Brennen nach dem Sex | 15 Ursachen + Bilder [2020]


Brennen nach Sex - 15 Ursachen

Für viele Männer und Frauen gehört ein Brennen nach dem Geschlechtsverkehr zum Alltag. Aber woran liegt das? Und was hilft dagegen?

In diesem Artikel lernst du über 15 häufigsten Ursachen für ein Brennen nach dem Sex. Zudem erfährst du, welche Maßnahmen im jeweiligen Fall helfen können.

Los geht’s!

#1 Zu starke Reibung

In den allermeisten Fällen geht ein Brennen nach dem Geschlechtsverkehr auf eine unzureichende Schmierung zurück.

Unterschiedlichste Ursachen können dazu führen, dass eine Vagina beim Sex nicht feucht genug wird:

  • Unzureichende Erregung
  • Hormonwechsel in der Schwangerschaft
  • Einnahme von Medikamenten
  • Erhöhtes Stresslevel
  • Hormonschwankungen in den Wechseljahren [1]

Hier kann ein solches Gleitgel von Amazon bereits ausreichen. Wichtig ist nur, dass es auf einer Wasserbasis hergestellt wurde, damit es nicht das Kondom angreifen kann.

Brennen nach dem Sex

Aber auch zu grober Sex kann die Ursache des Brennens sein. Insbesondere die folgenden zwei Faktoren spielen hier eine zentrale Rolle:

  • Ungeeignete Sexstellung
  • Ungünstiges Penis-zu-Vagina-Verhältnis

Letzteres ist dann der Fall, wenn die Frau genetisch bedingt mit einer kleineren Vagina ausgestattet ist und der Mann einen überdurchschnittlich großen Penis hat.

Ein durchschnittlicher Penis ist rund 36% länger als eine Vagina. [2. 3]

Da die Wände einer Scheide nur begrenzt dehnbar sind, kann das wiederum bei der falschen Stellung zu einer zu großen Reibung führen.

ZUSAMMENFASSUNG:

Eine unzureichende Schmierung sowie grober Geschlechtsverkehr können zu einer starken Reibung beim Sex führen. Sowohl bei Männern als auch bei Frauen kann das im Anschluss zu einem brennenden Schmerz führen.

#2 Harnröhrenentzündung

Das Ansammeln und Vermehren verschiedener Bakterien in der Harnröhre kann dazu führen, dass sich diese entzündet. Mediziner sprechen hier auch von einer “Urethritis”.

Bis zu 7% aller Menschen sollen Studien zufolge davon betroffen sein. [4]

Folgende Symptome sind hier am häufigsten:

  • Brennen beim Wasserlassen
  • Juckreiz am Penis oder der Vagina
  • Ständiger Harndrang
  • Brennen nach dem Geschlechtsverkehr
  • Ausfluss aus dem Penis oder der Vagina [5, 6]
Harnröhrenentzündung

Frauen sind hier im Vergleich zu Männern deutlich häufiger betroffen. Denn die Harnröhre von Frauen ist deutlich kürzer, sodass Bakterien leichter eindringen können.

Zur Diagnose können solche Teststreifen von Amazon helfen. Damit kannst du für weniger als 1 € deinen Urin auf allerlei Erkrankungen testen.

Zur Behandlung werden hier je nach Bakterienkultur verschiedene Antibiotika eingesetzt. Damit sollte die Entzündung binnen weniger Tage verschwunden sein. [7]

ZUSAMMENFASSUNG:

Eine bakterielle Infektion der Harnröhre kann sowohl bei Männern als auch bei Frauen auftreten. Zu den typischen Symptomen gehört unter anderem auch ein Brennen nach dem Sexualverkehr.

#3 Sperma-Allergie

Sowohl Frauen als auch Männer können auf die Proteine im Sperma allergisch reagieren. [8]

Bei einer leichten allergischen Reaktion sind die Symptome meist nur an der betroffenen Stelle erkennbar. Ein starkes Brennen ist hier Studien zufolge das häufigste Anzeichen.

Symptome einer Sperma-Allergie

Dieses Bild darf verwendet werden. Einfach zum Artikel zurück linken. [9]

Heißt konkret: Solltest du neben einem Brennen nach dem Sex noch weitere krankhafte Symptome erkennen, dann könnte das auf eine bestehende Allergie hinweisen.

Das gilt insbesondere dann, wenn die Beschwerden dauerhaft auftreten und kein einmaliges Erlebnis sind.

Bei knapp 50% der Betroffenen kommt es Studien zufolge sogar zu einer schweren allergischen Reaktion. [10] Hier äußern sich meist folgende Symptome am ganzen Körper:

Symptome einer schweren Sperma-Allergie

Dieses Bild darf verwendet werden. Einfach zum Artikel zurück linken. [11]

Untersuchungen zufolge sollen sich die Symptome innerhalb von 10 Minuten nach dem Geschlechtsverkehr bemerkbar machen. [12]

Zudem sollen 30-jährige Frauen am häufigsten davon betroffen sein. [13]

Zur Behandlung werden meist Medikamente verschrieben. In vielen Fällen reicht auch die Verwendung eines Kondoms aus, um den Kontakt mit dem Sperma zu verhindern.

ZUSAMMENFASSUNG:

Eine bestehende Sperma-Allergie kann zu einer Rötung, einem Hautausschlag, einem Juckreiz sowie einem Brennen nach dem Sexualverkehr führen. Die Symptome können je nach Ausprägung lokal oder auch am gesamten Körper auftreten.

>> 19 Symptome einer Sperma-Allergie

#4 Interstitielle Zystitis

Eine interstitielle Zystitis ist eine chronische Blasenentzündung, die nicht durch Bakterien ausgelöst wurde.

Studien zufolge sollen rund 18 von 100.000 Menschen davon betroffen sein. 90% der Fälle gehen dabei auf Frauen zurück, die restlichen 10% auf Männer. [14]

Typische Anzeichen sind hier:

  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Brennen während und nach dem Sex
  • Ständiger Harndrang trotz leerer Blase
  • Rücken- & Unterleibsschmerzen [15, 16]
Interstitielle Zystitis

Auch hier können Urinteststreifen bei der Diagnose helfen.

Anders als bei einer herkömmlichen Blasenentzündung gibt es dazu keine Standardbehandlung. Die Therapie erfolgt je nach Art und Ausprägung. [17, 18]

Zum Einsatz kommen dabei meist Medikamente, Elektrostimulationen der Nervenbahnen sowie operative Eingriffe. Zudem ist häufig eine Anpassung des Lifestyles nötig. [19]

ZUSAMMENFASSUNG:

Ein brennender Schmerz nach dem Geschlechtsverkehr kann unter Umständen ein Hinweis auf eine bestehende chronische Blasenentzündung sein. Hier machen sich jedoch meist noch weitere schmerzhafte Symptome bemerkbar.

#5 Geschlechtserkrankungen

Folgende sexuell übertragbaren Geschlechtskrankheiten können ebenfalls zu einem Brennen nach dem Sex führen:

  • Chlamydien
  • Trichomoniasis
  • Herpes
  • Gonorrhoe [20]

Übertragen werden diese Erkrankungen meist durch ungeschützten Vaginal-, Anal- oder Oralsex.

Sexuell übertragbare Geschlechtskrankheiten

Typische Symptome sind hier:

  • Juckreiz und Schwellung im Genitalbereich
  • Unterleibs- und Rückenschmerzen
  • Ungewöhnlicher Ausfluss aus der Vagina oder dem Penis
  • Brennender Schmerz und Juckreiz
  • Fieber und Schwächegefühl [21, 22]

Aber Achtung! Nicht immer führt eine Infektion zu sofortigen Symptomen. Zwischen der Übertragung und dem Auftreten können manchmal Monate liegen. [23]

Die Behandlung erfolgt hier je nach Erkrankung. In den meisten Fällen reicht Antibiotika aus. Für manche Geschlechtserkrankungen gibt es derzeit jedoch noch kein Heilmittel. [24]

ZUSAMMENFASSUNG:

Eine große Bandbreite sexuell übertragbarer Geschlechtserkrankungen können einen brennenden Schmerz nach dem Geschlechtsverkehr auslösen. Darunter fallen Chlamydien, Trichomoniasis, Herpes sowie Gonorrhoe.

#6 Latex-Allergie

Latex ist ein natürlicher Gummi, welcher aus einem Baum gewonnen wird. Rund 4,3% aller Menschen sollen jedoch Studien zufolge dagegen allergisch sein. [25]

Das Problem? Latex befindet sich häufig in Kondomen, Sexspielzeugen sowie in Reizwäsche.

Typische Symptome sind hier:

  • Rötung und Brennen
  • Schmerzen während und nach dem Sex
  • Juckreiz und Hautreizung
  • Husten und Niesen [26, 27]
Brennen nach dem Sex durch Latex-Allergie

Da während dem Geschlechtsverkehr zahlreiche schmerzlindernde Hormone ausgeschüttet werden, kann das Brennen auch erst nach dem Sexualverkehr spürbar werden. [28]

Bei einer schweren allergischen Reaktion kann Latex gar zu Atemproblemen führen. Es kann daher auch in Extremfällen tödlich enden. [29]

Aber auch weitere Inhaltsstoffe aus Sexspielzeugen, Verhütungsmitteln oder Gleitgel können zu einem brennenden Schmerz führen. Ein Allergie-Test beim Arzt kann hier helfen.

ZUSAMMENFASSUNG:

Die Verwendung von Latex-Produkten beim Geschlechtsverkehr kann unter Umständen eine allergische Reaktion auslösen. Unter anderem kann das bei Männern und Frauen zu einem Brennen nach dem Sex führen.

#7 Harnwegsinfektion

Wenn sich zu viele der falschen Bakterien in den Nieren, dem Harnleiter oder der Blase ansammeln, dann kann es zu einer schmerzhaften Entzündung kommen. [30]

Untersuchungen zufolge sollen ganze 60% aller Frauen mindestens ein Mal eine Harnwegsinfektion erleben. Aber auch Männer können davon betroffen sein. [31]

Die häufigsten Symptome sind hier:

  • Starker Harndrang trotz leerer Blase
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Brennen beim und nach dem Sex
  • Trüber und komisch riechender Urin [32, 33]
Harnwegsinfektion

Bei einer bestehenden Harnwegsinfektion verstärkt Geschlechtsverkehr die Symptome in aller Regel. Ein brennender Schmerz kann sich daher auch erst nach dem Sex bemerkbar machen.

Zur Diagnose kann ein Urintest beim Arzt oder die Verwendung eines Urin-Teststreifens helfen.

Behandelt wird eine Harnwegsinfektion meist mithilfe von Antibiotika, um eine Ausbreitung vorzubeugen. Die Entzündung sollte damit innerhalb weniger Tage abheilen. [34]

ZUSAMMENFASSUNG:

Eine Infektion der Harnwege kann bei Männern und Frauen zu einem Brennen nach dem Geschlechtsverkehr führen. Auch diese Entzündung geht meist mit weiteren krankhaften Symptomen einher.

URSACHEN BEI FRAUEN

Frauen leiden im Vergleich zu Männern deutlich häufiger an Schmerzen nach dem Sexualverkehr. Die nachfolgenden Ursachen erklären, warum das so ist.

#8 Hormonelle Dysbalance

Wie feucht eine Frau beim Geschlechtsverkehr wird, ist maßgeblich vom Östrogenspiegel abhängig. Zu wenig Östrogen führt häufig zu einer Scheidentrockenheit.

Ohne Gleitgel führt Geschlechtsverkehr deshalb meist zu einem brennenden Schmerz.

Weitere Symptome niedriger Östrogenwerte sind:

  • Stimmungsschwankungen
  • Hitzewallungen
  • Ungleichmäßiger Regelzyklus
  • Kopfschmerzen und Migräne [35]
Hormonelle Dysbalance

Mögliche Ursachen können hier Medikamente, genitale Erkrankungen, Untergewicht, zu viel Sport oder der Eintritt der Wechseljahre sein.

Zur Behandlung kann eine Änderung des Lebensstils oftmals ausreichen. Teilweise wird auch eine Hormonersatztherapie vorgeschlagen.

ZUSAMMENFASSUNG:

Ein Mangel des weiblichen Sexualhormons “Östrogen” kann die Reibung beim Geschlechtsverkehr stark erhöhen. Frauen mit einem Östrogenmangel leiden daher nach dem Sex häufiger an einem Brennen.

#9 Bakterielle Vaginose

Eine Scheide beinhaltet immer sowohl “gute” als auch “schlechte” Bakterien. Das ist vollkommen normal.

Überwiegt jedoch der Anteil schlechter Bakterien, dann ist von einer “bakteriellen Vaginose” die Rede. Bis zu 29% aller Frauen sollen davon betroffen sein. [36]

Häufige Symptome davon sind:

  • Ungewöhnlicher Ausfluss aus der Scheide
  • Fauler Intimgeruch
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Starker Juckreiz
  • Brennen nach dem Geschlechtsverkehr [37, 38]
Bakterielle Vaginose

Typische Risikofaktoren sind hier mehrere Geschlechtspartner, Rauchen sowie aggressive vaginale Deodorants und Pflegemittel. [39]

Fälschlicherweise wird eine bakterielle Vaginose von Frauen häufig mit einer Pilzerkrankung verwechselt. Die Ursache liegt jedoch an einem bakteriellen Ungleichgewicht. [40]

In vielen Fällen stellt sich das natürliche Gleichgewicht von alleine wieder her. Manchmal muss jedoch auch mit Medikamenten nachgeholfen werden.

ZUSAMMENFASSUNG:

Ein Ungleichgewicht zwischen guten und schlechten Bakterien in der Vagina kann unter anderem für ein Brennen nach dem Sex verantwortlich sein. In aller Regel äußert sich das eine bakterielle Vaginose zusätzlich mit einem unangenehmen Intimgeruch.

#10 Vaginale Pilzinfektion

Ganze 75% aller Frauen sollen Studien zufolge mindestens eine Pilzinfektion in ihrem Leben bekommen. [41]

Die häufigsten Symptome sind hier:

  • Juckreiz und Brennen in der Scheide
  • Brennen während dem Wasserlassen
  • Schmerzen beim und nach dem Sex
  • Dickflüssiger und weißer vaginaler Ausfluss [42, 43]

Am auffälligsten ist dabei der krümelige Ausfluss, welcher an geronnene Milch oder Hüttenkäse erinnert.

Vaginale Pilzinfektion

Typische Risikofaktoren sind hier eine Schwangerschaft, ungeschützter Geschlechtsverkehr, Diabetes, vaginale Deodorants sowie die Einnahme von Antibiotika. [44]

Die Behandlung erfolgt dabei je nach Art und Ausprägung der Infektion. Normalerweise sind die Beschwerden mithilfe von Medikamenten und Cremes innerhalb weniger Tage verschwunden. [45]

ZUSAMMENFASSUNG:

Neben Bakterien können auch verschiedene Pilzarten eine Infektion der Scheide verursachen. Zu den typischen Symptomen gehört hier ebenfalls ein Brennen nach dem Sexualverkehr.

#11 Vulvodynie

Unter einer “Vulvodynie” verstehen Mediziner einen chronischen Schmerz der äußeren Geschlechtsorgane einer Frau, wofür es keine erkennbaren Ursachen gibt.

Die Symptome sind demnach auch weit gefächert:

  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Brennen und Juckreiz
  • Schmerzen beim Wasserlassen
  • Brennen beim Einführen eines Tampons [46, 47]

Rund 8% der Frauen sollen Studien zufolge davon betroffen sein. [48]

Vulvodynie

Sexualverkehr wirkt hier häufig als Trigger. Das Brennen ist deshalb nach dem Sex meist noch stärker spürbar. [49]

Da die Ursache einer Vulvodynie unklar ist, werden zur Behandlung meist unterschiedlichste Methoden ausprobiert.

Angefangen bei der Änderung des Lebensstils, über die Einnahme von Medikamenten bis hin zu Elektrostimulationen der Nerven und operativen Eingriffen. [50]

ZUSAMMENFASSUNG:

Jede zwölfte Frau leidet unter chronischen Schmerzen im Genitalbereich, für die es keine erkennbare Ursache gibt. Zu den Symptomen gehört unter anderem auch ein Brennen nach dem Geschlechtsverkehr.

#12 Gestörte Scheidenflora

Eine gesunde Vagina hat normalerweise einen pH-Wert zwischen 3,8 und 4,2. Die Scheidenflora ist also leicht sauer. [51]

Gerät die Scheidenflora jedoch aus dem Ruder, dann kann es unter anderem zu einem brennenden Schmerz führen.

Typische Anzeichen davon sind:

  • Fauler Intimgeruch
  • Juckreiz
  • Ungewöhnlicher vaginaler Ausfluss
  • Brennen beim Wasserlassen [52]
Gestörte Scheidenflora

Häufige Ursachen einer gestörten Scheidenflora sind vaginale Duschen, ungeschützter Geschlechtsverkehr, Antibiotika und aggressive Intimseifen.

Zur Wiederherstellung der Scheidenflora reicht meist eine angemessene Intimpflege aus. Zusätzlich können Probiotika helfen, um den Prozess zu beschleunigen. [53]

Bis zur Heilung ist es zudem ratsam, beim Sex ein Kondom zu verwenden und während der Menstruation den Tampon häufiger zu wechseln.

ZUSAMMENFASSUNG:

Ein abnormal hoher oder niedriger pH-Wert in der Scheide hat Einfluss auf die gesamte Scheidenflora. Unter anderem kann das bei Frauen zu einem Brennen nach dem Sexualverkehr führen.

#13 Vaginale Atrophie

Das griechische Wort “Atrophie” steht für eine Verkleinerung. Von einer vaginale Atrophie ist also dann die Rede, wenn das weibliche Geschlechtsorgan schrumpft.

Am häufigsten tritt es in den Wechseljahren auf. Frauen zwischen 45 und 55 Jahren sind daher am öftesten davon betroffen. [54]

Häufige Symptome sind hier:

  • Vaginale Trockenheit
  • Brennen nach dem Geschlechtsverkehr
  • Schmerzen beim Sex
  • Brennen beim Urinieren [55]
Vaginale Atrophie

Eine Behandlung ist hier nur dann nötig, wenn es zu dauerhaften Beschwerden kommt. Denn häufig sind die Symptome nur vorübergehend.

Gegen die Scheidentrockenheit kann ein solches Gleitgel helfen. Teilweise wird jedoch auch die Einnahme von Östrogen empfohlen, um der Entwicklung entgegenzuwirken. [56]

Darüber hinaus können sogenannte “Dilatoren” helfen, um die Scheide schrittweise zu weiten.

ZUSAMMENFASSUNG:

Das Schrumpfen der Vagina geht häufig mit einer unzureichenden Feuchtigkeit und Schmerzen beim Geschlechtsverkehr einher. Aber auch ein Brennen nach dem Sex gehört zu den typischen Anzeichen.

URSACHEN BEI MÄNNERN

Die Liste möglicher Ursachen bei Männern ist im Vergleich zu Frauen deutlich kürzer. Das erklärt wiederum auch, warum Frauen häufiger über ein Brennen im Intimbereich klagen.

#14 Prostatitis

Eine Entzündung der Prostata wird von Medizinern auch als “Prostatitis” bezeichnet. Da Frauen keine Prostata besitzen, betrifft das folglich nur die Herren.

Ausgelöst wird es meist durch verschiedene Bakterien. Es gibt jedoch auch Fälle, in denen die Ursache unklar bleibt. [57]

Rund 8% der Männer sollen Untersuchungen zufolge davon betroffen sein. Zwischen dem 30. und 50. Lebensjahr kommt es am häufigsten vor. [58]

Prostatitis

Häufige Anzeichen davon sind:

  • Schmerzen im Unterleib und Rücken
  • Ständiger Harndrang
  • Schmerzen beim Ejakulieren
  • Brennen beim und nach dem Sex
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen [59]

Zur Behandlung verschreiben Ärzte hier meist Antibiotika. Zudem soll eine hohe Trinkmenge helfen, um die Bakterien schneller auszuspülen. [60]

ZUSAMMENFASSUNG:

Eine Entzündung der Prostata führt bei jedem 12. Mann zu Schmerzen im Intimbereich. Zu den typischen Symptomen gehört unter anderem auch ein Brennen nach dem Geschlechtsverkehr.

#15 Penisverkrümmung

Studien zufolge sollen rund 3,2% aller Männer an einer Peyronie-Krankheit leiden. [61] Diese führt zur Vernarbung des Penis, wodurch sich dieser zunehmend krümmt.

Beim Sex kann das bei beiden Geschlechtspartnern Schmerzen verursachen sowie zu einem anschließenden Brennen führen.

Typische Symptome sind hier:

Peyronie-Krankheit

Nur bei rund 13% aller Männer verschwindet die Krankheit von selbst. [64] Und dennoch ist eine Behandlung nicht immer notwendig.

Zur Therapie werden meist Penis-Pumpen oder Penis-Strecker eingesetzt. Diese führten in Studien bereits mehrfach zu einer Begradigung. [65, 66]

ZUSAMMENFASSUNG:

Eine erworbene Penisverkrümmung kann beim und nach dem Sexualverkehr einen brennenden Schmerz verursachen. Hier sind die Symptome zudem auch für einen Laien deutlich erkennbar.

Zusammenfassung

Die 15 häufigsten Ursachen für ein Brennen nach dem Sex sind:

  • #1 Zu starke Reibung
  • #2 Harnröhrenentzündung
  • #3 Sperma-Allergie
  • #4 Interstitielle Zystitis
  • #5 Geschlechtserkrankungen
  • #6 Latex-Allergie
  • #7 Harnwegsinfektion
  • #8 Hormonelle Dysbalance
  • #9 Bakterielle Vaginose
  • #10 Vaginale Pilzinfektion
  • #11 Vulvodynie
  • #12 Gestörte Scheidenflora
  • #13 Vaginale Atrophie
  • #14 Prostatitis
  • #15 Penisverkrümmung

In den meisten Fällen ist es bereits ausreichend ein Gleitmittel zu benutzen oder die Zeit beim Vorspiel zu verlängern.

Wann solltest du zum Arzt gehen?

  • Wenn die Schmerzen dauerhaft vorhanden sind
  • Wenn das Brennen zunehmend stärker wird
  • Wenn weitere Symptome auftreten
Glück verdoppelt sich, wenn man es teilt:

Chris Corsen

Hi, ich bin Chris. Mit Mitte 20 hatte ich für ganze 2 Jahre mit Potenzproblemen zu kämpfen... bis ich nach unzähligen Arztbesuchen und Selbstexperimenten endlich herausfand, was wirklich hilft. Hier teile ich alles, was ich gelernt habe. Lies mehr.

Recent Content