8 Wirkungen von Kurkuma | Vorteile bildlich erklärt [2020]


8 Wirkungen von Kurkuma

Die Wirkung von Kurkuma soll unglaublich sein. Es soll die Haut verbessern, die Haare stärken und sogar Krebs heilen können. Aber stimmt das wirklich?

In diesem Artikel lernst du über die 8 Wirkungen von Kurkuma. Doch bevor wir starten, hier zunächst ein Überblick:

Wirkung von Kurkuma

Dieses Bild darf verwendet werden mit Namensnennung: “Potenz-Tipps.de” + Link zu diesem Artikel.

Dann lass uns nun die einzelnen Wirkungen unter die Lupe nehmen.

Los geht’s!

#1 Hemmt Entzündungen

Die wohl bekannteste und am meisten untersuchte Wirkung von Kurkuma ist der entzündungshemmende Effekt. [1, 2]

Das soll daran liegen, dass Kurkuma nicht nur oberflächlich die Symptome überdeckt, sondern Entzündungen auf molekularer Ebene bekämpft. [3]

In Studien konnte zudem nachgewiesen werden, dass die entzündungshemmende Wirkung mit Aspirin und Ibuprofen mithalten kann. [4] Und das völlig frei von Nebenwirkungen. [5]

Es überrascht daher nicht, dass Kurkuma aufgrund seiner medizinischen Wirkung sehr häufig gegen chronische Volkskrankheiten empfohlen wird. [6] Dazu gehören:

  • Ablagerungen in den Blutgefäßen (“Arteriosklerose”) [7]
  • Gelenkverschleiß (“Arthrose”) [8]
  • Gelenkentzündungen (“Arthritis”) [9, 10]
Kurkuma hemmt Entzündungen

Bei Arthritis soll das in Kurkuma enthaltene Curcumin sogar besser helfen als entzündungshemmende Medikamente. [11]

Der Effekt ist aber nicht nur auf die Gelenke und die Blutgefäße beschränkt, sondern wirkt sich auch auf den Magen-Darm-Trakt aus. [12]

Menschen mit Verdauungsproblemen wie beispielsweise Verstopfung, Blähungen oder Bauchkrämpfe sollen besonders gut von Kurkuma profitieren können.

Auch das Immunsystem soll durch die Einnahme von Kurkuma unterstützt werden. [13]

Solltest du also häufiger mit Erkältungen oder Grippe zu kämpfen haben, dann ist Kurkuma hier eine tolle Idee.

ZUSAMMENFASSUNG:

Kurkuma hat eine besonders starke Wirkung gegen Entzündungen aller Art. Es kann damit gegen eine Vielzahl von Krankheiten helfen, die Verdauung fördern als auch das Immunsystem stärken.

#2 Steigert die Potenz

Kurkuma soll die Potenz in allen Bereichen steigern können. Am stärksten soll die Wirkung jedoch gegen Erektionsstörungen sein.

Der Grund? Bereits 2 g des in Kurkuma enthaltenen Curcumin konnten in Studien über einen Zeitraum von 12 Wochen die Durchblutung um satte 37% erhöhen. [14]

Untersuchungen an impotenten Männer gibt es derzeit zwar noch keine, bei Ratten wurde der Effekt jedoch schon mehrfach nachgewiesen. [15, 16]

Auch bei Frauen konnte bereits durch die Einnahme eine Weitung der Blutgefäße festgestellt werden. Kurkuma war hier genauso effektiv wie regelmäßiges Ausdauertraining. [17]

Nochmal zum Verdauen: Die alleinige Einnahme von Kurkuma hat die Durchblutung gleich stark angekurbelt wie Sport!

Kurkuma steigert die Potenz

Studien zur Fruchtbarkeit wurden bisher lediglich im Reagenzglas durchgeführt. Hier konnte Kurkuma das Absterben der Spermien hemmen sowie den Verlust der Beweglichkeit hinauszögern. [18]

Aber wie sieht es mit dem Testosteronspiegel aus?

Hierzu ist die Studienlage noch sehr dünn. Die Steigerung des Testosterons wurde bislang lediglich bei Ratten festgestellt. [19]

Zudem konnte Kurkuma in einer Studie im Reagenzglas bereits das Östrogen senken.

In der Bodybuilding-Szene ist es jedoch seit mehreren Jahren als “Testosteron-Booster” bekannt. Wie viel hier tatsächlich dahinter steckt, ist derzeit noch unklar.

ZUSAMMENFASSUNG:

Kurkuma soll eine stark durchblutungsfördernde Wirkung haben und könnte damit gegen Erektionsstörungen helfen. Zur Steigerung der Fruchtbarkeit und des Testosterons ist die Studienlage jedoch noch sehr dünn.

#3 Stärkt die Haut & Haare

Kurkuma soll nicht nur bei der oralen Einnahme, sondern auch beim direkten Auftragen auf die Haut das Hautbild verbessern. [20]

Der Effekt soll auf die starke antioxidative Wirkung zurückgehen. [21]

Es verwundert daher nicht, dass mit Kurkuma bereits Besserungen bei allerlei hautbezogenen Erkrankungen festgestellt wurden. [22]

Solltest du also Probleme mit unreiner Haut, Mitessern oder Pickel haben, dann könnte Kurkuma hier die Lösung sein.

Auch bei schwerwiegender Akne soll Kurkuma helfen können, da es die Wundheilung verkürzt. [23] Anleitung zu entsprechenden Gesichtsmasken findest du im Internet zuhauf.

Glaubt man den Magazinen, dann soll sich das auch positiv auf die Haare auswirken. Studien habe ich hierzu keine gefunden.

Es gibt allerdings bereits erste praktische Nachweise, dass die starke Farbe von Kurkuma zum Färben der Haare benutzt werden kann.

Und das zeigt das folgende Video sehr deutlich:

Oxidativer Stress durch freie Radikale wird derzeit als einer der Hauptgründe für das Altern vermutet. Und genau hier soll Kurkuma auf zwei verschiedene Weisen helfen:

  • 1) Kurkuma selbst hat eine hochpotenten antioxidative Wirkung auf molekularer Ebene. [24, 25]
  • 2) Das enthaltene Curcumin erhöht die körpereigenen antioxidativen Enzyme. [26]

Kurkuma könnte folglich durch seine Anti-Aging-Eigenschaften zur Langlebigkeit beitragen. [27]

Und dennoch muss dazu gesagt werden, dass das Thema “Altern” immer noch nicht vollends erforscht ist. Ob Kurkuma also hier tatsächlich merkbare Unterschiede macht, ist unklar.

ZUSAMMENFASSUNG:

Kurkuma soll durch seine stark antioxidative Wirkung das Hautbild verbessern und das Altern hinauszögern können. Größere Studien stehen hierzu noch aus.

#4 Schützt das Herz

Herzerkrankungen sind weltweit die Todesursache #1. [28]

Die Entwicklung von Herzerkrankungen hat jedoch zahlreiche Facetten. Kurkuma soll hier in vielen Bereichen eine positive Wirkung haben. [29]

In einer Studie an 121 Patienten konnte beispielsweise das Risiko eines Herzinfarkts nach einer Herz-Operation durch Curcumin um ganze 65% reduziert werden. [30]

Zudem soll Kurkuma auch langfristig die Blutgefäße schützen. [31] Dieser Effekt soll sogar ähnlich effektiv sein wie der von Ausdauertraining. [32]

Und gesunde Blutgefäße ist eine der Schlüsselvoraussetzungen für ein gesundes Herz.

Kurkuma schützt das Herz

In einer weiteren Untersuchung mit dem in Kurkuma enthaltenen Curcumin konnte der gesamte Cholesterinspiegel um rund 12% gesenkt und das “gute” HDL Cholesterin um 29% erhöht werden. [33]

Gleichzeitig soll Kurkuma auch den Blutzuckerspiegel ähnlich effektiv regulieren können, wie manche Diabetes-Medikamente. [34] Nur, dass Kurkuma keinerlei Nebenwirkungen hat. [35]

In Tierstudie konnten auch bereits positive Auswirkungen zur Vorbeugung und Behandlung von Diabetes Typ 1 und Typ 2 nachgewiesen werden. [36]

ZUSAMMENFASSUNG:

Kurkuma soll Herzerkrankungen auf mehrere Weisen vorbeugen können. Es soll zudem auch den Cholesterin- sowie den Blutzuckerspiegel senken können.

Keine Lust mehr zu lesen?
Dann schau dir hier die Zusammenfassung an.

#5 Steigert die Gehirnleistung

Früher dachte man, dass sich die Neuronen im Gehirn nach der Geburt nicht mehr vermehren können. Heute weiß man, dass dem nicht so ist.

Denn das Wachstumshormon BDNF soll im Gehirn ähnliche Effekte haben wie Anabolika in den Muskeln.

Und ja, du ahnst richtig. Kurkuma soll Studien zufolge dieses “Wachstumshormon des Gehirns” steigern können. [37, 38]

Zudem sollen viele neurologische Störungen wie beispielsweise Alzheimer oder Depressionen auf den Rückgang des BDNF zurückgehen. [39, 40]

Kurkuma soll damit nicht nur zur Vorbeugung dieser Krankheiten geeignet sein, sondern auch bei einer bestehenden Erkrankung den Werdegang verlangsamen. [41]

Kurkuma wird deshalb besonders häufig zur Behandlung von Alzheimer empfohlen. [42, 43]

Ein Großteil der Studien wurde bislang allerdings nur an Mäusen getestet. Ob diese Ergebnisse auf den Mensch übertragbar sind, ist derzeit noch unklar.

Zudem konnte man in Studien an Ratten auch bereits eine Gedächtnissteigerung nachweisen. Auch hier ist die Übertragbarkeit noch nicht geklärt.

Die Schlagzeilen der Magazine, dass Kurkuma dich “zum Einstein machen” sollen, können derzeit noch nicht bestätigt werden.

ZUSAMMENFASSUNG:

Kurkuma soll zur Vorbeugung und Behandlung einiger neurologischer Erkrankungen geeignet sein. Zudem gibt es erste Nachweise, dass es auch die Gehirnleistung steigern kann.

#6 Unterstützt das Abnehmen

Rund um das Thema Abnehmen herrschen sehr viele Mythen. Kurkuma gehört aber nicht dazu. Denn hier gibt es bereits mehrere Studien, welche die Wirkung nachweisen konnten.

In einer Studie an 44 Menschen kam es durch 1600 mg Curcumin pro Tag im Vergleich zur Placebo-Gruppe zu folgenden Verbesserungen:

  • Der Gewichtsverlust nahm von 1,9 auf 4,9% zu.
  • Die Abnahme von Körperfett wurde von 0,7 auf 8,4% gesteigert.
  • Der Hüftumfang nahm statt 0,7 ganze 2,5% ab. [44]

Eine Untersuchung von 21 Studien zum Thema Abnehmen und mehr als 1.600 Teilnehmern bestätigte den Zusammenhang von Kurkuma mit einem reduzierten Gewicht, BMI und Hüftumfang. [45]

Kurkuma unterstützt das Abnehmen

Die Wirkung von Kurkuma beim Abnehmen soll auf die Erhöhung des Stoffwechsels zurückgehen. [46, 47]

Sei dir aber bitte bewusst, dass die alleinige Einnahme von Kurkuma keine Wunder erbringen kann. Es sollte daher nicht als Ersatz für eine gesunde Ernährung und Sport angesehen werden.

Denn ein gesunder Lifestyle mit einer ausgewogenen Ernährung und regelmäßigem Sport ist nach wie vor das A&O, wenn es um die Regulierung des Körpergewichts geht.

ZUSAMMENFASSUNG:

Kurkuma kann das Abnehmen unterstützen, indem es den Stoffwechsel anregt. Die Wirkung ist zwar mehrfach belegt und dennoch ist der Effekt begrenzt.

#7 Hilft gegen Depressionen

Kurkuma soll auf zwei verschiedene Weisen gegen Depressionen helfen können:

  • 1) Es erhöht das Wachstumshormon BDNF, welches eine Ursache für die Entwicklung einer Depression sein soll. [48]
  • 2) Es soll die Ausschüttung von Serotonin und Dopamin bewirken. [49, 50]

Die Glückshormone Serotonin und Dopamin sind die Stoffe, die auch beim Masturbieren oder während dem Geschlechtsverkehr ausgeschüttet werden.

Und was dieser Hormoncocktail mit der Stimmung und der Psyche macht, das dürfte dir bekannt sein.

Die antidepressive Wirkung von Kurkuma wurde auch bereits in einer Studie an 60 depressiven Menschen bestätigt. [51]

Eine weitere Studie an 56 schwer depressiven Menschen zeigte ebenfalls nach rund 4-8 signifikante Besserungen. [52]

Kurkuma hilft gegen Depressionen

Diese Wirkung soll teilweise auf den entzündungshemmenden Effekt von Kurkuma zurückgehen. Denn Entzündungen und Depressionen sollen sich gegenseitig verstärken. [53]

Zudem konnte eine Untersuchung zeigen, dass die antidepressive Wirkung sogar stärker war als der Effekt eines medikamentösen Antidepressiva. [54]

Und das ganz frei von Nebenwirkungen. Denn Antidepressiva sind dafür bekannt, dass sie bei Männern sehr häufig Potenzprobleme verursachen.

Und dennoch sind zum Thema Depressionen noch umfangreichere Studien notwendig, um die tatsächliche Wirkkraft einschätzen zu können. [55]

ZUSAMMENFASSUNG:

Kurkuma kann gegen Depressionen helfen, indem es die Ausschüttung von Glückshormonen veranlasst und die körpereigenen Wachstumshormone erhöht.

#8 Könnte Krebs vorbeugen

Es gibt zahlreiche unterschiedliche Krebsarten. Aber alle haben eines gemeinsam: Unkontrolliertes Zellwachstum.

Das in Kurkuma enthaltene Curcumin soll hier ein enormes Potenzial zur Bekämpfung des Krebswachstums haben. [56, 57, 58]

Es soll sowohl zur Vorbeugung beitragen als auch gegen die Entwicklung und das Streuen von Krebs helfen können. [59] Unklar ist jedoch, wie stark die Wirkung tatsächlich ist.

Studien konnte jedoch bereits nachweisen, dass Kurkuma ein weites Spektrum von Krebszellen abtöten kann. [60]

In Studien an Ratten konnte zudem bereits das Wachstum einiger Tumore gehemmt werden. [61, 62]

Kurkuma könnte Krebs vorbeugen

Studien an Menschen sind hier bisher selten. Dennoch zeigt eine Studie an 44 Männern erste positive Anzeichen.

Die Männer hatten Läsionen im Dickdarm, die sich manchmal zu bösartigen Tumoren entwickeln. Hier konnte hoch dosiertes Curcumin die Anzahl der Läsionen um ganze 40% reduzieren. [63]

Dennoch ist es zu früh, um ein endgültiges Fazit zu ziehen. Die derzeitige Krebsforschung im Kontext von Kurkuma zeigt jedoch großes Potenzial.

ZUSAMMENFASSUNG:

Kurkuma könnte zur Vorbeugung von Krebs helfen und das Wachstum hemmen. Umfangreichere Studien an Menschen stehen jedoch noch aus.

Zusammenfassung

Die 8 Wirkungen von Kurkuma sind:

  • #1 Hemmt Entzündungen
  • #2 Steigert die Potenz
  • #3 Stärkt die Haut & Haare
  • #4 Schützt das Herz
  • #5 Steigert die Gehirnleistung
  • #6 Unterstützt das Abnehmen
  • #7 Hilft gegen Depressionen
  • #8 Könnte Krebs vorbeugen

Wichtig: Kurkuma kann von deinem Körper sehr schlecht absorbiert werden. Wenn du es allerdings zusammen mit schwarzem Pfeffer einnimmst, erhöht sich die Absorption um satte 2.000%. [64]

Zudem befindet sich in Kurkuma nur rund 3% des Wirkstoffs Curcumin. [65]

Wenn du von der Wirkung stärker profitieren willst, ist ein Nahrungsergänzungsmittel hier eine tolle Idee.

Ich persönlich greife rund 3-4 mal pro Woche auf diese Kapseln von Amazon zurück.

Bereits eine Kapsel enthält den Curcumin-Gehalt von 10.000 mg Kurkuma. Zudem enthalten die Kapseln auch Pfefferextrakt, damit die Absorption maximiert wird.

Schau dir einfach mal die Rezensionen an. Kurkuma gehört nicht umsonst zu den meistgekauftesten Supplementen weltweit.

Glück verdoppelt sich, wenn man es teilt:

Chris Corsen

Hi, ich bin Chris. Mit Mitte 20 hatte ich für ganze 2 Jahre mit Potenzproblemen zu kämpfen... bis ich nach unzähligen Arztbesuchen und Selbstexperimenten endlich herausfand, was wirklich hilft. Hier teile ich alles, was ich gelernt habe. Lies mehr.

Recent Content