Hodenschmerzen rechts | 9 häufigsten Ursachen [2020]


Schmerzen im rechten Hoden können unter Umständen auf eine zugrundeliegende Erkrankung hinweisen. Die 9 häufigsten Ursachen davon sind:

  • #1 Spermatozele
  • #2 Hodentorsion
  • #3 Orchitis
  • #4 Varikozele
  • #5 Hodentrauma
  • #6 Epididymitis
  • #7 Hydrozele
  • #8 Hodenkrebs
  • #9 Weitere Ursachen

Typische Begleitsymptome sind hier:

  • Schwellung der Hoden
  • Schweregefühl
  • Berührungsempfindlichkeit

In einigen Fällen kann es sich sogar um einen ärztlichen Notfall handeln. Urologen und Andrologen sind hier grundsätzlich die richtigen Ansprechpartner.

#1 Spermatozele

Eine Spermatozele bezeichnet eine Flüssigkeitsansammlung im Hoden. Hier bildet sich ein normalerweise nicht vorhandener Hohlraum, welcher sich mit Flüssigkeit füllt.

Studien zufolge sollen rund 0,1% aller Männer davon betroffen sein. [1] Je nach Ort und Stelle können die Schmerzen sowohl links als auch rechts auftreten.

Typische Symptome davon sind:

  • Sichtbare Hodenschwellung
  • Schweregefühl im Hoden
  • Fühlbarer Knubbel am Hoden
  • Einseitige Hodenschmerzen [2, 3]
Spermatozele

Die genauen Ursachen dieser Flüssigkeitsansammlungen sind noch nichts vollends erforscht. In den meisten Fällen tritt es jedoch nach einer Verletzung, OP oder einer Entzündung auf. [4]

Eine Behandlung ist meist nur dann notwendig, wenn die Spermatozele Schmerzen verursacht. Denn in aller Regel verschwindet die Flüssigkeit wieder von selbst. [5]

ZUSAMMENFASSUNG:

Spermatozelen können je nach Lage zu Schmerzen im rechten Hoden führen. Diese Flüssigkeitsansammlungen sind jedoch relativ selten und zudem in den meisten Fällen harmlos.

#2 Hodentorsion

Von einer Hodentorsion ist dann die Rede, wenn sich die Hoden im Hodensack verdrehen. Die Blutzufuhr wird dadurch abgeschnürt, wodurch es zu Schmerzen kommt.

Männer zwischen 12 und 18 Jahren sind hier am häufigsten betroffen. Zudem tritt es häufiger auf der linken Seite auf als rechts. Eine beidseitige Hodentorsion ist selten. [6]

Typische Anzeichen sind hier:

  • Einseitige Schwellung
  • Starke Hodenschmerzen
  • Schmerzen im Unterbauch
  • Schwindel und Übelkeit [7]
Hodentorsion

Zu einer Hodentorsion kann es grundsätzlich immer kommen. Eine identifizierbare Ursache gibt es hier selten. Es kann also auch während dem Schlaf auftreten. [8]

Zur Behandlung sollte hier sofort der medizinische Notdienst aufgesucht werden. Denn ist die Durchblutung länger als 6 Stunden unterbrochen, dann kann es zu permanenten Schädigungen des Gewebes führen. [9]

ZUSAMMENFASSUNG:

Wenn die Hodenschmerzen ausschließlich rechts auftreten und sehr stark sind, dann kann das auf eine bestehende Hodentorsion hindeuten. Hier handelt es sich um einen ärztlichen Notfall. Es sollte daher umgehend der Notdienst aufgesucht werden.

#3 Orchitis

Verschiedene Viren und Bakterien können dazu führen, dass sich die Hoden entzünden. Ärzte sprechen hier auch von einer sogenannten “Orchitis”.

Die Entzündung startet in aller Regel einseitig, bevor sie sich ausbreitet. Dementsprechend sind die Schmerzen im Hoden auch zunächst nur links oder rechts zu spüren. [10]

Die häufigsten Symptome sind hier:

  • Zunehmende Hodenschwellung
  • Hodenschmerzen
  • Berührungsempfindlichkeit
  • Fieber und Übelkeit [11]
Orchitis

Da die Entzündung meist auf fremde Bakterien und Viren zurückgeht, ist hier häufig ungeschützter Sexualverkehr die Ursache. [12]

Wie auch bei anderen Entzündungen wird hier zur Behandlung meist Antibiotika eingesetzt. Damit sollten die Schmerzen innerhalb einer Woche verschwunden sein. [13]

ZUSAMMENFASSUNG:

Eine Entzündung der Hoden beginnt normalerweise einseitig. Im Anfangsstadium kann es deshalb für die Schmerzen im rechten Hoden verantwortlich sein. Unbehandelt breitet sich die Entzündung jedoch meist aus, sodass der gesamte Hodensack schmerzen kann.

#4 Varikozele

Was Mediziner als “Varikozele” bezeichnen, wird umgangssprachlich auch als Krampfader am Hoden bezeichnet. Es handelt sich dabei um stark geweitete Venen.

Studien zufolge sollen zwischen 15-20% aller Männer Krampfadern am Hoden bekommen. Auf der rechten Seite sind sie jedoch seltener als links. [14]

Typische Anzeichen sind hier:

  • Bläuliche Blutgefäße am Hoden
  • Wellenartige Schwellung am Hoden
  • Teilweise Hodenschmerzen
  • Einseitiges Schweregefühl [15, 16]
Varikozele

Die zugrundeliegenden Ursachen sind derzeit noch unklar. Am häufigsten treten solche Krampfadern jedoch in der Pubertät auf. [17]

Eine Behandlung ist hier in aller Regel nicht notwendig. Denn nur in Ausnahmefällen sind solche Krampfadern schmerzhaft. Ist das jedoch der Fall, dann wird die Varikozele meist operativ entfernt. [18]

ZUSAMMENFASSUNG:

Sollte der rechte Hoden schmerzen und gleichzeitig bläuliche Schwellungen aufweisen, dann könnte die Ursache auf Varikozelen zurückgehen. Jeder fünfte Mann soll davon betroffen sein.

#5 Hodentrauma

Verschiedene Unfälle, Operationen oder gar körperliche Gewalt können zu inneren Verletzungen im Hodensack führen. Ärzte sprechen hier von einem “Trauma”.

Typisch ist hier ein Tritt oder Fußball auf die Hoden. Wird dabei nur ein Hoden getroffen, dann können die Schmerzen auch nur einseitig (links oder rechts) auftreten.

Die häufigsten Symptome sind hier:

  • Schwellung der Hoden
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Berührungsempfindlichkeit
  • Dumpfe Hodenschmerzen [19, 20]
Hodentrauma

Häufig treten einseitige Hodenschmerzen auch nach einer Sterilisierung (“Vasektomie”) oder Operation nach einem Leistenbruch auf.

In den meisten Fällen sind solche Verletzung zwar schmerzhaft, aber harmlos. Kühlen reicht hier in der Regel aus. Bei Blutungen sollte jedoch umgehend ein Arzt aufgesucht werden. [21]

ZUSAMMENFASSUNG:

Treten die Hodenschmerzen nach einem bestimmten Ereignis auf, dann kann es sich um ein Trauma handeln. Je nach zugrundeliegender Ursache können die Symptome stark variieren. Unter anderem können die Schmerzen am Hoden auch nur rechts auftreten.

#6 Epididymitis

Neben den Hoden selbst gibt es auch die sogenannten “Nebenhoden”. Auch diese können sich entzünden und dadurch Schmerzen im rechten oder linken Hoden verursachen.

Die Art von Entzündung soll Studien zufolge für einen von 144 Arztbesuchen verantwortlich sein. Männer zwischen 14 und 35 Jahren sind hier besonders häufig betroffen. [22, 23]

Typische Symptome sind hier:

  • Einseitige Hodenschmerzen
  • Berührungsempfindlichkeit
  • Hoden fühlt sich warm an
  • Zunehmende Schwellung [24]
Epididymitis

Zu den häufigsten Ursachen gehören hier sexuell übertragbare Geschlechtskrankheiten sowie Infektionen des Genitalbereichs, welche sich ausgebreitet haben. [25]

Zur Behandlung kommen hier meist Antibiotika oder andere entzündungshemmende Medikamente zum Einsatz. Damit sollten die Hodenschmerzen innerhalb einer Woche verschwunden sein. [26]

ZUSAMMENFASSUNG:

Eine bakterielle Infektion der Nebenhoden kann unter Umständen für die Schmerzen am rechten Hoden verantwortlich sein. Bei Verdacht sollte hier ein Urologe oder Androloge aufgesucht werden.

#7 Hydrozele

Eine Hydrozele bezeichnet eine Flüssigkeitsansammlung im Hodensack. Im Gegensatz zu einer Spermatozele ist diese Schwellung meist deutlich großflächiger.

Studien zufolge ist aber auch das relativ selten. Nur rund einer von 1000 Männern soll davon betroffen sein. [27]

Typische Symptome davon sind:

  • Gleichmäßige Hodenschwellung
  • Schweregefühl im Hodensack
  • Hodenschmerzen (selten) [28]
Hydrozele

Auch hier ist die Ursache meist unklar. In Ausnahmefällen kann eine Hydrozele auch das Symptom einer weiteren Erkrankung oder Verletzung sein. [29]

In aller Regel sind Hydrozelen schmerzfrei. Eine Behandlung ist meist nur dann notwendig, wenn es zu Beschwerden kommt. [30]

ZUSAMMENFASSUNG:

In seltenen Fällen kann hinter den Schmerzen im rechten Hoden auch eine Hydrozele stecken. Hier sollte zudem aber auch eine starke Schwellung erkennbar sein. Darüber hinaus sind Hodenschmerzen hier eher die Ausnahme.

#8 Hodenkrebs

Keine Sorge. Hodenkrebs ist im Vergleich zu anderen Krebsarten eher selten. Nur in Ausnahmefällen kann das für die Hodenschmerzen verantwortlich sein. [31]

Studien zufolge soll lediglich einer von 250 Männern (0,4%) davon betroffen sein. Zwischen dem 15. und 34. Lebensjahr tritt es am häufigsten auf. [32, 33]

Typische Anzeichen sind hier:

  • Verhärtung am Hoden
  • Schmerzen im Unterbauch
  • Ein- oder beidseitige Hodenschmerzen
  • Hodenschwellung (selten)
  • Taubheitsgefühl [34]
Hodenkrebs

Genauso wie bei anderen Krebsarten, so ist auch hier die Ursache noch nicht vollends erforscht. Die Genetik soll jedoch eine zentrale Rolle spielen. [35]

Bei rund 98% aller Betroffenen ist der Krebs zudem heilbar. Und dennoch gilt: Je früher der Tumor erkannt wird, desto besser die Heilungschancen. [36]

ZUSAMMENFASSUNG:

Tritt neben den Schmerzen im rechten Hoden auch eine Verhärtung am Hoden auf, dann kann das auf Hodenkrebs hindeuten. Hier sollte zur Vorsicht ein Urologe oder Androloge aufgesucht werden.

#9 Weitere Ursachen

Sollten die Hodenschmerzen nicht nur rechts auftreten, sondern beidseitig, dann können folgende Ursachen dahinter stecken:

  • Hodenbruch: Hier rutschen die Eingeweide meist durch einen Leistenbruch in den Hoden.
  • Nierensteine: Ab einer gewissen Größe können Nierensteine auf Nerven drücken und dadurch Schmerzen im Hoden verursachen.
  • Kavaliersschmerzen: Eine zu lange sexuelle Erregung ohne Samenerguss kann zur Verkrampfung der Muskulatur im Hoden führen.
  • Abszess am Hoden: Hier sammelt sich Eiter in einem abnormalen Hohlraum an. Meist sind dafür Bakterien verantwortlich.
  • Fahrradfahren: Der ständige Druck durch Sattel auf den Damm kann neben Taubheitsgefühlen auch zu Hodenschmerzen führen. [37]
  • Chlamydien: Eine sexuell übertragbare Geschlechtserkrankungen, welche meist mit einem seltsamen Ausfluss aus dem Penis einhergeht.
  • Diabetische Neuropathie: Ein chronisch hoher Blutzuckerspiegel kann zu Schädigungen an Nerven führen, wodurch es zu Hodenschmerzen kommen kann.

Wann ist ein Arztbesuch sinnvoll?

  • Wenn die Schmerzen stärker werden
  • Wenn ein Knubbel am Hoden spürbar ist
  • Wenn es zu Fieber oder Übelkeit kommt
  • Wenn die Schmerzen dauerhaft bestehen bleiben

ZUSAMMENFASSUNG:

Zahlreiche weitere Erkrankungen können Hodenschmerzen verursachen. Einseitige Hodenschmerzen (nur rechts oder links) sind dagegen deutlich seltener. Im Zweifelsfall sollte hier ein Urologe aufgesucht werden.

Glück verdoppelt sich, wenn man es teilt:

Chris Corsen

Hi, ich bin Chris. Mit Mitte 20 hatte ich für ganze 2 Jahre mit Potenzproblemen zu kämpfen... bis ich nach unzähligen Arztbesuchen und Selbstexperimenten endlich herausfand, was wirklich hilft. Hier teile ich alles, was ich gelernt habe. Lies mehr.

Recent Content

x