Ist die Penisgröße vererbbar? Neue Studien [2020]


Die durchschnittliche Penisgröße in Deutschland soll Untersuchungen zufolge ganze 14,5 cm im erigierten Zustand betragen. [1] Aber ist die Größe des Penis auch vererbbar?

Die Penisgröße wird primär durch die Gene bestimmt und ist daher zu einem Großteil vererbbar. Allerdings gibt es auch noch sieben weitere Faktoren, welche die Größe des Penis beeinflussen können. Es kann daher auch teilweise zu größeren Abweichungen kommen.

So viel zur kurzen Antwort.

Neben den Genen der Eltern können auch die folgenden 7 Faktoren die Penisgröße positiv sowie negativ beeinträchtigen:

  • #1 Einzigartige Gene
  • #2 Hormone
  • #3 Körpergröße
  • #4 Ernährung
  • #5 Operationen
  • #6 Krankheiten
  • #7 Methoden zur Penisvergrößerung

“Schlechte” oder “gute” Gene der Eltern müssen daher nicht zwingend zu einem kleinen oder großen Penis führen.

Vererbbarkeit der Penisgröße

Es ist wahr. Zu einem Großteil wird die Penisgröße durch deine Gene bestimmt. Allerdings heißt das nicht automatisch, dass dein Penis gleich groß wird wie der deines Vaters.

Denn neben den Erbanlagen deines Vaters spielen genauso auch die Gene deiner Mutter eine Rolle.

Der Grund dafür ist die Tatsache, dass Männer sowohl ein Y-Chromosom des Vaters sowie ein X-Chromosom der Mutter vererbt bekommen.

Die Sache wird aber noch etwas komplizierter. Denn sowohl deine Mutter als auch dein Vater tragen “gute” und “schlechte” Gene in sich, wenn es um Penisgröße geht.

Heißt konkret: Werden dir “schlechte” Gene des Vaters und “schlechte” Gene der Mutter vererbt, dann führt das in der Regel zu einem kleinen Penis. Das Gleiche gilt aber auch umgekehrt.

Das erklärt im Übrigen auch, warum Zwillinge häufig einen unterschiedlich großen Penis haben.

Penisgröße ist genetisch

Aber es kommt noch härter. Denn die Gene der Mutter sollen bei der Vererbung sogar einen größeren Einfluss auf die Penisgröße haben als die des Vaters.

Auch hier ist die Ursache biologisch erklärbar.

Männer haben grundsätzlich ein X und ein Y-Chromosom (XY). Frauen hingegen besitzen zwei X-Chromosomen (XX). Männer sind also eine Art “Mutation” der Frau.

Spätestens jetzt wird klar, warum auch der Fötus bis zur siebten Schwangerschaftswoche bei Mädchen und Jungen nicht unterscheidbar ist. [2]

Die weiblichen und männlichen Genitalien werden also aus dem gleichen Gewebe gebildet.

Wie stark der Einfluss des X-Chromosoms oder Y-Chromosoms auf die Penisgröße ist, konnte bislang noch nicht herausgefunden werden. Das genaue Verhältnis dieser Faktoren ist also noch unklar.

Gen-Kombination mit Chromosomen

Allerdings haben Forscher bereits herausgefunden, dass das vererbte X-Chromosom der Mutter deutlich mehr Gene enthält als das Y-Chromosom des Vaters:

  • X-Chromosom: 900-1400 Gene [3]
  • Y-Chromosom: 70-200 Gene [4]

Allein die Anzahl der Gene legt nahe, dass die Gene der Mutter einen 4,5 bis 20-fach größeren Einfluss auf die Penisgröße haben könnten.

Für die Praxis bedeutet das: Es ergibt mehr Sinn die Penisgrößen aufseiten der Mutter zu “analysieren” anstatt alleinig auf den Vater zu schauen.

ZUSAMMENFASSUNG:

Die Penisgröße ist zwar zum Großteil vererbbar, allerdings kann es je nach Kombination der Gene zu deutlichen Unterschieden kommen. Zudem sollen die Gene der Mutter eine wichtigere Rolle spielen als die des Vaters.

Weitere Einflussfaktoren

Die folgenden 7 Faktoren erklären, warum selbst eineiige Zwillinge trotz der gleichen Erbanlagen einen unterschiedlich großen Penis haben können:

#1 Einzigartige Gene

Studien zufolge soll jeder Mensch zwischen 100-200 Genmutationen haben. Oder anders ausgedrückt: Neben den Genen deiner Eltern hast du also auch eigene, einzigartige Gene. [5, 6]

Wäre das nicht der Fall, dann könnten wir Menschen uns nie an die sich wandelnden Lebensumstände anpassen. Wir wären also weiterhin “Affen”.

Schlechte Erbanlagen sind daher kein automatisches “Todesurteil”, wenn es um die Größe deines Penis geht.

Gen-Zusammensetzung

#2 Hormone

Das Wachstum des Penis wird überwiegend von männlichen Sexualhormonen (“Androgenen”) gesteuert. Deine Erbanlagen spielen hier eine untergeordnete Rolle. [7]

Das erklärt auch, warum der Penis erst in der Pubertät sichtbar an Größe gewinnt. Denn dort nimmt der Testosteronspiegel um das rund 50-fache zu. [8]

Gleichzeitig können aber auch zu viele weibliche Sexualhormone (“Östrogene”) das Wachstum hemmen. Das Gleiche gilt auch für östrogen-wirkende Stoffe. [9, 10, 11]

Heißt konkret: Für eine optimale Penisgröße solltest du sowohl dein Testosteron steigern als auch dein Östrogen senken.

Hormone beeinflussen die Penisgröße

#3 Körpergröße

Zwei Studien an knapp 70.000 Männern konnte bereits eine leichte positive Korrelation zwischen der Körper- und Penisgröße nachweisen. [12, 13]

Kleine Männer haben demnach eine 3-fach erhöhte Wahrscheinlichkeit auch einen kleinen Penis zu haben. Das Gleiche gilt auch umgekehrt. Es gibt aber auch zahlreiche Ausnahmen.

Aber auch die Körpergröße wird zu einem Großteil vererbt. Zudem bleibt unklar, ob es hier auch einen kausalen Zusammenhang zur Penisgröße gibt.

Körpergröße beeinflusst die Penisgröße

#4 Ernährung

Die Ernährung beeinflusst sowohl den Hormonspiegel als auch die Durchblutung, welche für die erigierte Penisgröße eine zentrale Rolle spielen.

Darüber hinaus werden durch die Ernährung die für das Wachstum notwendigen Baustoffe zur Verfügung gestellt. Eine Fehlernährung kann daher ebenfalls die Penisgröße beeinflussen. [14]

Selbst “gute” Erbanlagen können demnach durch eine ungeeignete Ernährung leiden.

Ernährung vs. Penisgröße

#5 Operationen

Studien zufolge sollen rund 11% aller Männer an Prostatakrebs erkranken. Die effektivste Behandlung ist hier die operative Entfernung der Prostata. [15]

Bei rund 70% der Männer soll sich dadurch die Penisgröße um durchschnittlich 2 cm verringern. [16, 17]

Völlig unabhängig der Gene kann ein Penis auch operativ verlängert werden. Zwischen 1-3 cm sind hier zusätzlich möglich. [18]

Operation vs. Penisgröße

#6 Krankheiten

Selbst wenn du die besten Gene bezüglich der Penisgröße vererbt bekommen hast, so können verschiedenste Erkrankungen das Wachstum hemmen:

  • Klinefelter Syndrom
  • Chronischer Testosteronmangel
  • Kallmann-Syndrom
  • Androgenresistenz
  • Hypophyseninsuffizienz
  • Wachstumshormonmangel
  • Fehlfunktion der Hoden [19]

Unter Umständen kann es dadurch sogar zu einem “Mikropenis” kommen. Hier beträgt die Penislänge im erigierten Zustand weniger als 7 cm. [20]

Mikropenis

#7 Methoden zur Penisvergrößerung

Selbst wenn du zu den unglücklichen gehörst und einen kleinen Penis vererbt bekommen hast, dann gibt es immer noch mehrere Möglichkeiten zur Penisvergrößerung.

Die derzeit effektivste Methode ist die Verwendung eines Penis-Extenders. Was sich zunächst wie ein Scam anhört, wurde bereits mehrfach in Studien nachgewiesen.

Durchschnittlich soll damit der Penis ohne OP um ganze 2 cm verlängert werden können. [21, 22, 23, 24]

Lies mehr: Penis-Extender | Wirkt es wirklich?

ZUSAMMENFASSUNG:

Neben den Erbanlagen können auch zahlreiche weitere Faktoren die Größe des Penis beeinträchtigen. Dennoch haben Familienmitglieder meist eine vergleichbare Penisgröße. Die vererbten Gene der Eltern sind also vermutlich die größten Einflussfaktoren.

Glück verdoppelt sich, wenn man es teilt:

Chris Corsen

Hi, ich bin Chris. Mit Mitte 20 hatte ich für ganze 2 Jahre mit Potenzproblemen zu kämpfen... bis ich nach unzähligen Arztbesuchen und Selbstexperimenten endlich herausfand, was wirklich hilft. Hier teile ich alles, was ich gelernt habe. Lies mehr.

Recent Content

x