9 Wirkungen von Knoblauch | Neue Studien [2020]


Wirkungen von Knoblauch

Knoblauch werden zahlreiche Wirkungen nachgesagt. Aber was ist wirklich dran und was sagen die Studien zur Wunderknolle?

In diesem Artikel lernst du über die 9 Wirkungen von Knoblauch, die von Studien nachgewiesen wurden.

Los geht’s!

#1 Knoblauch hilft gegen Erkältungen

Lange Zeit galt die Wirkung von Knoblauch gegen Grippe und Erkältungen als Mythos der Antike. Neueste Untersuchungen kamen jedoch zu erstaunlichen Ergebnissen.

In einer Studie an 46 Teilnehmern wurde über einen Zeitraum von 12 Wochen die Wirkung von Knoblauch gegen Erkältungen getestet.

Die Hälfte der Teilnehmer bekam Knoblauch-Extrakt, die andere Hälfte ein Placebo.

Das Resultat? Die Anzahl der Erkältungen in der Gruppe mit Knoblauch nahm um 63% ab. [1] Die Teilnehmer wurden also deutlich weniger oft krank.

Zudem nahm auch die Zeitdauer der Erkältung um durchschnittlich 70% ab. Die Teilnehmer der Knoblauch-Gruppe waren im Schnitt nur 1,5 Tage statt 5 Tage krank. [2]

Für Deutsche sind das sehr positive Neuigkeiten. Denn mehr als die Hälfte der Menschen in Deutschland bekommen haben mindestens 2 mal pro Jahr eine Erkältung. [3]

Dieses Bild darf verwendet werden. Einfach zum Artikel zurück linken. [4]

Zu ähnlich beeindruckenden Ergebnissen kam eine zweite Studie an 120 Menschen. Hier wurde der Effekt von 2,5g Knoblauch-Extrakt über einen Zeitraum von 3 Monaten untersucht.

Im Vergleich zur Placebo-Gruppe nahm die Anzahl der Krankheitstage um durchschnittlich 61% ab. [5]

Was heißt das konkret?

  • Wenn du oder andere Familienmitglieder öfters eine Erkältung haben sollten, dann ist Knoblauch eine tolle Idee.
  • Wenn du derzeit Angestellte hast, dann könnte Knoblauch die Anzahl der Krankheitstage stark reduzieren.

ZUSAMMENFASSUNG:

Knoblauch soll die Wahrscheinlichkeit und Stärke einer Erkältung stark verringern können. Die Wirkung ist teilweise sogar stärker als die Einnahme entsprechender Medikamente.

#2 Knoblauch reduziert den Blutzuckerspiegel

Ein erhöhter Blutzuckerspiegel ist ein starker Risikofaktor für Diabetes und zahlreiche Herz-Kreislauf-Erkrankungen. [6]

Die positive Wirkung von Knoblauch gegen Diabetes wurde bei Ratten längst nachgewiesen. [7] An Menschen fanden dazu allerdings bisher nur recht wenige Studien statt.

In einer Studie an 60 Patienten mit Diabetes Typ 2 wurde die tägliche Einnahme von 900 mg Knoblauch-Extrakt untersucht.

Das Ergebnis? Der Nüchternblutzucker der Teilnehmer nahm signifikant ab. Auch das “schlechte” LDL Cholesterin sank und das “gute” HDL Cholesterin nahm zu. [8]

Inwiefern Knoblauch die Zuckerkrankheit tatsächlich vorbeugen kann, ist derzeit noch unklar.

Dennoch sind die Studienergebnisse sehr vielversprechend, wenn du dir die aktuellen Zahlen zu Diabetes in Deutschland anschaust:

Häufigkeit von Demenz - Statistik

Dieses Bild darf verwendet werden. Einfach zum Artikel zurück linken. [9]

Auch in einer zweiten Studie an 70 Patienten mit Diabetes Typ 2 konnten positive Auswirkungen nachgewiesen werden. [10]

Umfangreichere Studien an gesunden Menschen im Kontext von Diabetes stehen aber noch aus.

ZUSAMMENFASSUNG:

Knoblauch kann den Nüchternblutzucker reduzieren und dadurch bei Diabetes helfen. Der Effekt wurde aber bisher größtenteils nur an Tieren nachgewiesen.

#3 Knoblauch steigert die Durchblutung

Knoblauch wird sehr häufig bei Durchblutungsstörungen und gegen Erektionsstörungen empfohlen. Der Grund dafür hat sieben Buchstaben: Allicin.

Von allen in Knoblauch enthaltenen Wirkstoffen ist Allicin der potenteste. Insbesondere auf die Durchblutung hat dieser Stoff enorme Auswirkungen:

  • Es maximiert die maximale Aufnahme von Stickstoffmonoxid. [11]
  • Es aktiviert bestimmte Enzyme, welche L-Arginin in Stickstoffmonoxid umwandeln. [12]
  • Es erhöht temporär den Gehalt an Stickstoffmonoxid um bis zu 40%. [13]

Zur Erklärung: Stickstoffmonoxid ist der Dreh- und Angelpunkt einer guten Durchblutung. Denn es sorgt für die Weitung der Blutgefäße und fördert dadurch die Durchblutung.

Nicht umsonst gilt Knoblauch als das #1 Hausmittel gegen Erektionsstörungen. Denn je weiter die Blutgefäße, desto mehr Blut kommt auch im Penis an.

Das ist insbesondere in der heutigen Zeit umso relevanter. Denn die Häufigkeit einer Impotenz hat in den letzten Jahren stark zugenommen. [14]

Häufigkeit von Erektionsstörungen - Statistik

Dieses Bild darf verwendet werden. Einfach zum Artikel zurück linken. [15]

Wie stark die Wirkung von Knoblauch ist, zeigt die folgende Studie: In einer Untersuchung an 42 Teilnehmern wurden über 3 Monate täglich Knoblauch-Extrakt eingenommen.

Das Resultat? Die Adern an den Oberarmen weiteten sich um ganze 50,7%. [16]

Aber auch bei Frauen mit chronisch kalten Händen oder Füßen kann Knoblauch helfen. Genauso wie Sportlern, die ihre Regenerationszeit verbessern wollen.

ZUSAMMENFASSUNG:

Das in Knoblauch enthaltene Allicin weitet die Blutgefäße und steigert dadurch die Durchblutung. Es kann deshalb gegen Durchblutungsstörungen helfen und wird als natürliches Potenzmittel bei Erektionsproblemen empfohlen.

>> 11 Tipps die Durchblutung zu fördern

#4 Knoblauch steigert die Leistungsfähigkeit

Knoblauch wurde bereits bei den Olympischen Spielen der Antike als Mittel zur Leistungssteigerung eingesetzt. [17]

Inwiefern es aber tatsächlich die körperliche Leistungsfähigkeit der Menschen beeinflussen kann, ist derzeit noch unklar. Denn die meisten Studien wurden bislang lediglich an Ratten durchgeführt.

Lediglich in einer Studie an Menschen mit Herzerkrankungen konnte durch die Einnahme die Ausdauerleistung erhöht sowie die maximale Herzfrequenz um 12% reduziert werden. [18]

Dennoch klingt der Effekt logisch. Denn durch die durchblutungssteigernde Wirkung werden folglich auch die Muskeln und Organe besser mit Blut, Sauerstoff und Nährstoffen versorgt.

Auch viele Bodybuilder schwören auf Knoblauch, wenn es um den Pump und die Regeneration im Training geht.

ZUSAMMENFASSUNG:

Knoblauch kann die körperliche Leistungsfähigkeit, indem es die Muskeln besser mit Sauerstoff versorgt. Größere Humanstudien stehen allerdings noch aus.

Hier ein interessantes Video zum Thema:

#5 Knoblauch reduziert den Cholesterinspiegel

Cholesterin ist nicht gleich Cholesterin. Denn eine Form hat positive Auswirkungen auf die Gesundheit (“HDL”) und die andere Form wirkt sich eher negativ aus (“LDL”).

Aber auch der gesamte Cholesterinspiegel spielt für die Gesundheit eine Rolle. Die gute Nachricht? Knoblauch soll hier in allen 3 Bereichen helfen.

In einer Untersuchung von 16 verschiedenen Studien mit über 952 Teilnehmern wurde die Wirkung von 600-900 mg Knoblauch analysiert.

Das Ergebnis?

  • Das “schlechte” Cholesterin wurde gesenkt.
  • Das “gute” Cholesterin erhöhte sich.
  • Der gesamte Cholesterinspiegel nahm um durchschnittlich 12% ab. [19]

Auch eine zweite groß angelegte Studie kam zu einem ähnlichen Ergebnis. Hier wurde zudem festgestellt, dass das Risiko an Herz-Kreislauf-Erkrankungen um rund 38% gesenkt wurde. [20]

Wenn du berücksichtigst, dass diese Art von Erkrankungen mit Abstand die häufigste Todesursache weltweit sind, dann ist das enorm. [21]

Häufigsten Todesursachen in Deutschland - Statistik

Das erklärt auch, warum es zahlreiche Artikel und gar Studien über Knoblauch im Kontext der Langlebigkeit gibt. [22] Mit handfesten Daten kann das jedoch unmöglich nachgewiesen werden.

Und dennoch scheint die Behauptung logisch.

Denn wenn die Einnahme von Knoblauch allein das Risiko der #1 Todesursache um mehr als ⅓ reduzieren kann, dann müssten Menschen auch folglich länger leben.

Im Übrigen ist auch bereits die genaue Wirkung von Knoblauch auf das Cholesterin erforscht: Es blockiert die Enzyme, die für die Produktion des schlechten Cholesterins verantwortlich sind. [23]

ZUSAMMENFASSUNG:

Knoblauch reduziert das Gesamtcholesterin sowie das schlechte Cholesterin und erhöht gleichzeitig das gute Cholesterin. Die Knolle soll daher die Langlebigkeit steigern.

#6 Knoblauch beugt Alzheimer und Demenz vor

Falls die Überschrift für Verwirrung gesorgt hat: Alzheimer ist eine Form von Demenz. Auch wenn sie umgangssprachlich als Synonym verwendet werden, so sind sie nicht das Gleiche.

Dass Knoblauch gut fürs Gehirn ist, habe ich bereits zahlreich als Kind zu hören bekommen. Aber erst jetzt kapiere ich, warum das so ist:

Knoblauch ist reich an Antioxidantien, welche die freien Radikale im Körper bekämpfen. [24]

Diese Wirkung von Knoblauch gegen oxidativen Stress, wurde auch bereits mehrfach an Menschen nachgewiesen. [25, 26, 27]

Und da freie Radikale zum Alterungsprozess des Gehirns beitragen, sprechen Forscher der Knolle eine Wirkung gegen Demenz zu. [28]

Lass uns auch hierzu die aktuellen Statistiken anschauen:

Häufigkeit von Demenz - Statistik

Dieses Bild darf verwendet werden. Einfach zum Artikel zurück linken. [29]

Die Zahlen zeigen eines ganz deutlich: Rund doppelt so viele Frauen sind von Demenz betroffen als Männer.

Warum die Zahlen mit zunehmendem Alter wieder abnehmen liegt daran, dass die durchschnittliche Lebenserwartung lediglich rund 80 Jahre beträgt. [30]

Okay. Zurück zu Knoblauch.

Tiefere Studien an Menschen im Kontext der Demenz stehen noch aus. In Untersuchungen an Mäusen konnte der Effekt aber bereits mehrfach bestätigt werden. [31, 32]

ZUSAMMENFASSUNG:

Die antioxidative Wirkung von Knoblauch soll die freien Radikale im Gehirn bekämpfen und dadurch gegen Demenz helfen. Die Stärke des Effekts ist derzeit noch unklar.

#7 Knoblauch hilft als Allheilmittel

Derzeit sind bereits mehr als 50.000 verschiedene Krankheiten erforscht.

Nur weil sich die Studienergebnisse auf ein paar größere Krankheiten fokussieren, heißt das aber nicht, dass Knoblauch nur gegen die “üblichen” Probleme hilft.

Insbesondere der Wirkstoff Allicin wird häufig als “natürliches Antibiotikum” bezeichnet. [33]

Das könnte erklären, warum bei zahlreichen antiken Völkern Nachweise über die medizinische Nutzung von Knoblauch gefunden wurden:

  • Ägypter
  • Römer
  • Griechen
  • Babylonier
  • Chinesen [34]

Selbst Hippokrates, der “Vater der modernen Medizin”, sprach Knoblauch bereits 400 Jahre vor der Geburt Christi zahlreiche Gesundheitsvorteile zu. [35]

Wichtig ist aber insbesondere die Einnahmeform. Denn Allicin kommt nur dann aus der Knolle, wenn sie zerquetscht oder zerschnitten wird. [36]

ZUSAMMENFASSUNG:

Knoblauch gilt als natürliches Antibiotikum und soll gegen zahlreiche weiteren Erkrankungen helfen können. Die medizinische Wirkung wird bereits seit mehr als 2000 Jahren eingesetzt.

#8 Knoblauch senkt den Blutdruck

Neben einem erhöhten Blutzuckerspiegel und hohen Cholesterinwerten spielt auch der Blutdruck eine entscheidende Rolle für die Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems.

Und auch hier soll Knoblauch helfen können.

Denn in mehreren Humanstudien wurde nach der Einnahme von Knoblauch ein verringerter Blutdruck nachgewiesen. [37, 38, 39]

Knapp die Hälfte der Deutsche kann daher von Knoblauch profitieren. Denn rund 44% der Menschen in Deutschland sind von Bluthochdruck betroffen. [40]

Auch hier steigen die Zahlen mit zunehmendem Alter stark an:

Häufigkeit von Bluthochdruck - Statistik

Dieses Bild darf verwendet werden. Einfach zum Artikel zurück linken. [41]

Wie stark die Wirkung von Knoblauch bei Bluthochdruck ist, zeigte die folgende Studie sehr deutlich.

Die 24-wöchige Einnahme von 600-1500 mg Knoblauch Extrakt war genauso effektiv wie ein Medikament gegen Bluthochdruck (“Atenolol”). [42]

Um jedoch die gleiche Wirkung mit frischem Knoblauch zu erreichen, müsstest du rund 4 Knoblauchzehen pro Tag konsumieren. Hier kann daher die Supplementierung sinnvoll sein.

ZUSAMMENFASSUNG:

Größere Mengen an Knoblauch haben eine genauso starke Wirkung auf den Blutdruck wie medikamentöse Blutdrucksenker. Die Einnahme von Knoblauch-Extrakt ist hier besonders sinnvoll.

#9 Weitere Wirkungen von Knoblauch

Die folgende Auflistung sind Ergebnisse verschiedener Studien, bei denen es bisher entweder nur sehr wenige Nachweise gibt oder deren Wirkung bisher lediglich an Tieren nachgewiesen wurde:

  • Gegen Krebs: Studien zufolge sollen Menschen, die viel Knoblauch essen, ein geringeres Krebsrisiko haben. [43]
  • Gegen Schwermetallvergiftungen: Die 4-wöchige Einnahme von Knoblauch konnte den Gehalt an Blei im Blut um satte 19% reduzieren. [44]
  • Gegen Osteoporose: Dieser Effekt ist derzeit lediglich an Ratten erwiesen. Dafür aber mehrfach. [45, 46, 47, 48]
  • Gegen UV-Strahlung: Knoblauch soll Studien zufolge die Haut resistenter gegen die schädliche Auswirkung der Sonnenstrahlung machen. [49]
  • Gegen Übergewicht: Mehrere Studien mit Knoblauch konnten eine positive Auswirkung beim Abnehmen nachweisen. [50, 51]
  • Gegen Scheidenpilz: Es gibt bereits erste Studien, die eine positive Auswirkung gegen bestimmte Hefeinfektionen nachweisen konnten. [52, 53]
  • Gegen Haarausfall: In Studien an Männern hatte Knoblauch bereits eine positive Wirkung gegen Haarausfall. [54, 55]

Beeindruckende Knolle, oder?

  • Gegen Immunschwäche: Knoblauch soll mehrere Wirkstoffe enthalten, die das allgemeine Immunsystem stärken können. [56, 57]
  • Gegen Allergien: In Studien an Mäusen konnte Knoblauch bereits gegen zahlreiche Allergien helfen. [58]
  • Gegen Mückenstiche: Menschen, die viel Knoblauch essen, bekommen Studien zufolge weniger Mückenstiche. [59]
  • Gegen Karies: Die antibakterielle Wirkung von Knoblauch soll gegen Zahnfäule helfen. [60, 61]
  • Gegen Hautalterung: Die starke antioxidative Wirkung von Knoblauch soll die Hautalterung hinauszögern. [62]
  • Gegen Prostatakrebs: Das in Knoblauch enthaltene Allicin soll das Risiko von Prostatakrebs senken. [63, 64]

ZUSAMMENFASSUNG:

In Studien konnten bereits zahlreiche weitere Wirkungen von Knoblauch nachgewiesen werden. In vielen Bereichen steckt die Forschung allerdings noch in den Kinderschuhen.

KNOBLAUCH WIRKUNGEN

Dieses Bild darf verwendet werden. Einfach zum Artikel zurück linken.

Zusammenfassung

Die 9 Wirkungen von Knoblauch sind:

  • #1 Hilft gegen Erkältungen
  • #2 Reduziert den Blutzuckerspiegel
  • #3 Steigert die Durchblutung
  • #4 Steigert die Leistungsfähigkeit
  • #5 Reduziert den Cholesterinspiegel
  • #6 Beugt Alzheimer und Demenz vor
  • #7 Hilft als Allheilmittel
  • #8 Senkt den Blutdruck
  • #9 Hilft gegen zahlreiche Krankheiten

Grundsätzlich stehen dir 4 verschieden Arten der Einnahme zur Verfügung:

  • Frischer Knoblauch
  • Knoblauch-Öl
  • Knoblauch-Gewürz
  • Knoblauch-Extrakt

Die täglich empfohlene Menge entspricht 1-2 Zehen (~4g). [65]

Natürlichkeit und frische siegt (normalerweise) immer. Bei Knoblauch gibt es hier nur zwei Herausforderungen:

  • 1) Der Wirkstoff “Allicin” ist hitzeempfindlich und zerfällt schnell. Beim Kochen gehen daher große Teile der Wirkung verloren. [66, 67]
  • 2) Insbesondere frischer Knoblauch hinterlässt eine Knoblauchfahne.

Ich persönlich habe vor rund 3 Jahren zum ersten Mal Knoblauch-Extrakt von Amazon ausprobiert und bin seither absoluter Fan davon.

Seitdem handhabe ich es so:

  • Am Wochenende, wenn ich tendenziell mit weniger Leuten in Kontakt bin, koche ich viel mit frischem Knoblauch.
  • Unter der Woche greife ich täglich auf eine Knoblauch Kapsel zurück.

Mit Kosten von rund 4 Cent pro Tag kannst du damit meiner Meinung nach nichts falsch machen. Aber hey, probiers selbst aus!

Glück verdoppelt sich, wenn man es teilt:

Chris Corsen

Chris hat einen Master of Science in Ernährungswissenschaften und litt Mitte 20 für ganze zwei Jahre an Erektionsstörungen, einem Testosteronmangel, und einem Libidoverlust. Durch zahlreiche Selbstexperimente und Arztbesuche konnte er schließlich all seine Potenzprobleme überwinden. Hier zeigt er dir, wie du das Gleiche erreichen kannst! Klicke hier, um mehr zu erfahren.

Recent Content