen:

Bei einem Konsum von mehr als 3 Tassen pro Tag war die Sterberate durch verschiedenste Krankheiten bereits um durchschnittlich 23% bei Frauen und 12% bei Männer reduziert. [39, 40]

Erinnerst du dich noch an die obige Statistik, in der die #1 Todesursache dargestellt ist? Dann halt dich fest:

  • Das Risiko an Schlaganfällen war um bis zu 42% geringer.
  • Das Risiko an Herzinfarkten nahm ebenfalls um bis zu 31% ab. [41, 42]
Grüner Tee vs. Sterblichkeit

Dieses Bild darf verwendet werden. Einfach zum Artikel zurück linken. [43, 44]

In einer weiteren Studie wurde die Gesundheit von 14.000 älteren Japaner über 6 Jahre analysiert.

Das Ergebnis? Die Menschen, welche regelmäßig grünen Tee tranken, hatten im Schnitt eine um 18% reduzierte Sterblichkeitsrate. Selbst die Krebsfälle nahmen ab. [45]

Wie genau grüner Tee hier wirkt, ist derzeit noch nicht vollends erforscht. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass hier die enthaltenen Polyphenole eine zentrale Rolle spielen. [46]

ZUSAMMENFASSUNG:

Grüner Tee soll die Sterblichkeitsrate aller Krankheiten massiv reduzieren können. Die Wirkungsstärke ist jedoch je nach Geschlecht und Konsummenge individuell verschieden.

#6 Hilft gegen Krebs

Oxidativer Stress soll Studien zufolge mit vielen Krebsarten zusammenhängen. [47]

Da grüner Tee sehr viele Antioxidantien enthält, soll es auch einige Krebsarten vorbeugen können. Dazu gehören:

  • Lungenkrebs [48]
  • Prostatakrebs [49]
  • Darmkrebs: -42% [50, 51]
  • Leberkrebs [53]
  • Brustkrebs: -20 bis -30% [54, 55]
  • Eierstockkrebs [56]

Es soll also unter anderem auch gegen die häufigsten Krebsarten in Deutschland helfen:

  • Bei Männer: #1 Prostatakrebs mit 22,7%
  • Bei Frauen: #1 Brustkrebs mit 29,5% [57]
Häufigste Krebsarten von Männern und Frauen in Deutschland

Dieses Bild darf verwendet werden. Einfach zum Artikel zurück linken. [58]

Darüber hinaus gibt es bereits zahlreiche weitere Nachweise für eine positive Wirkung bei anderen Krebsarten.

Und dennoch sollte grüner Tee auf keinen Fall als Ersatz für Krebsmedikamente eingenommen werden. Die Krebsforschung befindet sich hier noch im Anfangsstadium.

Für eine maximale Wirkung solltest du grünen Tee auch ohne Kuhmilch trinken. Denn das soll Studien zufolge den Gehalt an Antioxidantien verringern. [59]

ZUSAMMENFASSUNG:

Grüner Tee soll gegen zahlreiche Krebsarten helfen können, da es den oxidativen Stress im Körper reduziert. Die Forschung steckt hier allerdings noch in den Kinderschuhen.

#7 Beugt Potenzprobleme vor

Potenzprobleme können sich in unterschiedlicher Weise bemerkbar machen:

Das Interessante daran? Grüner Tee kann in allen Fällen helfen.

Herz- und Gefäßerkrankungen sind die häufigste Ursache von Erektionsstörungen bei Männern. Ganze 42-75% der Betroffenen haben deshalb mit Potenzprobleme zu kämpfen. [60]

Der regelmäßige Konsum von grünem Tee hat hier zwar keine Sofortwirkung, kann aber auf indirektem Wege Erektionsprobleme vorbeugen.

Wie? Indem es das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen reduziert. [61] In Studien an Ratten konnte der förderliche Effekt bereits mehrfach nachgewiesen werden. [62, 63]

Häufigkeit von Erektionsstörungen nach Altersgruppen

Dieses Bild darf verwendet werden. Einfach zum Artikel zurück linken. [64]

Nun zur Libido: Sowohl beim Mann als auch bei der Frau hängt die sexuelle Lust stark mit dem Testosteronspiegel zusammen. [65]

Hier kann grüner Tee auf Umwegen helfen: Die enthaltenen Catechine sollen ein Enzym blockieren, welches Testosteron übers Blut ausschüttet. [66]

Auf Deutsch: Grüntee kann langfristig den Testosteronspiegel erhöhen und damit die Libido steigern.

Aber auch die Fruchtbarkeit der Männer kann davon profitieren. Denn Spermien sind höchst empfindlich für oxidativen Stress.

Das erklärt auch, warum in Studien zu Grüntee auch bereits eine verbesserte Spermienqualität festgestellt werden konnte. [67]

ZUSAMMENFASSUNG:

Grüner Tee kann Potenzprobleme vorbeugen, indem es das Risiko von Erektionsstörungen reduziert, den Testosteronspiegel erhöht und die Fruchtbarkeit steigert.

#8 Sorgt für gesunde Zähne

Grüner Tee hat eine starke antibakterielle Wirkung. Der regelmäßige Konsum soll Studien zufolge deshalb auch Karies vorbeugen können. [68]

Das sind auch gute Neuigkeiten für alle, die tendenziell zu Mundgeruch neigen. Denn in 90% der Fälle wird Mundgeruch durch Bakterien im Mund verursacht. [69]

Diese Wirkung wurde auch bereits in Studien nachgewiesen. [70]

Schon gewusst? Mundgeruch ist Umfragen zufolge die #1 der schlimmsten Überraschungen beim ersten Date.

Die schlimmsten Überraschungen beim ersten Date

Dieses Bild darf verwendet werden. Einfach zum Artikel zurück linken. [71]

In drei separaten Studien konnte zudem bei grünem Tee eine positive Wirkung gegen Zahnfleischentzündungen und Zahnbeläge (“Plaque”) nachgewiesen werden.

Zudem soll es auch Löcher im Zahn vorbeugen können. [72, 73]

Im Übrigen reicht es bereits aus, wenn sich Grüntee-Extrakt im Kaugummi befindet. Du brauchst dafür also nicht morgens, mittags und abends grünen Tee zu trinken. [74]

ZUSAMMENFASSUNG:

Grüner Tee kann Mundgeruch reduzieren und Zahnfleischentzündungen vorbeugen. Zudem hilft es gegen Zahnbeläge und Zahnlöcher.

#9 Hilft gegen Diabetes

Mehr als 7 Millionen Menschen in Deutschland haben mit Diabetes zu kämpfen. [75] Es gehört damit zu den häufigsten Volkserkrankungen.

Und auch hier soll grüner Tee helfen können.

In einer Untersuchung von 7 Studien mit knapp 290.000 Menschen konnte ein um 18% reduziertes Risiko von Diabetes Typ 2 nachgewiesen werden. [76]

Auch eine zweite Studie an 17.000 Menschen kam zu einem vergleichbaren Ergebnis: Menschen, die regelmäßig grünen Tee trinken, haben ein um 33% verringertes Diabetes-Risiko. [77]

Da Diabetes im Alter immer häufiger wird, könnte grüner Tee insbesondere im mittleren Alter eine effektive Methode zur Vorbeugung sein.

Häufigkeit von Diabetes in Deutschland nach Alter

Dieses Bild darf verwendet werden. Einfach zum Artikel zurück linken. [78]

Der genaue Wirkmechanismus hinter grünem Tee ist dabei noch unklar. In Studien konnten allerdings bereits zwei Auswirkungen festgestellt werden:

  • Grüner Tee senkt den Nüchternblutzucker.
  • Grüntee reduziert den Insulinspiegel. [79]

Teilweise gibt es jedoch auch kontroverse Studienergebnisse, die einen solchen Effekt nicht nachweisen konnten. [80]

Grüner Tee sollte daher nicht als Ersatz für Diabetes-Medikamente eingenommen werden, sondern mehr als Ergänzung angesehen werden.

Wenn viel davon getrunken wird, dann solltest du als Diabetiker vorsichtshalber den Arzt konsultieren. Denn die Dosis der Medikamente muss eventuell angepasst werden.

ZUSAMMENFASSUNG:

Grüner Tee soll Studien zufolge das Risiko an Diabetes um zwischen 18-33% reduzieren. Die Wirkung geht hier auf die Senkung des Blutzucker- und Insulinspiegels zurück.

#10 Hilft bei Erkältungen

Die antibakterielle Wirkung von grünem Tee soll zudem auch Grippebakterien abtöten können. [81]

Diese Wirkung wurde auch bereits in einer Studie an knapp 200 Menschen bestätigt: Im Vergleich zur Placebogruppe nahm die Anzahl der Grippeinfekte deutlich ab. [82]

Auch das Risiko von Infekten der Atemwege soll dadurch reduziert werden können. [83]

Da Erkältung eine sehr häufige Erkrankung in Deutschland ist, sind das tolle Neuigkeiten. Denn mehr als 50% der Deutschen haben jedes Jahr mindestens eine Erkältung. [84]

Häufigkeit von Erkältungen pro halbes Jahr

Dieses Bild darf verwendet werden. Einfach zum Artikel zurück linken. [85]

Grundsätzlich kann grüner Tee bei allen Personengruppen zur Vorbeugung grippaler Effekte helfen.

Schwangere Frauen sollten jedoch tendenziell weniger Koffein zu sich nehmen und deshalb auch geringere Mengen an Grüntee.

Die Studienlage zum Thema Koffein in der Schwangerschaft ist aber derzeit noch uneindeutig. [86]

ZUSAMMENFASSUNG:

Grüner Tee kann Erkältungen und Grippeinfekte vorbeugen, indem es die entsprechenden Bakterien und Viren abtötet.

Zusammenfassung

Die 10 Wirkungen von grünem Tee sind:

  • #1 Hilft beim Abnehmen
  • #2 Schützt und pflegt die Haut
  • #3 Hilft gegen Herzerkrankungen
  • #4 Steigert die Gehirnleistung
  • #5 Erhöht die Langlebigkeit
  • #6 Hilft gegen Krebs
  • #7 Beugt Potenzprobleme vor
  • #8 Sorgt für gesunde Zähne
  • #9 Hilft gegen Diabetes
  • #10 Hilft bei Erkältungen

Beim Kauf von grünem Tee sind zudem 3 Dinge zu beachten:

  • Keine Beutel: Frischer Tee hat ein deutlich stärkeres Aroma.
  • Ohne Pestizide: Bei frischem Tee rate ich dringend auf Bioqualität zu achten.
  • Wenig Fluoride: Studien zufolge enthalten Qualität-Tees deutlich weniger schädliche Fluoride. [87]

Ich persönlich kaufe meinen Grüntee bei Amazon.

Eine Packung reicht mir fast für ein ganzes Jahr und der Geschmack und das Preis-Leistungs-Verhältnis ist super.

Glück verdoppelt sich, wenn man es teilt:

Chris Corsen

Chris hat einen Master of Science in Ernährungswissenschaften und litt Mitte 20 für ganze zwei Jahre an Erektionsstörungen, einem Testosteronmangel, und einem Libidoverlust. Durch zahlreiche Selbstexperimente und Arztbesuche konnte er schließlich all seine Potenzprobleme überwinden. Hier zeigt er dir, wie du das Gleiche erreichen kannst! Klicke hier, um mehr zu erfahren.

Recent Content