X
Testosteron Video-Kurs
5-tägiger Videokurs zur Steigerung deines Testosteronspiegels!
Nur noch kurze Zeit kostenlos.

Urin durchsichtig wie Wasser? 6 Ursachen + Bilder [2020]


Durchsichtiger Urin - Ursachen mit Bilder

Häufig ist ein durchsichtiger Urin das Resultat einer hohen Trinkmenge. Manchmal kann es jedoch auch auf eine Krankheit hindeuten.

In diesem Artikel lernst du über die 6 häufigsten Ursachen eines durchsichtigen Urins. Zudem erfährst du, ab wann ein Arzttermin notwendig ist.

Los geht’s!

#1 Diabetes mellitus

Rund 7 Millionen Menschen in Deutschland leiden mittlerweile an Diabetes. [1]

Oder anders ausgedrückt: Knapp 10% der deutschen Bevölkerung hat Probleme, den Blutzuckerspiegel zu regulieren.

Ist der Blutzucker zu hoch, dann kann es hier zu einer sogenannten “Polyurie” kommen.

Heißt konkret: Der Körper versucht verzweifelt den Zuckergehalt im Blut zu reduzieren, indem er so viel wie möglich Zucker über den Urin loswird.

Was machen also deine Nieren? Sie produzieren so viel Urin wie möglich.

Die Folge? Dein Urin ist sehr schwach konzentriert, nahezu geruchslos und wird so durchsichtig wie Wasser.

Diabetes verursacht durchsichtigen Urin

Sollte sich dieses Szenario in deinem Körper abspielen, dann erkennst du das meist an folgenden weiteren Symptomen:

  • Ständige Müdigkeit
  • Ungewollte Gewichtsabnahme
  • Sehr trockene Haut
  • Häufiges Wasserlassen
  • Verschwommene Sicht
  • Starker Durst [2]

Ohne ärztliche Behandlung können stark erhöhte Blutzuckerwerte (“Hyperglykämie”) ernsthafte Schäden in den Blutgefäßen verursachen oder gar zum Koma führen. [3]

Zur Behandlung wird hierzu meist Insulin gespritzt, wodurch der Blutzucker abgebaut werden kann.

ZUSAMMENFASSUNG:

Ein stark erhöhter Blutzuckerspiegel kann im Körper eine Schutzreaktion (“Polyurie”) auslösen. Um den Zucker loszuwerden, produzieren die Nieren deshalb große Mengen an Urin, welcher sehr durchsichtig ist.

#2 Einnahme von Diuretika

Alle Mittel, welche den Harnfluss fördern, werden in der Medizin auch “Diuretika” genannt.

Die Einnahme solcher Stoffe führt folglich dazu, dass mehr Urin produziert wird. Der Harn wird dadurch wässriger oder gar vollständig durchsichtig.

Je nach Wirkprinzip werden diese in unterschiedliche Kategorien eingeteilt. Grundsätzlich wird aber auch zwischen natürlichen und künstlichen Diuretika unterschieden. [4]

Beispiele natürlicher Diuretika:

  • Brennnessel
  • Kaffee
  • Löwenzahn
  • Schwarzer und grüner Tee [5]

Die Wirkung dieser pflanzlichen Stoffe ist eher gering. Die Auswirkung auf die Urinkonzentration ist folglich ebenfalls minimal.

Diuretika verursachen durchsichtigen Urin

Beispiele künstlicher Diuretika:

  • Furosemid
  • HCT
  • Triamteren

Die obigen Medikamente werden auch als “Wassertabletten” bezeichnet. Denn sie sind dafür bekannt, den Urin so stark zu verdünnen, dass er so durchsichtig wie Wasser wird.

SCHON GEWUSST?

SCHON GEWUSST?

Mit Urin-Teststreifen kannst du jederzeit dein Urin auf irgendwelche Erkrankungen testen. Super günstig und super schnell.

Am häufigsten werden Diuretika bei folgenden Beschwerden verschrieben:

  • Herzschwäche
  • Manche Arten von Bluthochdruck
  • Wassereinlagerungen
  • Nierenschwäche
  • Vergiftungen [6]

Solltest du derzeit irgendwelche Medikamente einnehmen, dann rate ich hier den entsprechenden Arzt zu konsultieren.

ZUSAMMENFASSUNG:

Diuretika fördern den Harnfluss und sorgen so für einen schwächer konzentrierten Urin. Je nach Stärke des Mittels kann der Urin dadurch auch vollständig durchsichtig werden.

#3 Nierenprobleme

Ist dir schon einmal aufgefallen, dass es “Uri-nieren” heißt? Das liegt daran, dass Urin in den Nieren gebildet wird. Die Blase dient dagegen lediglich als Zwischenspeicher.

Wenn die Nieren allerdings nicht richtig funktionieren, dann hat das auch Auswirkungen auf die Bildung von Urin.

Heißt konkret: Hier ist der Urin auch dann durchsichtig, wenn du wenig oder normal viel trinkst. [7]

Nierenprobleme führen zu durchsichtigem Urin

Ein durchsichtiger Urin gehört eher zu den späteren Symptomen eines Nierenversagens. Zudem geht es mit einer Reihe weiterer Symptome einher:

Fühlbare Anzeichen:

  • Energielosigkeit
  • Ständige Müdigkeit
  • Muskelkrämpfe
  • Schwindel- und Schwächegefühl [8]

Sichtbare Anzeichen:

Bei einigen Betroffenen machen sich Nierenprobleme aber auch direkt mit Nierenschmerzen bemerkbar.

ZUSAMMENFASSUNG:

Da die Nieren für die Bildung von Urin verantwortlich sind, können eine Reihe von Störungen und Erkrankungen der Nieren die Urinfarbe verändern. Unter Umständen kann das dazu führen, dass der Urin so durchsichtig wie Wasser wird.

>> Urin schäumt | 10 mögliche Ursachen

Verschiedene Urinfarben und ihre Bedeutung:

#4 Diabetes insipidus

Diabetes insipidus ist eine Erkrankung, die entweder angeboren oder erworben werden kann. Umgangssprachlich wird sie auch “Wasserharnruhr” genannt.

Achtung Verwechslungsgefahr: Diese Art von Diabetes hat nichts mit Problemen mit dem Blutzuckerspiegel zu tun. Es ist also keine “Zuckerkrankheit”. [10]

Hier liegt das Problem direkt in den Nieren. Und zwar führt die Erkrankung dazu, dass die Flüssigkeitsmenge im Körper nicht reguliert werden kann.

Die Folge? Der Körper gibt überdurchschnittlich viel Urin ab.

Je nach Ausprägung werden hier zwischen 3-20 Liter pro Tag über den Urin ausgeschieden. Zum Vergleich: Bei einem gesunden Menschen sind es zwischen 1-2 Liter. [11]

Die Konzentration des Urins ist folglich sehr gering und die Farbe meist komplett durchsichtig.

Durchsichtiger Urin durch Diabetes Insipidus

Grundsätzlich gibt es zwei verschiedene Formen von Diabetes insipidus:

  • 1) “Centralis”

Durch Gehirnschäden werden nicht genügend Hormone (“Vasopressin”) produziert, welche die Flüssigkeitsmenge im Körper regulieren.

Die häufigsten Ursachen hierfür sind Verletzungen, Operationen, Entzündungen oder einen Tumor im Gehirn. [12]

  • 2) “Renalis”

Ein Defekt in den Nieren kann dafür sorgen, dass sie nicht mehr auf die entsprechenden Hormone reagieren.

Die häufigsten Ursachen hiervon sind Nierenversagen, zu viel Calcium oder die Einnahme bestimmter Medikamente. [13]

Diabetes insipidus kann auch in der Schwangerschaft auftreten. Mehr dazu gleich.

ZUSAMMENFASSUNG:

In allen Formen von Diabetes insipidus kommt es zu einer vermehrten Produktion und Ausscheidung von Urin. Der Urin ist hier unter Umständen so durchsichtig wie Wasser sein.

#5 Schwangerschaft

Auch während der Schwangerschaft kann es bei Frauen zu Diabetes insipidus kommen.

Hier sorgen bestimmte Enzyme dafür, dass die Hormone gestört werden oder die Sensitivität auf bestimmte Hormone verändert wird.

Das Besondere daran? Hier tritt der durchsichtige Urin ausschließlich während einer Schwangerschaft auf. [14]

Heißt konkret: Nach der Geburt verschwinden die Beschwerden meist binnen weniger Tage. Sie können jedoch in der nächsten Schwangerschaft wiederkommen.

Durchsichtiger Urin durch Schwangerschaft

Zudem sind die Auswirkungen im Vergleich zu den anderen Formen von Diabetes insipidus meist deutlich milder und verursachen keine größeren Probleme. [15]

Und dennoch solltest du hier bei Verdacht zur Vorsorge den Arzt aufsuchen.

ZUSAMMENFASSUNG:

Bestimmte körperliche Änderungen während einer Schwangerschaft können ebenfalls zeitlich begrenzt zu Diabetes insipidus führen. Hier ist der Urin häufig so schwach konzentriert, dass er so durchsichtig wie Wasser wird.

#6 Zu hohe Trinkmenge

Die mit Abstand häufigste Ursache für einen sehr klaren Urin ist ein hohe oder gar zu hohe Trinkmenge. [16, 17]

Viel trinken gilt allgemein als gesund. Zu viel davon kann jedoch schädlich oder gar tödlich sein (“Wasservergiftung”). [18]

Der Grund? Eine zu hohe Trinkmenge reduziert den anteilsmäßigen Gehalt an Salz und Elektrolyten im Körper. [19]

Aber wie viel ist “zu viel”?

Pauschale Aussagen wie “8 Gläser” oder “2,5 Liter” sind vollkommen willkürlich und nicht wissenschaftlich begründet. [20]

Denn je nach individueller Ernährung, Aktivität und Temperatur ist der Bedarf nicht nur von Mensch zu Mensch, sondern auch von Tag zu Tag unterschiedlich.

Das erklärt auch, warum es von Regierungsseite keine offizielle Empfehlung zur Trinkmenge gibt. [21]

SCHON GEWUSST?

SCHON GEWUSST?

Auch zu viel Alkohol, Kaffee oder Tee kann zu einem durchsichtigen Urin führen. Insbesondere dann, wenn die Getränke zusätzlich zur alltäglichen Trinkmenge konsumiert werden.

Die folgenden drei Varianten, die deutlich geeignetere Empfehlungen zur Trinkmenge:

  • 1) Die Urinfarbe

Wenn der Urin komplett durchsichtig ist, dann hast du es mit dem Trinken etwas übertrieben. Gesunder Urin sollte zwar ebenfalls klar sein, aber dennoch eine leicht gelblich Farbe haben.

Zu Gelb signalisiert wiederum, dass dein Körper dehydriert ist.

Trinkmenge vs. Urinfarbe
  • 2) Trinkmenge je Körpergewicht

In Studien an Erwachsenen haben sich 30 ml pro Kilogramm Körpergewicht als ausreichend erwiesen. [22]

Wie hoch deine individuelle Trinkmenge demnach ist, kannst du im folgenden Schaubild ablesen.

Dieses Bild darf verwendet werden. Einfach zum Artikel zurück linken.

  • 3) Höre auf deinen Körper

Unser Körper ist ein absolutes Wunder der Natur. Denn wenn was nicht stimmt, dann signalisiert er uns das relativ zeitnah. Und das Gleiche gilt auch für die Trinkmenge.

Heißt konkret: Trinke, wenn es sich richtig anfühlt und höre auf, wenn es sich falsch anfühlt. Ideal ist ein Trink-Rhythmus, der dich nie zu voll und nie durstig fühlen lässt. [23]

ZUSAMMENFASSUNG:

Eine zu hohe Trinkmenge ist die mit Abstand häufigste Ursache für einen Urin, welcher so durchsichtig wie Wasser ist. Um die ideale Trinkmenge zu finden, können drei verschiedene Methoden helfen.

>> 11 Urinfarben und ihre Bedeutung

Zusammenfassung

Die 6 häufigsten Ursachen für einen durchsichtigen Urin sind:

  • #1 Diabetes mellitus
  • #2 Einnahme von Diuretika
  • #3 Nierenprobleme
  • #4 Diabetes insipidus
  • #5 Schwangerschaft
  • #6 Zu hohe Trinkmenge

In den allermeisten Fällen ist eine zu hohe Trinkmenge dafür verantwortlich. Ist der Urin jedoch auch bei einer geringen Trinkmenge so durchsichtig wie Wasser, dann kann eine Erkrankung dahinterstecken.

Wann solltest du zum Arzt gehen?

  • Wenn der Urin konstant und trotz normaler Trinkmenge komplett klar ist
  • Wenn du mehr als 3 Liter pro Tag oder allgemein ungewöhnlich viel urinierst
  • Wenn weitere Symptome möglicher Erkrankungen auftreten [24]

Besondere Vorsicht gilt, wenn du bereits in der Vergangenheit mit Nierenproblemen zu kämpfen hattest. Hier kann es auf erneute Störungen hinweisen.

Glück verdoppelt sich, wenn man es teilt:

Chris Corsen

Hi, ich bin Chris. Mit Mitte 20 hatte ich für ganze 2 Jahre mit Potenzproblemen zu kämpfen... bis ich nach unzähligen Arztbesuchen und Selbstexperimenten endlich herausfand, was wirklich hilft. Hier teile ich alles, was ich gelernt habe. Lies mehr.

Recent Content